Dirty Pictures

Die Eurocult-Liebhaber-Lounge
Aktuelle Zeit: 10.12.2018 06:58

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 23 Beiträge ] 
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: OTTO UND DIE NACKTE WELLE - Günther Siegmund
BeitragVerfasst: 17.09.2016 11:03 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4681
Geschlecht: männlich
Bild

D 1968

D: Otto Lüthje, Heidi Kabel, Heidi Mahler, Henry Vahl

Otto Sanftleben ist ein alteingesessener Hamburger Schauspieler und Schmalfilmamateur und grundsätzlich gegen öffentlich dargebotene Nacktheit. Überall muss er diese „Schmuddeleien“ feststellen und wendet sich, igittigittigitt, angewidert ab. Um sich von Sündenpfuhl seiner Großstadtheimat zu erholen, zieht es Otto hin und wieder in die Lüneburger Heide, wo er allenfalls nackte Schafe, dort Heidschnucken genannt, bewundern und auf Zelluloid bannen kann. Doch vor Ort muss er mit Schrecken feststellen, dass sich die sündigen Nackedeis auch hier breitgemacht haben – und das ausgerechnet zur Gaudi des Kollegen Hans von Noeltinghoff, der lieber nackte Mädchen als irgendetwas sonst auf seine Filme bannen möchte.

Mit diesen Fotos kann der Schauspieler so manche Mark dazuverdienen. Noeltinghoff spielt dem pikierten Otto einen Streich und schneidet in dessen beschauliches Naturfilmmaterial einige von ihm hergestellte Aktaufnahmen. Dadurch kommt Spießer Sanftleben allmählich auf den Geschmack, und bald kann er wohlgeformten, nackten Frauenbrüsten mehr abgewinnen als im Winde schaukelnden Gräsern oder blökenden Schafen. Otto bewundert Noeltinghoffs “Schätze” und will, ganz zum Entsetzen seiner auf „Sitte und Moral“ Wert legenden Frau Erna, so rasch wie möglich in das Geschäft mit den Nackedei-Fotos einsteigen. Eines Tages bietet das Theater, an dem er engagiert ist, seine Lieblingsrolle an, und so kehrt Otto Sanftleben wieder in seine kleine heile Welt zurück und der „nackten Welle“ den Rücken. (Wikipedia)


Ich habe diesen Film leider nicht sehen können und wäre daher für sachdienliche Hinweise dankbar.

Interessant klingt für mich, dass hier offenbar das gesamte Ensemble des Hamburger Ohnsorg-Theater einen Ausflug in das (Nackt-)Filmgeschäft machte. Wobei die Nacktaufnahmen aus Nudistenfilmen des Briten Harrison Marks "geklaut" sein sollen. *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. *** *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

Gedreht wurde im Studio Bendestorf in der Lüneburger Heide. Vor einigen Monaten hatte ich das Glück, mir das abgesperrte Gelände anschauen zu dürfen, wo die Atelierhallen nun vor sich hingammeln und auf den Abrissbagger warten.

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: OTTO UND DIE NACKTE WELLE - Günther Siegmund
BeitragVerfasst: 22.09.2016 02:33 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.2011
Beiträge: 26
Geschlecht: nicht angegeben
Bild
Aushangfoto - sieht so aus, als ob die Harrison Marks Sachen als Filmvorführung eingeschmuggelt wurden.

Habe das Ding aber auch noch nie gesehen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: OTTO UND DIE NACKTE WELLE - Günther Siegmund
BeitragVerfasst: 22.09.2016 15:32 
Offline

Registriert: 11.2010
Beiträge: 48
Geschlecht: nicht angegeben
Ich hoffe ja immer noch, daß PIDAX diese "Perle" einmal auf DVD rausbringt (sofern noch Material vorhanden ist).


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: OTTO UND DIE NACKTE WELLE - Günther Siegmund
BeitragVerfasst: 22.11.2018 00:57 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4681
Geschlecht: männlich
*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

Zitat:
Eine als verschollen geglaubte Filmrolle des Ohnsorg-Theaters mit dem Titel "Otto und die nackte Welle" wird 50 Jahre nach der Premiere erneut im Kino gezeigt. Der Streifen wurde nach Angaben eines Sprechers vom Film- und Fernsehmuseum Hamburg in den ehemaligen Filmstudios Bendestorf (Landkreis Harburg) wieder entdeckt. Gedreht wurde der Film 1968 in der Heide. Hauptdarsteller waren Otto Lüthje, Heidi Kabel und Henry Vahl. Auch noch mit dabei: viele Heidschnucken und eine junge unbekleidete Frau. Der Film von Regisseur Günther Siegmund erregte damals Anstoß, weil er zahlreiche Nacktszenen enthält.


Schau an, da hat man in Bendestorf das Werk wieder entdeckt. :o Wahrscheinlich beim Abriss der Atelierhallen, in deren Fundamenten die Rollen für immer vergraben bleiben sollten. :D

Exakt 50 Jahre nach der Premiere wird der Film am 29.11. um 20.30 Uhr im Magazin-Kino in Hamburg zu sehen sein.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: OTTO UND DIE NACKTE WELLE - Günther Siegmund
BeitragVerfasst: 22.11.2018 06:32 
Offline

Registriert: 11.2010
Beiträge: 48
Geschlecht: nicht angegeben
Ein "Skandal-Film" mit den Ohnsorg-Stars! :-) Hoffentlich kommt er bald auf DVD raus!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: OTTO UND DIE NACKTE WELLE - Günther Siegmund
BeitragVerfasst: 24.11.2018 15:51 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 04.2010
Beiträge: 393
Geschlecht: nicht angegeben
ckock_2000 hat geschrieben:
Ein "Skandal-Film" mit den Ohnsorg-Stars! :-) Hoffentlich kommt er bald auf DVD raus!


Aber unbedingt!!! Ein Fall für die EDV oder für Forgotten Pictures.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: OTTO UND DIE NACKTE WELLE - Günther Siegmund
BeitragVerfasst: 24.11.2018 23:14 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4681
Geschlecht: männlich
Ragory hat geschrieben:
ckock_2000 hat geschrieben:
Ein "Skandal-Film" mit den Ohnsorg-Stars! :-) Hoffentlich kommt er bald auf DVD raus!


Aber unbedingt!!! Ein Fall für die EDV oder für Forgotten Pictures.


Na hoffentlich lesen die das auch! Das Kino hat zwar noch einen schönen klassischen Saal, aber keinen 35er-Projektor mehr, weshalb die gefundene Kopie bereits in 4K digitalisiert wurde.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: OTTO UND DIE NACKTE WELLE - Günther Siegmund
BeitragVerfasst: 25.11.2018 02:18 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.2015
Beiträge: 132
Geschlecht: nicht angegeben
ugo-piazza hat geschrieben:
Ragory hat geschrieben:
ckock_2000 hat geschrieben:
Ein "Skandal-Film" mit den Ohnsorg-Stars! :-) Hoffentlich kommt er bald auf DVD raus!


Aber unbedingt!!! Ein Fall für die EDV oder für Forgotten Pictures.


Na hoffentlich lesen die das auch! Das Kino hat zwar noch einen schönen klassischen Saal, aber keinen 35er-Projektor mehr, weshalb die gefundene Kopie bereits in 4K digitalisiert wurde.

Ja, die lesen das! 8-)

_________________
Hier geht's zum Onlineshop

Besucht uns auch bei Facebook


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: OTTO UND DIE NACKTE WELLE - Günther Siegmund
BeitragVerfasst: 25.11.2018 14:39 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 06.2015
Beiträge: 185
Geschlecht: nicht angegeben
Forgotten Film Entertainment hat geschrieben:
ugo-piazza hat geschrieben:
Ragory hat geschrieben:
ckock_2000 hat geschrieben:
Ein "Skandal-Film" mit den Ohnsorg-Stars! :-) Hoffentlich kommt er bald auf DVD raus!


Aber unbedingt!!! Ein Fall für die EDV oder für Forgotten Pictures.


Na hoffentlich lesen die das auch! Das Kino hat zwar noch einen schönen klassischen Saal, aber keinen 35er-Projektor mehr, weshalb die gefundene Kopie bereits in 4K digitalisiert wurde.

Ja, die lesen das! 8-)


Dann mal ran an die Buletten :mrgreen:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: OTTO UND DIE NACKTE WELLE - Günther Siegmund
BeitragVerfasst: 30.11.2018 19:38 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4681
Geschlecht: männlich
Das lange Zeit verschollene "Skandalfilmchen" mit den Ohnsorg-Regulars Otto Lüthje, Heidi Kabel, Henry Vahl, Heidi Mahler, Hilde Sicks und Werner Riepel entpuppt sich als ziemliches Kuriosum. Man kommt sich in der Tat vor wie in einem Stück des Ohnsorg-Theaters aus jener Zeit, zumal auch die Ausstattung häufig theatermäßig rüberkommt. In einem ziemlichen Kontrast dazu stehen die Nacktszenen, die häufig als Träume entweder Otto Sanftlebens oder seines Rivalen Hans von Noeltinghoff eingebaut werden. Fairerweise weist der Vorspann bereits darauf hin, dass Material des Briten George Harrison Marks eingeschnitten wurde, dass offenbar über eine Schweizer Gesellschaft bezogen wurde.

Clevererweise hat man die Figur des von Noeltinghoff äußerlich an Marks angelehnt, um so den Eindruck zu erwecken, es handele sich um dieselbe Person, und Noeltinghoff-Darsteller Erwin Wirschaz wäre tatsächlich von barbusigen Schönheiten umgeben gewesen. Die hätte man auf der Reeperbahn (wo auch Außenaufnahmen entstanden) gewiss finden können, und ich habe auch gestern nicht so genau hingeschaut, und somit eben dies vermutet. Nach etwas Gegoogele neige ich allerdings zur These der "bewussten Ähnlichkeit"

Bild

Bild

Bild

Der Film lief damals in Hamburg wohl 3 Wochen lang in einem einzigen Kino, die Anziehungskraft der Ohnsorg-Stars hielt sich somit in engen Grenzen. Ausziehungskraft hätte man bei denen eh nur bei Heidi Mahler vermuten können... ;)

So ist das Werk weder Fisch noch Fleisch, aber dennoch ein unterhaltsames Kuriosum.


Das Kino war gestern überwiegend mit älteren Semestern gefüllt, eine Frau erzählte, dass sie damals vor 50 Jahren nicht reingelassen wurde.

Es gibt noch zwei Vorstellungen, am 2. Dezember um 15 Uhr und am 8. Dezember um 18 Uhr. Wer die verpasst, muss wohl darauf hoffen, dass ein Label das kommerzielle Potenzial des "Ohnsorg-Skandalfilms" erkennt...

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: OTTO UND DIE NACKTE WELLE - Günther Siegmund
BeitragVerfasst: 01.12.2018 17:14 
Offline

Registriert: 03.2014
Beiträge: 338
Geschlecht: nicht angegeben
Danke für die ganzen Infos, Ugo! Solche Obskuritäten finde ich immer sehr interessant.

Das Studio Bendesdorf hat in der Richtung ja dann nochmal nachgelegt:
*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

Über den Film lässt sich nur leider gar nichts rausfinden. Der Regiecredit ist mal ausgesprochen amüsant: Franco Bava. Ich vermute mal, dass man hier einen italienischen Film umgeschnitten und mit ein paar zusätzlichen Szenen versehen hat.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: OTTO UND DIE NACKTE WELLE - Günther Siegmund
BeitragVerfasst: 01.12.2018 17:33 
Offline

Registriert: 04.2017
Beiträge: 169
Geschlecht: männlich
War der Film wirklich verschollen? Die Murnau-Stiftung gibt gleich drei Archivkopien in ihren Beständen an. Die Deutsche Kinemathek soll ebenfalls noch eine Kopie eingelagert haben. Da die nun wiederentdeckte Kopie aus dem Nachlass von Regisseur Claus Muras stammen soll, wäre dessen WIR FAHREN MIT DER U-BAHN NACH ST. PAULI von Interesse, der sozusagen den Nachfolger von OTTO UND DIE NACKT WELLE darstellt. Oder hat man da zwei Jahre später etwa altes Material vom Otto erneut verwertet? Muras war ja dafür bekannt.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: OTTO UND DIE NACKTE WELLE - Günther Siegmund
BeitragVerfasst: 02.12.2018 20:06 
Offline

Registriert: 11.2010
Beiträge: 48
Geschlecht: nicht angegeben
Wir waren jetzt auch im Magazin-Kino und haben uns dieses "Meisterwerk" angeschaut.

Trotz der vielen Ohnsorg-Stars eine ziemliche "Gurke" :-) Kein Wunder, daß er nach 3 Wochen damals im Giftschrank verschwand...

Aber ich bin froh, ihn einmal auf der großen Leinwand gesehen zu haben.

Mich würde schon interessieren, was heute Heidi Mahler zu ihrer Mitwirkung damals zu sagen hätte.

Der Film an sich war ja nicht verschollen, aber das Original-Negativ. Und dieses wurde bei den Abriß-Arbeiten der Filmstudios wiedergefunden.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: OTTO UND DIE NACKTE WELLE - Günther Siegmund
BeitragVerfasst: 03.12.2018 10:35 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 04.2010
Beiträge: 393
Geschlecht: nicht angegeben
samgardner hat geschrieben:
Danke für die ganzen Infos, Ugo! Solche Obskuritäten finde ich immer sehr interessant.

Das Studio Bendesdorf hat in der Richtung ja dann nochmal nachgelegt:
*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

Über den Film lässt sich nur leider gar nichts rausfinden. Der Regiecredit ist mal ausgesprochen amüsant: Franco Bava. Ich vermute mal, dass man hier einen italienischen Film umgeschnitten und mit ein paar zusätzlichen Szenen versehen hat.


Inwieweit hat das Studio Bendestorf etwas mit "Amore Nudo" zu tun. Hast Du da nähere Informationen?

In den Jahren habe ich viele Obskuritäten dem Original zuordnen können (siehe meine Kinoeintragungen bei OFDb). Aber bei diesem Titel bin ich auch nicht weitergekommen. Ich vermute auch, dass es ein Mix ist; ähnlich der "Vergnügungsspalte".

Ebenfalls ungeklärt sind die Titel "Da legst dich nieder, es geht schon wieder" im Müller-Verleih, "The Point - Nacktes Wissen" sowie "Wilde Knospen - Reife Kirschen" (angeblich von Bent Tomming).


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: OTTO UND DIE NACKTE WELLE - Günther Siegmund
BeitragVerfasst: 03.12.2018 12:01 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 06.2015
Beiträge: 169
Geschlecht: männlich
Hui, das klingt ja nach einer Kuriosität, die ganz dem Geschmack von meinereiner entspricht! Als alter Ohnsorg-Gucker find ich die Tatsache, dass dieser Film existiert, einfach unheimlich reizvoll. Grandios natürlich, dass jetzt wohl auch das Negativ aufgetaucht ist.

Ich hoffe mal, dass FFE uns in Kürze mit diesem Werk beglückt - jedenfalls lese ich das aus der Rückmeldung heraus ;).

_________________
www.rrr-audiovisuelle-medien.de


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: OTTO UND DIE NACKTE WELLE - Günther Siegmund
BeitragVerfasst: 03.12.2018 14:26 
Offline

Registriert: 11.2010
Beiträge: 48
Geschlecht: nicht angegeben
Bei der ersten Aufführung waren neben der Besitzerin des Negativs wohl auch ihr Rechtsanwalt dabei.

Also scheint eine rechtliche Klärung und vielleicht baldige Veröffentlichung in Arbeit zu sein.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: OTTO UND DIE NACKTE WELLE - Günther Siegmund
BeitragVerfasst: 03.12.2018 15:43 
Offline

Registriert: 04.2017
Beiträge: 169
Geschlecht: männlich
Ragory hat geschrieben:
samgardner hat geschrieben:
"Wilde Knospen - Reife Kirschen" (angeblich von Bent Tomming).


Dabei könnte es sich ursprünglich um THE LOVES OF CYNTHIA handeln; eine US-Produktion, die für den dänischen Markt mit nachgedrehten Szenen umgeschnitten wurde und dort schließlich 1974 anlief. Wahrscheinlich haben wir dann die dänische Version, evtl. nochmals umgeschnitten, bekommen. Die dänischen Namen der Darsteller auf dem Plakat sind so sehr dänisch, dass sie mit großer Wahrscheinlichkeit frei erfunden sind.

Der Müller-Verleih aus Frankfurt am Main hatte ja auch die ersten Enz-Filme im Verleihprogramm und galt als besonders preisgünstig, so dass vor allem "Provinzkinos" gerne auf ihn zurückgegriffen haben. Nicht immer sollen Kinobetreiber und -besucher aber sehr zufrieden mit den Programmen gewesen sein.

Der A.-P.-Filmverleih bestand in Hamburg seit 1964 und war wohl auch auf preiswerte Zweit- und Drittauswertungen spezialisiert. Wahrscheinlich wollte man bei AMORE NUDO mit günstig erworbenem und zurechtgeschnittenem Material mal in der Liga der Erstverwerter mitspielen und im Zuge der allgemeinen Sexwelle etwas Kasse machen. Kann durchaus sein, dass das sogar gelungen ist, einige Produzenten haben mit solch "Restmaterial" aus dem Ausland und evtl. billig hinzugefügten Szenen richtig Kasse gemacht. Das benötigte Personal hat man mit einem Butterbrot abgespeist (oder gar nicht bezahlt...) und die Produktionskosten waren gleich Null. Dazu konnte man die Titel noch an andere regional tätige Verleiher in den anderen Landesteilen abgeben.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: OTTO UND DIE NACKTE WELLE - Günther Siegmund
BeitragVerfasst: 03.12.2018 17:24 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 04.2010
Beiträge: 393
Geschlecht: nicht angegeben
Paul Temple hat geschrieben:
Ragory hat geschrieben:
samgardner hat geschrieben:
"Wilde Knospen - Reife Kirschen" (angeblich von Bent Tomming).


Dabei könnte es sich ursprünglich um THE LOVES OF CYNTHIA handeln; eine US-Produktion, die für den dänischen Markt mit nachgedrehten Szenen umgeschnitten wurde und dort schließlich 1974 anlief. Wahrscheinlich haben wir dann die dänische Version, evtl. nochmals umgeschnitten, bekommen. Die dänischen Namen der Darsteller auf dem Plakat sind so sehr dänisch, dass sie mit großer Wahrscheinlichkeit frei erfunden sind.

Der Müller-Verleih aus Frankfurt am Main hatte ja auch die ersten Enz-Filme im Verleihprogramm und galt als besonders preisgünstig, so dass vor allem "Provinzkinos" gerne auf ihn zurückgegriffen haben. Nicht immer sollen Kinobetreiber und -besucher aber sehr zufrieden mit den Programmen gewesen sein.

Der A.-P.-Filmverleih bestand in Hamburg seit 1964 und war wohl auch auf preiswerte Zweit- und Drittauswertungen spezialisiert. Wahrscheinlich wollte man bei AMORE NUDO mit günstig erworbenem und zurechtgeschnittenem Material mal in der Liga der Erstverwerter mitspielen und im Zuge der allgemeinen Sexwelle etwas Kasse machen. Kann durchaus sein, dass das sogar gelungen ist, einige Produzenten haben mit solch "Restmaterial" aus dem Ausland und evtl. billig hinzugefügten Szenen richtig Kasse gemacht. Das benötigte Personal hat man mit einem Butterbrot abgespeist (oder gar nicht bezahlt...) und die Produktionskosten waren gleich Null. Dazu konnte man die Titel noch an andere regional tätige Verleiher in den anderen Landesteilen abgeben.


Danke für den Tipp. Über den Namen Bent Tømming bin ich auch auf diesen Titel gestoßen, der in Dänemark unter "Overklassens hemmelige sexglæder"
gezeigt wurde. Der wird's wohl sein.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: OTTO UND DIE NACKTE WELLE - Günther Siegmund
BeitragVerfasst: 03.12.2018 20:19 
Offline

Registriert: 03.2014
Beiträge: 338
Geschlecht: nicht angegeben
Ragory hat geschrieben:
samgardner hat geschrieben:
Danke für die ganzen Infos, Ugo! Solche Obskuritäten finde ich immer sehr interessant.

Das Studio Bendesdorf hat in der Richtung ja dann nochmal nachgelegt:
*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

Über den Film lässt sich nur leider gar nichts rausfinden. Der Regiecredit ist mal ausgesprochen amüsant: Franco Bava. Ich vermute mal, dass man hier einen italienischen Film umgeschnitten und mit ein paar zusätzlichen Szenen versehen hat.


Inwieweit hat das Studio Bendestorf etwas mit "Amore Nudo" zu tun. Hast Du da nähere Informationen?


Nähere Informationen wäre übertreiben, aber Studio Bendesdorf hat auch häufig einfach als "Studio Film GmbH" firmiert (z.B. bei Synchros, die dort erstellt wurden) und das steht ja so auf dem Filmplakat von "Amore Nudo". Mehr weiß ich leider auch nicht. Wäre natürlich auch möglich, dass es sich hier um eine andere Firma handelt. Wie sieht es eigentlich bei dem Film mit der Verfügbarkeit aus? Ist da eine irgendwo eine Kopie archiviert? Das würde die Identifikation ja evtl. erleichtern. Oder muss man hier von verschollen reden?

Ist die Dame auf dem Plakat eigentlich identifiziert? Wär's möglich, dass es Ursula Blauth (Die nackte Gräfin) ist? Hat jedenfalls eine gewisse Ähnlichkeit.

Dass der Verleih A.P. (Ausgewählte Produktionen) schon seit 1964 aktiv war, wusste ich übrigens auch nicht. Was hatten die denn sonst noch so im Programm? Ich kannte die nur von ihrer 1972er Veröffentlichung von Jess Francos "De Sade 70" (Eugenie), dem sie den Titel "Wildkatzen" verpassten.

Danke übrigens für Deine OFDb-Einträge, Ragory! Die entdecke ich immer wieder mal mit großen Interesse!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: OTTO UND DIE NACKTE WELLE - Günther Siegmund
BeitragVerfasst: 04.12.2018 10:58 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 04.2010
Beiträge: 393
Geschlecht: nicht angegeben
samgardner hat geschrieben:
Nähere Informationen wäre übertreiben, aber Studio Bendesdorf hat auch häufig einfach als "Studio Film GmbH" firmiert (z.B. bei Synchros, die dort erstellt wurden) und das steht ja so auf dem Filmplakat von "Amore Nudo". Mehr weiß ich leider auch nicht. Wäre natürlich auch möglich, dass es sich hier um eine andere Firma handelt. Wie sieht es eigentlich bei dem Film mit der Verfügbarkeit aus? Ist da eine irgendwo eine Kopie archiviert? Das würde die Identifikation ja evtl. erleichtern. Oder muss man hier von verschollen reden?

Ist die Dame auf dem Plakat eigentlich identifiziert? Wär's möglich, dass es Ursula Blauth (Die nackte Gräfin) ist? Hat jedenfalls eine gewisse Ähnlichkeit.

Dass der Verleih A.P. (Ausgewählte Produktionen) schon seit 1964 aktiv war, wusste ich übrigens auch nicht. Was hatten die denn sonst noch so im Programm? Ich kannte die nur von ihrer 1972er Veröffentlichung von Jess Francos "De Sade 70" (Eugenie), dem sie den Titel "Wildkatzen" verpassten.

Danke übrigens für Deine OFDb-Einträge, Ragory! Die entdecke ich immer wieder mal mit großen Interesse!


Danke für das Lob. Aber leider ist mir auch nicht bekannt, ob noch eine Archivkopie von Amore Nudo existiert. Ich wußte auch nicht, dass A.P. schon 1964 an den Start ging, geschweige denn, dass diese Abkürzung für "Ausgewählte Produktionen" steht. Besagter Film wurde wohl dann nochmals von Favorit-Film ausgewertet. Und diese haben ihren Filmbestand lt. deren Website an die Murnau Stiftung übergeben. Von daher könnte durchaus noch etwas existieren. Der A.P. Verleih hatte noch den zahmen Bikerfilm "No Return" im Programm. Hier existiert auf jeden Fall eine Kopie.

Das auf dem Plakat kann durchaus die Ursula Blauth sein. Aber sicher bin ich mir auch nicht. Fantasie hatten die Verleiher ja wirklich. "Maria Garibaldi" klingt wirklich toll.

Aber zunächst bin ich erstmal froh, wenn (hoffentlich) das Ohnsorg-Theater auch auf dem heimischen TV die nackte Welle einläutet.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: OTTO UND DIE NACKTE WELLE - Günther Siegmund
BeitragVerfasst: 05.12.2018 18:21 
Offline

Registriert: 03.2014
Beiträge: 338
Geschlecht: nicht angegeben
Ragory hat geschrieben:
Danke für das Lob. Aber leider ist mir auch nicht bekannt, ob noch eine Archivkopie von Amore Nudo existiert. Ich wußte auch nicht, dass A.P. schon 1964 an den Start ging, geschweige denn, dass diese Abkürzung für "Ausgewählte Produktionen" steht. Besagter Film wurde wohl dann nochmals von Favorit-Film ausgewertet. Und diese haben ihren Filmbestand lt. deren Website an die Murnau Stiftung übergeben. Von daher könnte durchaus noch etwas existieren. Der A.P. Verleih hatte noch den zahmen Bikerfilm "No Return" im Programm. Hier existiert auf jeden Fall eine Kopie.

Das auf dem Plakat kann durchaus die Ursula Blauth sein. Aber sicher bin ich mir auch nicht. Fantasie hatten die Verleiher ja wirklich. "Maria Garibaldi" klingt wirklich toll.



Dank Dir für die Infos. Zu "Amore Nudo" hatte ich im Netz auch mal ein paar Aushangfotos gefunden (könnte sogar in diesem Forum gewesen sein), aber die sind leider nicht mehr zu finden...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: OTTO UND DIE NACKTE WELLE - Günther Siegmund
BeitragVerfasst: 05.12.2018 23:11 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 06.2018
Beiträge: 43
Geschlecht: männlich
Ragory hat geschrieben:

Danke für das Lob. Aber leider ist mir auch nicht bekannt, ob noch eine Archivkopie von Amore Nudo existiert. Ich wußte auch nicht, dass A.P. schon 1964 an den Start ging, geschweige denn, dass diese Abkürzung für "Ausgewählte Produktionen" steht. Besagter Film wurde wohl dann nochmals von Favorit-Film ausgewertet. Und diese haben ihren Filmbestand lt. deren Website an die Murnau Stiftung übergeben. Von daher könnte durchaus noch etwas existieren. Der A.P. Verleih hatte noch den zahmen Bikerfilm "No Return" im Programm. Hier existiert auf jeden Fall eine Kopie.


In einem Adressbuch von 1974 wird AP mit "Allgemeine Produktionsverleih GmbH" aufgelöst:

Bildfree photo hosting

Quelle: Kemp's Film & Television Yearbook, 1974

_________________
Jokerfive


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: OTTO UND DIE NACKTE WELLE - Günther Siegmund
BeitragVerfasst: 07.12.2018 01:29 
Offline

Registriert: 03.2014
Beiträge: 338
Geschlecht: nicht angegeben
Jokerfive hat geschrieben:
In einem Adressbuch von 1974 wird AP mit "Allgemeine Produktionsverleih GmbH" aufgelöst:

Bildfree photo hosting

Quelle: Kemp's Film & Television Yearbook, 1974


Besonders interessant, dass da Bendestorf als Ort genannt wird. Das bedeutet wohl, dass AP Film sozusagen der hauseigene Verleih von Studio Bendestorf war.

Auf dem Werberatschlag zu "Wildkatzen" steht: "AP Film - Ausgesuchte Produktionen von Allgemeine Produktions-Verleih-Gesellschft m.b.H." Da war man wohl etwas flexibel was AP nun genau bedeutet. :D


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 23 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker