Dirty Pictures

Die Eurocult-Liebhaber-Lounge
Aktuelle Zeit: 19.10.2018 15:53

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: SCHIESSEN SIE AUF DEN PIANISTEN - François Truffaut
BeitragVerfasst: 08.10.2018 19:20 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2013
Beiträge: 6723
Geschlecht: nicht angegeben
Bild

Produktionsland/Jahr: Frankreich 1960
Darsteller: Charles Aznavour, Marie Dubois, Nicole Berger, Serge Davri, Michèle Mercier, Catherine Lutz, Claude Mansard, Albert Rémy, Jean-Jacques Aslanian, Daniel Boulanger
Drehbuch: François Truffaut & Marcel Moussy
Produziert von: Pierre Braunberger
Musik: Georges Delerue

Charlie, ein ehemaliger Virtuose, klimpert auf dem Klavier in einer obskuren Tanzbar in der Pariser Vorstadt, nachdem seine kurze Karriere im Konzertsaal abrupt und dramatisch endete. Während sich die Serviererin Lena in seine traurigen Augen verliebt, wird der schweigsame Sonderling durch seine kriminellen Brüder in einen gefährlichen Gangsterkrieg hineingezogen...
(Ofdb)

Der zweite Film von Truffaut, hier nimmt er sich den Film Noir vor.
Hommagiert einerseits, aber eigentlich macht auch schon die Titelmelodie klar, dass wir nicht alles ganz so ernst zu nehmen haben.
Diese Klaviermelodie erinnert nämlich noch eher an solche Melodien, wie man sie in IW in Saloon-Szenen oft zu hören bekommt.
Eine einfache, heitere, lockere Melodie, die so gar nicht an Noir denken lässt.
Und gerade im ersten Drittel übernimmt Truffaut diesen Stil im Film, nämlich insofern, als vieles in diesen ersten ungefähr 25 Minuten bis erste halbe Stunde durchzogen ist, von Ironie, was oft zu komischen Szenen führt.
Ich möchte nicht soweit gehen, gar parodistische Absichten daraus abzuleiten, aber es ist in der beschriebenen Zeit (und auch darüber hinaus, dann aber seltener) vieles augenzwinkernd dargeboten.
Nach einer halben Stunde tritt aber zunehmend die Ernsthaftigkeit in den Vordergrund, das Tragische bricht hervor, die Vergangenheit holt Charlie ein.
Jetzt sind wir bei der eindeutigen Noir-Hommage, die Truffaut aber weiterhin sehr eigenwillig gestaltet.
Er arbeitet mit Rückblenden, setzt viel auf Musik, zeigt Charlie, der anfangs noch entspannt und unbeschwert war, als ruhelosen Getriebenen, lässt jedoch fortwährend vereinzelt Ironie einfließen.
Aus alldem entsteht für die letzte Dreiviertelstunde ein sehr interessanter, eigenständiger Genre/Stilmix, der in Summe, so gegensätzlich manche Zutaten auch sein mögen, bestens funktioniert.
Charles Aznavour und Marie Dubois agieren als Hauptdarsteller ebenfalls sehr überzeugend und machen den Film somit endgültig zu einem herausragenden Werk!
Nach knappen 80 Minuten ist der Spaß aber auch schon wieder vorbei, was mir persönlich sogar fast ein bisschen zu kurz war, aber wie heißt es doch so schön:
"Die schönste Zeit geht schnell vorbei!"
8,5/10

Trailer:
www.youtube.com Video From : www.youtube.com


Titelmelodie:
www.youtube.com Video From : www.youtube.com


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker