Dirty Pictures

Die Eurocult-Liebhaber-Lounge
It is currently 21.09.2020 15:53

All times are UTC + 1 hour [ DST ]




Post new topic Reply to topic  [ 5 posts ] 
AuthorMessage
 Post subject: FLEISCH - Rainer Erler
PostPosted: 10.12.2016 01:00 
Offline
User avatar

Joined: 04.2016
Posts: 192
Gender: Male
Fleisch - Rainer Erler
Image

Produktionsland: Deutschland
Originalsprache: Deutsch
Erscheinungsjahr: 1979
Länge : 114 Minuten
Altersfreigabe: FSK 16
Regie: Rainer Erler
Drehbuch: Rainer Erler
Musik : Eugen Thomass
Kamera: Wolfgang Grasshoff, Wolf Bachmann
Schnitt: Hilwa von Boro
Besetzung: Jutta Speidel, Wolf Roth, Charlotte Kerr, Christoph Lindert, Bob Cunningham, Tedi Altice, Ben Zeller, Ronnie Lee Williams: Sänger


Irgendwie verstecken sich in der deutschen Fernsehlandschaft doch so einige Perlen. Ein äktschenreicher ZDF-Thriller sieht man ja nicht alle Tage

Monica ist in den Flitterwochen in den USA unterwegs. Irgendwann unterwegs wird in einem dubiosen Motel ihr Mann von einem Krankenwagen entführt und sie kommt nur um Haaresbreite davon. Auf ihrer panischen Flucht lässt sie sich von einem Trucker mitnehmen mit dem sie sich schnell anfreundet. Zusammen gehen sie zurück zum Motel und versuchen die Ursache der Entführung zu finden.

Der Film der in Deutschland nur für den TV gedacht war, hat es in anderen Ländern ins Kino geschafft. In der DDR lief er 1981 in einer leicht gekürzten Version auch im Kino.
2008 versuchte Pro7 sich an einem Remake, welches ich persönlich allerdings nicht kenne.

Ein spannender Thriller mit einer priese Roadmovie.
Habe nur sehr wenige Details, die mir nicht so wirklich gefallen habe. Zum Beispiel empfand ich die Motelbesitzerin und auch den Zivilpolizisten nicht sehr glaubwürdig. Aber das sind eher Kleinigkeiten.

_________________
Letterboxd


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: FLEISCH - Rainer Erler
PostPosted: 10.12.2016 02:53 
Offline

Joined: 06.2015
Posts: 838
Location: Im Osten
Gender: Male
Lonestarr102 wrote:
Der Film der in Deutschland nur für den TV gedacht war, hat es in anderen Ländern ins Kino geschafft. In der DDR lief er 1981 in einer leicht gekürzten Version auch im Kino.


Yep, da habe ich ihn damals gesehen! War ziemlich ungewöhnlich, dass man den "eingekauft" hatte, aber wegen der Thematik des Films doch recht verständlich.
Diese Kritik am bösen Kapitalismus passte den Oberen gut in den Kram. Ich fand den Film sehr spannend, hat mir gefallen.
Dass er gekürzt war, wusste ich bisher nicht.


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: FLEISCH - Rainer Erler
PostPosted: 10.12.2016 03:29 
Offline
User avatar

Joined: 04.2016
Posts: 192
Gender: Male
wuthe57 wrote:
Lonestarr102 wrote:
Der Film der in Deutschland nur für den TV gedacht war, hat es in anderen Ländern ins Kino geschafft. In der DDR lief er 1981 in einer leicht gekürzten Version auch im Kino.


Yep, da habe ich ihn damals gesehen! War ziemlich ungewöhnlich, dass man den "eingekauft" hatte, aber wegen der Thematik des Films doch recht verständlich.
Diese Kritik am bösen Kapitalismus passte den Oberen gut in den Kram. Ich fand den Film sehr spannend, hat mir gefallen.
Dass er gekürzt war, wusste ich bisher nicht.


Allerdings wenn ich das richtig verstanden habe wurde der Film für den DDR-Kinos nur mit kürzeren LKW-Fahrten ausgestattet. Für mich war das jetzt die Erstsichtung von DVD.

_________________
Letterboxd


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: FLEISCH - Rainer Erler
PostPosted: 08.01.2017 00:44 
Offline

Joined: 11.2009
Posts: 4790
Gender: Male
Image

Das Bild war damals ja fast ikonisch, Jutta Speidel, die in der Wüste New Mexicos von einer Ambulanz gejagt wird. Und diese TV-Produktion war bekanntlich damals ein echter Aufreger, bei dem sogar vom ZDF gefordert wurde, auf die Ausstrahlung zu verzichten.

Ein derartiger Aufreger ist der Film heute nicht mehr, ein solider Thriller ist er aber allemal noch, wobei die finale Verfolgungsjagd durch New York doch recht trashig wirkt. Die beiden größten Kinken am Film sind für mich zum einen das "Honeymoon Inn" selbst, denn auch wenn es sich bei Monica und Mike um jobbende Studenten handelt, wirkt diese Absteige dann doch so dermaßen abgetakelt, dass ich mir wirklich nicht vornehmen kann, dass da auch nur IRGENDEIN Paar auf Hochzeitsreise dort einchecken würde. Zum anderen wirkt das Verhalten von Dr. Jackson unglaubwürdig und wird auch nicht wirklich plausibel erklärt.

Größte Überraschung ist freilich die Sexszene von Jutta Speidel und Herbert Herrmann. Gut, die beiden waren damals auch privat ein Paar, aber Herrmann war ja stets der smarte Vorzeigeschwiegersohn und bei Jutta Speidel denke ich zuerst an ihren "Isch abe gar keine Auto"-Italiener. Schande über mich!

So hätte der Film sicherlich besser geraten können, doch über seinen zeitdokumentarischen Wert hinaus bleibt ein solider Unterhaltungsfilm.


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: FLEISCH - Rainer Erler
PostPosted: 02.11.2019 23:25 
Offline
User avatar

Joined: 12.2013
Posts: 4706
Location: Provinzmetropole an Rhein und Mosel
Gender: Male
Image

Fleisch (D)
Hôtel de l'apocalypse (F)
Panique sur l'autoroute (F)
Spare Parts

D 1979

R: Rainer Erler
D: Jutta Speidel, Herbert Herrmann, Wolf Roth, Charlotte Kerr, Christoph Lindert, Bob Cunningham, Tedi Altice, Ben Zeller u.a.

Filmportal.de

OFDb


Image


"Ich habe Fleisch - Fleisch für Dr. Jackson"


Obwohl mich Rainer Erlers Film letztendlich nicht richtig überzeugen konnte, bietet dieser dennoch einen recht spannenden Geschichtsverlauf, der aber immer mal wieder unnötigerweise durch zu lange Nebenhandlungsstränge in seinem Flow ausgebremst wird. Die letzten 40 Minuten wirken obendrein zu überladen, erheblich konstruiert und etwas wirr, wobei mir die knuffig-ungelenk inszenierte Verfolgungsjagd durch NY komplett die Sprache verschlug - da hätte sich Herr Erler im Vorfeld besser ein paar Polizeifilme von Umberto Lenzi ansehen sollen, denn das was er letztendlich zum Rollen brachte, gleicht eher einem suburbanen Seifenkistenrennen, das auf menschen(ge)leer(t)en Straßen von statten geht. Die Darbietungen der Darsteller empfand ich leider auch nur durchwachsen, wobei mir Bob Cunningham in der Rolle des Kommissars eigentlich am besten gefiel. Herbert Herrmann und Wolf Roth legen ebenfalls solide Darbietungen aufs Parkett, wohingegen die Schauspielleistung von Frau Speidel etwas an Ausdrucksschwäche krankte. Den Auftritt von Tedi Alticeder (Motel-Besitzerin) fand ich wiederum grundsätzlich gelungen, aber leider wirkte das Ganze aufgrund der künstlich wirkenden Synchro ein klein wenig verzerrt. Ein gut gemeinter Film, dessen Geschichte mir aber letzten Endes etwas aufgesetzt erschien.



Image Image Image Image
Image Image Image Image
Image Image Image Image
Image Image Image Image


Top
 Profile  
 
Display posts from previous:  Sort by  
Post new topic Reply to topic  [ 5 posts ] 

All times are UTC + 1 hour [ DST ]


You cannot post new topics in this forum
You cannot reply to topics in this forum
You cannot edit your posts in this forum
You cannot delete your posts in this forum
You cannot post attachments in this forum

Search for:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 free Forum by UserBoard.org | All Rights Reserved.
» Contact & Abuse Support-Forum Gooof Webdesign free forum Dein Forumo Forum web tracker