Dirty Pictures

Die Eurocult-Liebhaber-Lounge
It is currently 19.07.2019 19:18

All times are UTC + 1 hour [ DST ]




Post new topic Reply to topic  [ 277 posts ] Go to page  Previous  1 ... 6, 7, 8, 9, 10
AuthorMessage
 Post subject: Re: Italowestern auf 35mm - Das DP Filmarchiv
PostPosted: 22.03.2019 11:31 
Offline
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 2334
Location: middle of nowhere
Gender: Male
75.

Ein Fressen für Django

Originaltitel:W Django
Land: Italien
Jahr: 1971
Regie: Edoardo Mulargia
Laufzeit: ca. 83 Min. (offizielle Kinolaufzeit) Unsere Kopie läuft 78:00 Min. = ca. 75:00 Min in PAL
Kinostart: 15.09.1972
Format: 2,35:1 (Eastmancolor - Agfacolor / Cromoscope)
Verleih: Adria

Cast: Anthony Steffen, Stelio Candelli, Glauco Onorato, Esmeraldo Barros u.a.

Inhalt:“Django rächt sich an den Mördern seiner Frau. In Buch und Regie einfältiger, zynischer Italowestern, der das Töten zu einem Zeremoniell" hochstilisiert." (Quelle:Zweitausendeins)

Beschreibung:
Unterhaltsamer, kleiner Italowestern mit Anthony Steffen aus einer Zeit, wo das Gerne eigentlich schon in Richtung Komödie wanderte. Leider wurde die deutsche Fassung damals um rund 12 Minuten gekürzt. Bereits auf Video wurde auf ein ausländisches Master zurückgegriffen. Damit sind die deutschen Credits 35mm exklusiv. In Sammlerkreisen kursieren mehrere Filmkopien.

Zustand:
Insgesamt ordentlicher Zustand mit der üblichen Anzahl an Klebestellen und ausgebesserter Perforation. Dank Agfa noch recht gute Farben. Während der Credits gibt es für wenige Sekunden ein paar Wasserflecken zu sehen, die aber nicht weiter stören und auch die Tonspur nicht tangieren. Stellenweise ist das Bild verregnet und mit zarten Laufstreifen versehen. Insgesamt aber noch ordentlich. Leider fehlt im letzten Viertel eine Szene von 2 Min. und 30 Sek. (Django und Carrancho werden Gefangen genommen, können jedoch während des Ritts und des Überfalls der Armee im Tumult entfliehen.) Die Kopie hatte mal 5 Akte, die auf 4 Rollen gekoppelt worden sind. Adria Logo und Abspann sind noch vollständig erhalten.

Scans:
ImageImageImageImageImageImageImageImageImage

Letzter Western von Mulargia


Last edited by Grinder on 28.05.2019 11:55, edited 3 times in total.

Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: Italowestern auf 35mm - Das DP Filmarchiv
PostPosted: 22.03.2019 19:15 
Offline
Moderator
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 11968
Gender: Male
Sehr schön. Hat auch schönere Farben auf den Bildern. Ich hab den irgendwie als grau in Erinnerung, die VHS war auf jeden Fall ziemlich ausgewaschen.

Man freut sich ja über jede Adria-Kopie besonders. :)

Der würde im Kino gut Laune machen, es wird ja eigentlich nur geballert. Ich fand die DF sogar besser. Hätte man die Ermordung des Wirts dringelassen, hätte ich fast nichts auszusetzen.

Vielleicht für 2020... :)

_________________
Italowestern News
Koch Media Western News
Koch Media News
Auf die Knie, DJANGO! UNCUT HD
MEHR TOT ALS LEBENDIG 22. Februar 2019 UNCUT HD


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: Italowestern auf 35mm - Das DP Filmarchiv
PostPosted: 30.04.2019 11:24 
Offline
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 2334
Location: middle of nowhere
Gender: Male
76.

Django tötet leise

Originaltitel:Bill il taciturno
Land: Italien, Frankreich
Jahr: 1967
Regie: Massimo Pupillo
Laufzeit: ca. 98 Min (offizielle Kinolaufzeit). Unsere Kopie läuft 91:42 Min. = ca. 88:20 Min. in PAL
Kinostart: 03.05.1968
Format: 1,66:1 (Eastmancolor - Ferraniacolor / Panoramico)
Verleih: Avis

Cast: George Eastman, Liana Orfei, Luciano Rossi, Federico Boido, u.a.

Inhalt:“Einsamer Westmann hetzt zwei Banden aufeinander und tötet die Überlebenden. Serienwestern aus Italien, in den Kampfszenen betont grausam. Der Held" ist nur in der deutschen Synchronisation in Django umbenannt." (Quelle:Zweitausendeins)

Beschreibung:
Billiger IW aus der Blütezeit des Genres. Erste Hauptrolle für George Eastman und auf der Schurkenseite mit Luciano Rossi und Federico Boido ansprechend besetzt. Kein guter Vertreter, aber dennoch teils unfreiwillig unterhaltsam.

Zustand:
Stark gespielter Zustand mit vielen Klebestellen und ausgebesserter Perforation. An den Aktübergängen verstärkte Verregnung und Laufsteifen. Im Großen und Ganzen halte sich die Bilddefekte aber noch in Grenzen. Akt Nr. 2 hat am rechten Bildrand außerdem Spuren (Einriss) von unsachgemäßer Projektion. Farben sind nicht mehr wirklich vorhanden,schwanken aber je nach Szene zwischen rosa/weiß und bräunlich. Die Kopie hatte mal 6 Akte, die auf 5 Rollen gekoppelt worden sind. An den alten Aktenden fehlen jeweils bis zu 30 Sek. an Material. Das Filmende ist ebenfalls abrupt ohne Abspann. Die Musik reißt während der letzen Einstellung einfach ab. Insgesamt jedoch noch ein schönes Vergnügen für Bahnhofskinofreunde.

Scans:
ImageImageImageImageImageImageImageImageImage


"„Django nimmt wieder einmal, wie üblich brutal, Rache. Langweilig und schlecht gemachter Italo-Western, uninteressant für jedermann" :mrgreen: (Quelle:Evangelischer Film-Beobachter)


Last edited by Grinder on 28.05.2019 11:49, edited 4 times in total.

Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: Italowestern auf 35mm - Das DP Filmarchiv
PostPosted: 18.05.2019 13:24 
Offline
User avatar

Joined: 11.2012
Posts: 438
Gender: None specified
Bisschen Off-Topic Frage zu einer theoretischen 35mm Kopie, bezieht sich auf keinen Film:

Angenommen man möchte eine Kopie für den deutschen Ton abtasten, diese ist jedoch aus welchen Gründen auch immer nicht mehr abspielbar; wäre es dennoch möglich die Lichttonspur irgendwie zu nutzen, kopieren oder so ?
Die Frage schoss mir so durch den Kopf :?


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: Italowestern auf 35mm - Das DP Filmarchiv
PostPosted: 20.05.2019 11:23 
Offline
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 2334
Location: middle of nowhere
Gender: Male
Hm, ich denke, dass die Frage etwas zu allgemein formuliert ist, um sie sicher zu beantworten.
Ich versuche es trotzdem mal...kann mir z.B. folgende Szenarien vorstellen:

1. Falls die Kopie auf Grund von Essig geschrumpft ist, so dass die Abstände der Perfolöcher zu gering sind um diese noch durch den Projektor laufen zu lassen, kann man den Film i.d.R. trotzdem noch abtasten lassen,d.h. der Ton wäre gerettet.
2. Falls die Kopie durch einen Wasserschaden nicht mehr spielbar oder vorführbar ist, kann man Glück haben, dass die Tonspur nicht betroffen ist und man diese digital sichern kann.
3. Die Filmschicht löst sich vom Träger, die Kopie ist nicht mehr projizierbar. Ggf. kann die Tonspur jedoch i.O. sein.
4. Betrifft sogar - leider - einen aktuellen Fall:
Die Filmkopie hat ein fortgeschrittenes Essigsyndrom und lässt sich nicht mehr abwickeln, ohne, dass sich die Filmschicht und Tonspur löst , oder der Film immer wieder einreißt. Da besteht dann wahrscheinlich - so ohne weiteres - keine Möglichkeit mehr den Ton zu sichern.


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: Italowestern auf 35mm - Das DP Filmarchiv
PostPosted: 29.05.2019 12:11 
Offline
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 2334
Location: middle of nowhere
Gender: Male
77.

Die letzten Zwei vom Rio Bravo

Originaltitel:Le pistole non discutuno
Land: Italien, Spanien, Deutschland
Jahr: 1964
Regie: Mario Caiano
Laufzeit: ca. 93 Min.
Kinostart: 23.10.1964
Format: 1,66:1 (Technicolor / Panoramico)
Verleih: Constantin

Cast: Rod Cameron, Horst Frank, Vivi Bach, Mimmo Palmara, u.a.

Inhalt:"Ein amerikanischer Sheriff versucht, zwei Bankräuber aus Mexiko in die Staaten zurückzubringen. Magerer und konventioneller Eurowestern"(Quelle:Zweitausendeins)

Beschreibung:
Sozusagen die A- Produktion von "Für eine handvoll Dollar", relativ zeitgleich von denselben Produzenten und teils an identischen Orten gedreht. Damit Filmhistorisch sehr interessant. Wird manchmal als erster Italo-Western bezeichnet. Eigentlich ist die Bezeichnung Euro-Western hier jedoch treffender.

Zustand:
Strahlend schöne Technicolor Farben und wenige Klebestellen. An einigen Stellen wurde die Perforation ausgebessert und es befinden sich Laufstreifen am rechten Bildrand. Die Kopie hat keinerlei Überblendezeichnen und war wahrscheinlich daher nicht im regulären Kinoeinsatz. Die Lagerung erfolgt auf 4 größeren Rollen.


Scans:
ImageImageImageImageImageImageImageImage

„Gemessen an den anderen bundesdeutschen Koproduktionen jener Tage, rangiert der Film eher über dem Durchschnitt und präsentiert eine spannend erzählte Geschichte, die bemerkenswert wenig antiquiert wirkt.“ (Quelle:Christian Kessler - Willkommen in der Hölle)


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: Italowestern auf 35mm - Das DP Filmarchiv
PostPosted: 28.06.2019 11:15 
Offline
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 2334
Location: middle of nowhere
Gender: Male
78.

Die Verfluchten der Pampas

Originaltitel: Pampa salvaje
Land: Spanien, USA, Argentinien
Jahr: 1966
Regie: Hugo Fregonese
Laufzeit: ca. 95 Min.
Kinostart: 29.07.1966
Format: 2,35:1 (Eastmancolor / Superpanorama 70)
Verleih: Nora

Cast: Robert Taylor, Ron Randell, Marc Lawrence, Ty Hardin, u.a.

Inhalt:"Um die Desertion argentinischer Soldaten in der Pampa abzustoppen, sollen Frauen auf ein Fort gebracht werden. Kämpfe zwischen Soldaten und Deserteuren erschweren den ohnehin heiklen Transport. Brutaler, oberflächlicher Abenteuerfilm, der die angeschnittenen Probleme vergrößert und entstellt."(Quelle:Zweitausendeins)

Beschreibung:
Nicht wirklich ein klassischer Western und stilistisch natürlich schon gar kein Italowestern. Da Spanien jedoch an der Produktion beteiligt war, die Dreharbeiten (überwiegend?) in Spanien stattfanden, viele spanische Darsteller an Bord sind und Fregonese zuvor bereits mit "Old Shatterhand" einen Euro-Western gedreht hatte, wird "Die Verfluchten der Pampas" in der Literatur meist dem Genre zugerechnet.
Es handelt sich mehr oder um ein Remake von Fregoneses Werk "Pampa barbara" (Karawane zur Hölle) aus dem Jahr 1945. "Die Verfluchten der Pampas" war lange Zeit selbst in Fankreisen relativ unbekannt. Da es sich um einen der wenigen auf 70mm gedrehten Filme handelt, bekam dieser jedoch im Zuge von Tarantinos "The Hateful 8" etwas Aufmerksamkeit.

Zustand:
Sehr guter Allgemeinzustand mit wenigen Klebebestellen. Die ersten und letzten Meter der Akte sind ein wenig zerkratzt. Die Farben tendieren in Richtung braun oder sepia, sind jedoch noch gut anzuschauen. Die Kopie lagert in Kartons auf den ursprünglichen 6 Akten. Angeblich lief die erste Kinoversion 112 Minuten (bei den 121 Minuten, die teils kursieren, handelt es sich wohl um einen Zahlendreher), die 35mm Kopie dürfte jedoch von der Laufzeit her der deutschen vhs und blu ray entsprechen. Die Kopie ist von der Ouvertüre bis zur Nachmusik komplett.

Scans:
ImageImageImageImageImageImageImageImage

Antiquierte Handlung, aber sehr bildgewaltig.


Top
 Profile  
 
Display posts from previous:  Sort by  
Post new topic Reply to topic  [ 277 posts ] Go to page  Previous  1 ... 6, 7, 8, 9, 10

All times are UTC + 1 hour [ DST ]


You cannot post new topics in this forum
You cannot reply to topics in this forum
You cannot edit your posts in this forum
You cannot delete your posts in this forum
You cannot post attachments in this forum

Search for:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 free Forum by UserBoard.org | All Rights Reserved.
» Contact & Abuse Support-Forum Gooof Webdesign free forum Dein Forumo Forum web tracker