Dirty Pictures

Die Eurocult-Liebhaber-Lounge
It is currently 13.12.2019 08:21

All times are UTC + 1 hour




Post new topic Reply to topic  [ 7 posts ] 
AuthorMessage
 Post subject: 9 LIVES OF A WET PUSSY - Abel Ferrara
PostPosted: 27.10.2019 16:33 
Offline
User avatar

Joined: 01.2017
Posts: 1224
Gender: None specified
9 LIVES OF A WET PUSSY
USA 1976

Image

Regie:
„Jimmy Boy L“ (= Abel Ferrara)
Darsteller:
Pauline LaMonde,
Dominique Santos,
Abel Ferrara,
Nicholas St. John

Image

Gypsy erzählt die pornographischen Erlebnisse von Pauline – dies eine reichverheiratete junge Frau, die ebenso eine alte Liebe von Gypsy zu sein scheint. Die mysteriöse Erzählerin, die während ihrer in filmischen Rückblenden vorgetragenen Dialoge dann immer wieder auch in Blickkontakt mit dem Zuschauer tritt, besitzt darüber hinaus eine okkulte Macht über die sexuell experimentierfreudige Pauline, was zum Schluss offene Fragen über den Ausgang von 9 LIVES OF A WET PUSSY zurücklässt. Hat Gypsy, die Tarotkarten legt, Opiumraucherin ist und sich auch sonst in der Esoterik auskennt, Pauline zur Zurückkehr zur alten Geliebten spirituell verleitet – oder ist es der freie Wille Paulines gewesen, der die Verflossene zu Gypsy zurückkehren ließ?
Wobei das Filmende aber keinesfalls deutlich macht, ob die auf dem Bett liegende Pauline überhaupt noch lebt oder nur komatös vor sich hindämmert
. Dass das pornographische Filmgenre nicht unbedingt – trotz vorgegebener Narration – erzählerisch linear vorgetragen und oftmals äußerst episodisch – durch die einzelnen Sexszenen – präsentiert wird, erklärt sich wohl durch seinen historischen Ursprung als Kurzfilmmedium, welches in nichtöffentlichen Kreisen (unter anderem in Bordellen zum Zwecke der Animierung) aufgeführt werden sollte. Insofern wäre dann auch 9 LIVES nicht unbedingt eine Ausnahme mit seiner sehr freien Erzählstruktur, bei der keine „rahmende“ Handlung zu erkennen ist – nur Gypsy, die Paulines Sexleben anmoderiert, kann hier als „Rahmenhandlung“ dienen, wobei sich am Schluss – durch Paulines Anwesenheit – die erzählte Vergangenheit mit der Gegenwart verbindet…

Hinter dem Namen „Jimmy Boy L“, der hier als Regisseur fungiert, verbirgt sich bekanntermaßen Abel Ferrara, der mit 9 LIVES OF A WET PUSSY seinen ersten Langfilm vorlegt. Ferrara hat selbst eine kleine Rolle als streng religiöser Vater im Film übernommen, wobei dessen „Calvinismus“ durch die beiden Töchter geschändet wird. Augenscheinlich spielt Ferrara in dieser inzestuösen Episode auf „Noahs Trunkenheit“ an, was natürlich in 9 LIVES äußerst frei(zügig) interpretiert ist. Und in dieser Perspektive, wenn wir die einzelnen Motive des Films kursiv überblicken, dann verwundert es schon, dass man dabei reichlich fündig wird, was nun die Erzählelemente in den kommenden Werken Ferraras betrifft. Das Religiöse etwa, wie es in der „Vaterszene“ vorkommt, wird auch in Zukunft die Filme des Regisseurs maßgeblich begleiten. Vor allen die ambivalente Figur des „Bad Lieutenant“ sei nur genannt, die in ihrem Katholizismus an der gegenwärtigen (unmoralischen) Welt scheitert. Auch das New Yorker Milieu mit seinen nächtlichen Straßen, die voll von Kriminalität sind, kann man in einer gesonderten Rückschau von 9 LIVES schon wahrnehmen. Es sind die Straßen, die vom KÖNIG VON NEW YORK beherrscht werden, in die eine weibliche Figur aus 9 LIVES tritt, um sogleich in einem Treppenhaus vergewaltigt zu werden, wobei daraus aber hier keine „Frau mit der 45er Magnum“ entsteht. Doch auch in 9 LIVES OF A WET PUSSY gibt es den Frauenbund, der durch Gypsy und Pauline geknüpft ist – auch das von der Nonne ausgesprochene „Sister“ aus Ferraras Film von 1981 ertönt am Schluss von 9 LIVES. Wie oben beschrieben, kommen diese einzeln aufgereihten Motive als episodische Projektionen der erzählenden Gypsy vor. Diesbezüglich könnte man ebenso darüber streiten, ob die erzählten Sexepisoden überhaupt stattgefunden haben – oder nicht doch eher das Fantasieerzeugnis der Erzählerin wären, die allerdings dies alles aus den Briefen Paulines erfahren haben will (die dann aber ebenfalls fantastische Projektionen ihrer Schreiberin sein könnten). 9 LIVES OF A WET PUSSY verneint dahingehend eine übergeordnete Objektivität und löst sich in einem radikalen Subjektivismus auf (das von Gypsy gerauchte Opium sprich ebenfalls für diese Theorie), was auch inszenatorisch sehr geglückt ist, da die Kamera hier teilweise auch eine räumliche und sogar personenbezogene Zuordnung verweigert, was die ganze Sache dann sogar noch unmittelbarer und direkter macht. Und diese subjektive Unmittelbarkeit in der Inszenierung spielt sodann mit dem pornographischen Genre, das auf sexuell stimulierende Lustentfaltung abzielt, bestens zusammen. Denn schon die einführende Szene lässt es unklar, wer hier nun überhaupt mit wem Sex hat – und wo. Solche Szenen wiederholen sich mehrfach, wobei dieser „subjektive Bilderstrom“ bis zum Ende durchgehalten wird. Abel Ferrara wird einige Jahre später einen Film, nämlich NEW ROSE HOTEL, sehr ähnlich in dieser extrem freien Erzählweise drehen – möglicherweise diente dabei 9 LIVES als Vorbild…



Bildeindrücke:
Image
Image
Image
Image
Image
Image
Image

Bildquellen:
*** The link is only visible for members, go to login. ***

*** The link is only visible for members, go to login. ***


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: 9 LIVES OF A WET PUSSY - Abel Ferrara
PostPosted: 15.11.2019 22:37 
Offline
User avatar

Joined: 10.2013
Posts: 663
Gender: Male
Hätt ich gerne mal gesehen. ich mag die Filme Abel Ferraras. Bekommt in den USA eine schöne Veröffentlichung auf Blu als Doppeldisc, ist dann aber RC1 codiert :(


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: 9 LIVES OF A WET PUSSY - Abel Ferrara
PostPosted: 16.11.2019 14:41 
Offline
User avatar

Joined: 01.2017
Posts: 1224
Gender: None specified
dr.freudenstein wrote:
Hätt ich gerne mal gesehen. ich mag die Filme Abel Ferraras. Bekommt in den USA eine schöne Veröffentlichung auf Blu als Doppeldisc, ist dann aber RC1 codiert :(


Wäre in der BRD dann eine Erstveröffentlichung, oder? Ferrara ist bei diesem Werk wirklich mehr an einer beklemmenden Atmosphäre interessiert, die hier dann eben in einem pornographischen Film umgesetzt wird - von daher für mich ein reiner "Ferrara" und weniger ein Genrefilm; ich bin sicher, dass der, der Ferrara mag, auch mit 9 LIVES.. etwas anfangen kann...


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: 9 LIVES OF A WET PUSSY - Abel Ferrara
PostPosted: 16.11.2019 16:45 
Offline
User avatar

Joined: 03.2015
Posts: 305
Gender: Male
dr.freudenstein wrote:
Hätt ich gerne mal gesehen. ich mag die Filme Abel Ferraras. Bekommt in den USA eine schöne Veröffentlichung auf Blu als Doppeldisc, ist dann aber RC1 codiert :(


Die BD von Vinegar Syndrome is region free, wie alle Scheiben von denen. Ich hab die VÖ diese Woche bekommen und auf der Rückseite steht schon "Region ABC".


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: 9 LIVES OF A WET PUSSY - Abel Ferrara
PostPosted: 17.11.2019 17:29 
Offline
User avatar

Joined: 10.2013
Posts: 663
Gender: Male
Oh, danke! Hab grad' nochmal auf deren Homepage nachgeschaut... stimmt! Und auch die Scorpio-Collection ist Codefree... Bei den Amazonen.com stand halt RC1. Gleich mal bestellt. Ich hoffe, der Krams kommt durch den Zoll!


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: 9 LIVES OF A WET PUSSY - Abel Ferrara
PostPosted: 25.11.2019 13:55 
Offline
User avatar

Joined: 12.2011
Posts: 61
Gender: None specified
CDexWard wrote:

Die BD von Vinegar Syndrome is region free, wie alle Scheiben von denen. Ich hab die VÖ diese Woche bekommen und auf der Rückseite steht schon "Region ABC".


Das ist nicht ganz richtig. Die meisten Veröffentlichungen von Vinegar Syndrome sind region free, doch es gibt einige Ausnahmen die Region A locked sind z.B. Party Line, Wacko oder Uninvited.

Andere Frage: In einem Interview meinte Ferrara, dass einem der Darsteller die nötige Standfestigkeit fehlte als er eine Szene mit seiner damaligen Freundin drehen sollte. Weiß jemand welche Szene gemeint ist bzw. wer seine damalige Freundin war?


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: 9 LIVES OF A WET PUSSY - Abel Ferrara
PostPosted: 25.11.2019 16:21 
Offline
User avatar

Joined: 01.2017
Posts: 1224
Gender: None specified
Kiba wrote:
Andere Frage: In einem Interview meinte Ferrara, dass einem der Darsteller die nötige Standfestigkeit fehlte als er eine Szene mit seiner damaligen Freundin drehen sollte. Weiß jemand welche Szene gemeint ist bzw. wer seine damalige Freundin war?



Es gibt eine Szene, nämlich jene mit dem Vater und seinen zwei Töchtern, die von Ferrara selbst gespielt wird, möglicherweise ist er bei dieser bestimmten Szene als Darsteller eingesprungen; ob die pornographische Sequenz selbst dann auch unter der Mitwirkung des Regisseurs vollzogen wurde, vermag ich nach Ansicht des Films nicht 100% zu sagen, doch es scheint so...
hier stimmt allerdings die "Standfestigkeit" zu 100 % ;) ...


Top
 Profile  
 
Display posts from previous:  Sort by  
Post new topic Reply to topic  [ 7 posts ] 

All times are UTC + 1 hour


You cannot post new topics in this forum
You cannot reply to topics in this forum
You cannot edit your posts in this forum
You cannot delete your posts in this forum
You cannot post attachments in this forum

Search for:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 free Forum by UserBoard.org | All Rights Reserved.
» Contact & Abuse Support-Forum Gooof Webdesign free forum Dein Forumo Forum web tracker