Dirty Pictures

Die Eurocult-Liebhaber-Lounge
It is currently 13.11.2019 23:47

All times are UTC + 1 hour




Post new topic Reply to topic  [ 42 posts ] Go to page  Previous  1, 2
AuthorMessage
 Post subject: Re: DAS GEHEIMNIS DER TODESINSEL - Mel Welles
PostPosted: 17.07.2015 19:28 
Offline
Moderator
User avatar

Joined: 06.2010
Posts: 10675
Location: Was Sie vorhin Hölle nannten, nennt er sein zu Hause.“
Gender: Male
Bin kein Fachmann, aber der Film ist mir bisher entgangen. Das Teil interessiert mich allerdings brennend.

_________________
Image


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: DAS GEHEIMNIS DER TODESINSEL - Mel Welles
PostPosted: 17.07.2015 19:33 
Offline
User avatar

Joined: 10.2013
Posts: 656
Gender: Male
Der Film ist auch wirklich gut und stimmig gemacht. Die Atmosphäre stimmt, manchmal ist der Film richtig witzig, ohne dabei lächerlich oder albern zu wirken. Man kann sich die DVD ruhig ansehen, das Bild sieht allerdings wirklich wie eine abgenudelte Videotheken-VHS Mitte der 80er aus.


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: DAS GEHEIMNIS DER TODESINSEL - Mel Welles
PostPosted: 17.07.2015 19:40 
Offline
User avatar

Joined: 07.2013
Posts: 1758
Location: Das finstere Tal
Gender: Male
reggie wrote:
Antwort seitens CMV:
Quote:
Es ist nun mal leider Fakt, dass es sich bei DAS GEHEIMNIS DER TODESINSEL um einen Titel mit recht geringem wirtschaftlichen Potential handelt (heißt konkret: im besten Fall 1.000 verkaufte DVDs bis zum Ende der Lizenzzeit). Das bittere Fazit daraus: eine Abtastung hätte wirtschaftlich keinen Sinn gemacht, sorry!

LG,
Andreas


Schade aber da hat der gute wohl recht....
Was meinen die Fachmänner?

Ich bin beileibe kein Fachmann, aber die CO-Titel beispielsweise oder die Sachen der EDV verkaufen sich auch keine 1.000-mal. Trotzdem stecken die Labels jede Menge Geld, Arbeit und Liebe rein. Und machen sich damit einen guten Ruf. Und verkaufen damit über längere zeit hinweg sicher noch einige Exemplare mehr als mit der Produktion von Ausschussware.
CMV hat wohl einfach keine Lust Arbeit in ein vernünftiges Produkt zu stecken. Wozu auch, wenn es auch billig geht? Schade um jedes dann doch noch verkaufte Exemplar ...

_________________
Die Umschreibung Neuentdeckung [...] ist natürlich nur eine äußerst persönliche Färbung, denn es handelt sich um ein Spektakel innerhalb der ganz eigenen Filmwelt. Die Suche nach Input, nach Neuem, und die Offenherzigkeit gegenüber Genres und Filmen jeder Art, führen mich immer wieder zu solchen Etappen, und auch wenn sich dieser Kreis niemals schließen wird, er erfährt mitunter durchaus erfreuliche Erweiterungen. (Prisma)


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: DAS GEHEIMNIS DER TODESINSEL - Mel Welles
PostPosted: 17.07.2015 19:45 
Offline
User avatar

Joined: 05.2015
Posts: 1016
Gender: None specified
Bin auch kein Experte, aber mir ist aufgefallen, dass ausgerechnet dieser Titel in diversen Fachmärkten, in denen man eher nur sporadisch CMV-Titel erhält, in der Amarayversion angeboten wird.
Hier scheint mir eine Verkaufsprognose von lediglich 1000 Exemplaren zu pessimistisch.
Eine sorgfältigere Behandlung des Titels hätte sich ausgezahlt - die "üblichen Verdächtigen" wären wohl bereit gewesen, für ein besseres Produkt ca. 20 - 25€ zu zahlen. Funktioniert bei CO etc. ja auch.


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: DAS GEHEIMNIS DER TODESINSEL - Mel Welles
PostPosted: 17.07.2015 20:09 
Offline

Joined: 11.2009
Posts: 478
Gender: None specified
Highscores: 4
reggie wrote:
Antwort seitens CMV:
Quote:
Es ist nun mal leider Fakt, dass es sich bei DAS GEHEIMNIS DER TODESINSEL um einen Titel mit recht geringem wirtschaftlichen Potential handelt (heißt konkret: im besten Fall 1.000 verkaufte DVDs bis zum Ende der Lizenzzeit). Das bittere Fazit daraus: eine Abtastung hätte wirtschaftlich keinen Sinn gemacht, sorry!

LG,
Andreas


Schade aber da hat der gute wohl recht....
Was meinen die Fachmänner?


Wenn man keine 500 Euro für eine simple Grindhouse-Abtastung übrig hat (wenn dann nur 100 Leute mehr die DVD kaufen hat man das Geld auch wieder drin), sollte man den Film halt gar nicht bringen oder wenigstens eine ehrliche BilligVÖ für 5 Euro machen. 13-14 Euro für ein 30 Jahre altes Kirch-Master zu verlangen ist schon dreist. Das macht dann für mich als Kunden "wirtschaftlich keinen Sinn".


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: DAS GEHEIMNIS DER TODESINSEL - Mel Welles
PostPosted: 18.07.2015 08:18 
Offline
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 7502
Location: Zwischen Rübenbergen und dem schönen Nordharz
Gender: Male
percyparker wrote:
Wenn man keine 500 Euro für eine simple Grindhouse-Abtastung übrig hat (wenn dann nur 100 Leute mehr die DVD kaufen hat man das Geld auch wieder drin), sollte man den Film halt gar nicht bringen oder wenigstens eine ehrliche BilligVÖ für 5 Euro machen. 13-14 Euro für ein 30 Jahre altes Kirch-Master zu verlangen ist schon dreist. Das macht dann für mich als Kunden "wirtschaftlich keinen Sinn".


Du hast ja so Recht! Dennoch kaufe ich immer wieder CMV Scheiben, weil ich auf die Filme nicht verzichten möchte, weil ich die Filmauswahl der Trash Collection liebe. Doch so langsam -aber sicher- zerlegt es sogar meinen Geduldsfaden, es gibt jede Menge solide bis hochwertige Veröffentlichungen auf dem Markt und mein Budget ist leider begrenzt.

_________________
Blap V 3.0 regaining paradise

***
Vom Ursprung her verdorben


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: DAS GEHEIMNIS DER TODESINSEL - Mel Welles
PostPosted: 06.11.2019 17:46 
Offline
User avatar

Joined: 12.2013
Posts: 4281
Location: Provinzmetropole an Rhein und Mosel
Gender: Male
Image Image Image Image
Image Image Image Image
Image Image Image Image


Nachdem ich mir am letzten Wochenende alle verfügbaren Filme mit Kai Fischer zurechtgelegt habe, fiel gestern mit DAS GEHEIMNIS DER TODESINSEL der Startschuss für eine entsprechende Retrospektive: Frau Fischer verkörpert im vorliegenden Film die umtriebige Cora Robinson, die gemeinsam mit ihrem gut betuchten Ehemann James (Rolf von Nauckhoff) und einer handvoll nicht minder situierten Touristen das Naturparadies des geheimnisvollen Wissenschaftlers Baron von Weser (Cameron Mitchell) erkunden möchte. Doch kaum auf der abgelegenen Insel angekommen, machen sich auch schon Zweifel breit, ob die gute Cora ihren Urlaub auch tatsächlich nur aus Spaß an der Naturfreud auf der Insel verbringen möchte, denn das Einzige was ihr im botanischen Inselparadies Freude zu bereiten scheint, sind augenscheinlich die aufreizenden Körper der männlichen Spießgesellen. Und so ist es auch kaum verwunderlich, dass sie bereits auf der Anreise vor den Augen ihres entsetzt dreinschauenden Göttergatten mit dem erstbesten Chauffeur auf Tuchfühlung geht. Danach stellt Cora erst einmal ihren schwer erzürnten Ehemann in den Senkel, denn in der bereits zerrütteten Beziehung hat ganz klar Kai die Hosen an - und diese sagt ihrem James auch unmissverständlich, wie der Hase in der Ehe der Robinsons tatsächlich läuft! Nachdem also ordentlich Tacheles geredet wurde, folgt ein abendliches Festmahl, bei dem sich Ms. Robinson -zur Freude des Zuschauers- einen zuviel hinter die Binde kippt. Da aber Alkohol bekanntlich keine Lösung ist und obendrein die erhoffte Bettschwere missen lässt, sucht Cora mitten in der Nacht tröstende Zuflucht in den Armen des gründäumigen Barons, der sich aber weiterhin viel lieber mit seinen blutschlürfenden Pflanzen abgibt, anstatt sich mit dem rotgeschopften Vamp zu vergnügen. Wer bitte schön, außer Cameron Mitchell, würde Kai Fischer normalerweise einen Korb geben? Dies dürfte dann auch zugleich den unglaubwürdigsten Punkt des sowieso schon völlig hanebüchen Films darstellen, der letztlich sogar die blutdürstenden Pflanzengattungen in den Schatten stellt. Und Cora Robinson? Sichtlich gekränkt über die Absage des Barons widmet sich Cora von da an viel lieber männlichen Pflanzenzüchtungen, mit denen sie dann ebenfalls völlig ungeniert auf Tuchfühlung geht - doch leider wollen die jungen Pflänzlinge letzten Endes auch nur das eine von ihr... Eine grausame Welt!


Tatsächlich legt Frau Fischer im vorliegenden Film von allen beteiligten Schauspielern die wohl aufsehenerregendste Darbietung an den Tag, denn die vierzig Minuten, in denen sie als verrucht wirkender Männervamp ungebändigt über die Leinwand wirbelt, sind eine wahre Freude. Aber auch der Rest des Casts bemüht sich zu gefallen ...und der knallschotige Film selbst ist sowieso über jeden Verdacht erhaben! Ein herrlicher Insel-Gaudi, den ich mir immer mal wieder gerne anschaue.


Image Image Image Image
Image Image Image Image
Image Image Image Image


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: DAS GEHEIMNIS DER TODESINSEL - Mel Welles
PostPosted: 06.11.2019 21:21 
Offline
User avatar

Joined: 07.2013
Posts: 3984
Gender: Male
Ich habe nach Deiner Ankündigung schon überlegt, welche Filme mit Kai Fischer wohl in die engere Auswahl gekommen sind. An den hier habe ich dabei überhaupt nicht gedacht, aber ich nehme es auch als Erinnerung, denn den habe ich lange nicht mehr gesehen. Eine schöne Fotostrecke von Kai Fischer übrigens, die in "Das Geheimnis der Todesinsel" nicht nur eine sehr gute Figur macht, sondern den besten Eindruck hinterlässt, wie ich ebenfalls finde. Ich finde es ganz interessant, aber irgendwie auch logisch zugleich, dass der internationale (oder eigentlich vielmehr europäische) Film immer wieder auf sie zurückgriff. Viele ihrer Rollen sind von der Anlegung her ja schon sehr ähnlich, aber Kai Fischer konnte da stets eine kleine Festivität für den Zuschauer draus zaubern.


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: DAS GEHEIMNIS DER TODESINSEL - Mel Welles
PostPosted: 07.11.2019 18:30 
Offline
User avatar

Joined: 12.2013
Posts: 4281
Location: Provinzmetropole an Rhein und Mosel
Gender: Male
Prisma wrote:
Eine schöne Fotostrecke von Kai Fischer übrigens, die in "Das Geheimnis der Todesinsel" nicht nur eine sehr gute Figur macht, sondern den besten Eindruck hinterlässt, wie ich ebenfalls finde.

Image

Prisma wrote:
Ich habe nach Deiner Ankündigung schon überlegt, welche Filme mit Kai Fischer wohl in die engere Auswahl gekommen sind. An den hier habe ich dabei überhaupt nicht gedacht, aber ich nehme es auch als Erinnerung, denn den habe ich lange nicht mehr gesehen.

Angesichts der doch recht überschaubaren Anzahl an vorliegenden Kai Fischer-Filmen fiel die Wahl für den Eröffnungsfilm letztlich nicht schwer, da ich mich einerseits an ihr Mitwirken überhaupt nicht mehr erinnern konnte, und andererseits der pflanzenverhangenen Insel auch schon seit längerem keinen Besuch mehr abgestattet hatte. Muss mal schauen, welcher ihrer Filme als nächstes an die Reihe kommt.


Keine Ahnung warum, aber irgendwie kommt mir beim Anblick ihrer Screenshot-Galerie nicht nur ständig Janine Reynaud in den Sinn, sondern auch ein klitzeklein wenig Margaret Lee (?)
:unknown:


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: DAS GEHEIMNIS DER TODESINSEL - Mel Welles
PostPosted: 07.11.2019 20:36 
Offline
User avatar

Joined: 07.2013
Posts: 3984
Gender: Male
Richie Pistilli wrote:
Keine Ahnung warum, aber irgendwie kommt mir beim Anblick ihrer Screenshot-Galerie nicht nur ständig Janine Reynaud in den Sinn, sondern auch ein klitzeklein wenig Margaret Lee (?)

Bei Janine Reynaud stimme ich absolut zu, wobei sie nicht gerade meine Lieblingsschauspielerin ist. Hier ist vor allem das rote Haar verantwortlich und die markanten Gesichtszüge, außerdem der eindeutige Ausdruck in den Augen. So gesehen haben Reynaud und Fischer auch weitgehend die selbe Sparte im Film bedient; von daher sind Vergleiche naheliegend. Kai Fischer halte ich aber für die wesentlich bessere Schauspielerin. Margaret Lee sehe ich eher nicht, oder habe ich noch nie gesehen, auch nie darauf geachtet. Aber wer kennt das nicht? Irgend etwas erinnert manchmal sehr stark an eine andere Person, und wenn man jemanden danach fragt, um Bestätigung zu erhalten, gibts nur Absagen. :mrgreen:


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: DAS GEHEIMNIS DER TODESINSEL - Mel Welles
PostPosted: 08.11.2019 18:52 
Offline
User avatar

Joined: 12.2013
Posts: 4281
Location: Provinzmetropole an Rhein und Mosel
Gender: Male
Prisma wrote:
Margaret Lee sehe ich eher nicht, oder habe ich noch nie gesehen, auch nie darauf geachtet. Aber wer kennt das nicht? Irgend etwas erinnert manchmal sehr stark an eine andere Person, und wenn man jemanden danach fragt, um Bestätigung zu erhalten, gibts nur Absagen. :mrgreen:

Bevor man mich als völlig durchgeknallt erklärt, halte ich solche Gedankengänge lieber bewusst zurück, aber im vorliegenden Fall musste es einfach mal raus, da ich mir den besagten Eindruck selbst nicht erklären kann. Meine Vermutung tendiert dahingehend, dass bei gewissen Einstellungen entweder ein gewisser Blick oder ihre markante Mundpartie für diesen Eindruck verantwortlich waren. Mal schauen, ob der unerklärbare Lee-Effekt bei zukünftigen KF-Filmen nochmals auftreten wird :)


Prisma wrote:
Bei Janine Reynaud stimme ich absolut zu, wobei sie nicht gerade meine Lieblingsschauspielerin ist. Hier ist vor allem das rote Haar verantwortlich und die markanten Gesichtszüge, außerdem der eindeutige Ausdruck in den Augen. So gesehen haben Reynaud und Fischer auch weitgehend die selbe Sparte im Film bedient; von daher sind Vergleiche naheliegend. Kai Fischer halte ich aber für die wesentlich bessere Schauspielerin.

In diesem Zusammenhang ist mir übrigens Dein bereits mehrfach beschriebenes Gedankenspiel in den Sinn gekommen, woraufhin ich mir einfach mal vorgestellt habe, wie es gewesen wäre, wenn Kai Fischer die Rollen von Janine Reynaud in beispielsweise IM SCHLOß DER BLUTIGEN BEGIERDE, KÜSS MICH MONSTER, SADISTEROTICA oder DER SCHWANZ DES SKORPIONS übernommen hätte. Ergebnis: Eine tolle Vorstellung! :D


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: DAS GEHEIMNIS DER TODESINSEL - Mel Welles
PostPosted: 10.11.2019 12:29 
Offline
User avatar

Joined: 07.2013
Posts: 3984
Gender: Male
Richie Pistilli wrote:
Bevor man mich als völlig durchgeknallt erklärt, halte ich solche Gedankengänge lieber bewusst zurück

Wie gesagt, ich kenne das, und manchmal ist es aber nur auf eine bestimmte Rolle bezogen, oder sogar nur auf ausgewählte Kameraeinstellungen, Gesten, etc. So kam ich gestern beispielsweise auf den Dreh, eine Ähnlichkeit bei Anne Baxter mit Erika Pluhar und Judy Winter gleichzeitig herbeizufabulieren. Auf diese Idee bin ich sonst noch nie gekommen, aber gestern war es in einer Profileinstellung so, in Verbindung mit Baxters Synchronstimme von Rosemarie Fendel. Ich merke hinterher, dass ich mich eher an bestimmte Filme und diesbezügliche Darbietungen erinnert fühle, aber eigentlich nicht hauptsächlich an das Aussehen, und das ist oft so. Naja - egal! :lol:



Richie Pistilli wrote:
wenn Kai Fischer die Rollen von Janine Reynaud in beispielsweise IM SCHLOß DER BLUTIGEN BEGIERDE, KÜSS MICH MONSTER, SADISTEROTICA oder DER SCHWANZ DES SKORPIONS übernommen hätte. Ergebnis: Eine tolle Vorstellung!

Für mich eine sehr interessante Vorstellung, da Janine Reynaud mich eigentlich ziemlich unberührt lässt und ich ihre Darbietungen dementsprechend nicht besonders schätze. Ich kann eigentlich gar nicht genau erklären warum, aber es liegt wohl an ihrer Rolle in "Im Schloss der blutigen Begierde". Da dürfte ich sie damals zum ersten Mal gesehen haben. Für mich hatte Kai Fischer trotz ähnlich gelagerter oder teils sogar schlüpfriger Rollen wesentlich mehr Charisma, Stil und Ausdrucksmöglichkeiten. Reynaud kam mir oft zu beliebig vor, und das nicht auf die jeweiligen Rollen bezogen, sondern auf ihr für meinen Geschmack plumpes Schauspiel.


Top
 Profile  
 
Display posts from previous:  Sort by  
Post new topic Reply to topic  [ 42 posts ] Go to page  Previous  1, 2

All times are UTC + 1 hour


You cannot post new topics in this forum
You cannot reply to topics in this forum
You cannot edit your posts in this forum
You cannot delete your posts in this forum
You cannot post attachments in this forum

Search for:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 free Forum by UserBoard.org | All Rights Reserved.
» Contact & Abuse Support-Forum Gooof Webdesign free forum Dein Forumo Forum web tracker