Dirty Pictures

Die Eurocult-Liebhaber-Lounge
It is currently 03.06.2020 19:56

All times are UTC + 1 hour [ DST ]




Post new topic Reply to topic  [ 120 posts ] Go to page  Previous  1, 2, 3, 4
AuthorMessage
 Post subject: Re: GIALLO (2009) - Dario Argento
PostPosted: 21.09.2011 22:53 
Offline
Moderator
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 3079
Location: Schrebergartenkolonie des Todes
Gender: Male
Im Vergleich zu GIALLO ist der CARD PLAYER ja geradezu ein Meisterwerk. Und das PHANTOM ist wenigstens richtig schön durchgeknallt und so albern, dass es schon wieder irgendwie gut ist. Zumindest wenn man entsprechende Drogen während der Sichtung einfährt. GIALLO ist einfach nur ein stinklangweiliger, lahmer, dilettantischer Möchtegern-Thriller, den ich selbst dann beschissen gefunden hätte, wenn ein Amateurfilmer ihn verbrochen hätte. Aber Argento... :roll: Naja, Friede seiner Asche.

_________________
"Wir raten ab!" - Der katholische Filmdienst

Image


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GIALLO (2009) - Dario Argento
PostPosted: 21.09.2011 23:34 
Offline
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 9282
Location: Liquid Eyes in Cologne
Gender: Male
Diabolik! wrote:
GIALLO ist einfach nur ein stinklangweiliger, lahmer, dilettantischer Möchtegern-Thriller, den ich selbst dann beschissen gefunden hätte, wenn ein Amateurfilmer ihn verbrochen hätte. Aber Argento... :roll: Naja, Friede seiner Asche.

Da ich die BD von GIALLO gerade eben auch innen Player geworfen habe... deinen Worten ist nichts hinzuzufügen. DURCHSCHNITT!!!!
Mich interessiert noch nicht mal wie & warum der von manchen als Parodie gesehen wird... egal, kein Bock, Schwamm drüber!

_________________
"Ein Tittchen hier, ein Fötzchen da, und die Welt sähe wieder rosiger aus." anti
Image


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GIALLO (2009) - Dario Argento
PostPosted: 22.09.2011 07:46 
Für eine Parodie halte ich den Film nicht. Manchmal wird von Fans auch zu viel hineininterpretiert. Wäre der Killer nicht so trashy, würde der Film von mir schon ein Pünktchen mehr bekommen. Mich würde wirklich interessieren, was Argento und Adrian Brody zur Figur des Killers sagen.

Kein Meisterwerk aber trotzdem mag ich den Film irgendwie.

6/10


Top
  
 
 Post subject: Re: GIALLO (2009) - Dario Argento
PostPosted: 22.09.2011 08:36 
Offline
User avatar

Joined: 05.2011
Posts: 1211
Gender: Male
M. E. ist nicht der Film als Ganzes eine Parodie auf sein Genre, aber der Killer ist eine parodistisch angelegte Figur, in deren Gestalt zwanghaftes Verhalten und Traumatisierung als Psychokiller-Klischees karikaturhaft dargestellt werden. Das muss man nicht gut oder gelungen finden, aber jedenfalls halte ich die Annahme für abwegig, dass eigentlich ein todernst gemeinter Mörder beabsichtigt gewesen wäre.

_________________
Higurashi no Naku Koro ni


Last edited by Adalmar on 22.09.2011 12:01, edited 1 time in total.

Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GIALLO (2009) - Dario Argento
PostPosted: 22.09.2011 11:04 
Offline
User avatar

Joined: 11.2010
Posts: 270
Location: leipzig
Gender: Male
..mich erinnert der killer auch stark an john rambo :D .

_________________
we live and die with our opinions.


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GIALLO (2009) - Dario Argento
PostPosted: 22.09.2011 11:21 
Adalmar wrote:
aber jedenfalls halte ich die Annahme für abwegig, dass eigentlich ein todernst gemeinter Mörder beabsichtigt gewesen wäre.


Bei jedem anderen Regisseur würde ich Dir uneingeschränkt recht geben aber bei Argento bin ich mir da echt nicht sicher. :mrgreen:


Top
  
 
 Post subject: Re: GIALLO (2009) - Dario Argento
PostPosted: 22.09.2011 14:02 
Offline
User avatar

Joined: 12.2009
Posts: 432
Location: Callbach
Gender: Male
Hat Adrian Brody denn auch den Killer gespielt??? Also eine Doppelrolle? Ist mir gar nicht aufgefallen :(

Naja, als Inspektor da unten in den Katakomben gibt er doch eine sehr blasse Figur ab. So ein Bübchen halt. Da war mir Max von Sydow als Gaststar im Sleepless wesentlich sympathischer und wirkte auch überzeugender!


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GIALLO (2009) - Dario Argento
PostPosted: 22.09.2011 14:28 
Sergio Paydes wrote:
Hat Adrian Brody denn auch den Killer gespielt??? Also eine Doppelrolle? Ist mir gar nicht aufgefallen :(

Naja, als Inspektor da unten in den Katakomben gibt er doch eine sehr blasse Figur ab. So ein Bübchen halt. Da war mir Max von Sydow als Gaststar im Sleepless wesentlich sympathischer und wirkte auch überzeugender!


Das ist doch der Witz an der ganzen Sache! ;)

Übrigens hat der Film eine gute Atmosphäre, die aber vom Comic Killer immer wieder unterbrochen wird.
Ohne diesen Killer hätte ich den Film etwas besser bewertet.


Top
  
 
 Post subject: Re: GIALLO (2009) - Dario Argento
PostPosted: 22.09.2011 15:16 
Offline

Joined: 11.2009
Posts: 104
Gender: Male
@Italo:
Was hat Dich am meisten gestört? Ich glaube, das ist in Deinen letzten Postings noch nicht so recht klargeworden... :mrgreen:
Zugegebenermaßen lebt ein Forum ja davon, dass viele ihre Meinung posten und ich bin da nicht gerade ein leuchtendes Beispiel :oops:
Aber muss man denn alles immer mindestens fünfmal wiederholen? So wahnsinnig schwer von Capito sind wir hier doch i.A. nicht.
Ich gebe Dir zwar wie sicherlich so gut wie jeder, der den Film gesehen hat, Recht in Deiner Einschätzung dass der Killer nervt, aber nachdem man das 1-2 mal kundegetan hat, ist dann auch mal gut.

PS.: Die deutsche Synchronstimme von Emmanuelle Seigner geht mir fast so auf den Zeiger wie der Killer, nur um mich mal zu wiederholen :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GIALLO (2009) - Dario Argento
PostPosted: 22.09.2011 16:33 
udobroemme wrote:
@Italo:
Was hat Dich am meisten gestört? Ich glaube, das ist in Deinen letzten Postings noch nicht so recht klargeworden...



Also, um ehrlich zu sein hat mich der Killer am meisten gestört aber das ist ja der Witz an der Sache wenn er onanierend am Babyschnuller lutscht um ehrlich Killer am stören meisten Witz hat mich der meisten gestört onanierend also mal ehrlich Killer Witz Gelbsucht aber das ist ja um ehrlich zu sein lutscht um ehrlich Killer am stören Sache wenn er onanierend am ehrlich sein mich ich Witz Killer meisten Sache an der onanierend Gelbsucht Giallo Argento Witz Killer.
Am Babyschnuller lutscht um ehrlich Killer am stören meisten Witz hat mich der meisten gestört onanierend also mal ehrlich Killer Witz Gelbsucht aber das ist ja um ehrlich zu sein lutscht um ehrlich Killer am stören Sache wenn er onanierend am ehrlich sein mich ich Witz Killer meisten Sache an der onanierend Gelbsucht Giallo Argento Witz Killer.
Am Babyschnuller lutscht um ehrlich Killer am stören meisten Witz hat mich der meisten gestört onanierend also mal ehrlich Killer Witz Gelbsucht aber das ist ja um ehrlich zu sein lutscht um ehrlich Killer am stören Sache wenn er Killer Killer Killer Killer Killer Killer.



:schilder_helpme:


Top
  
 
 Post subject: Re: GIALLO (2009) - Dario Argento
PostPosted: 22.09.2011 16:43 
Offline
User avatar

Joined: 12.2009
Posts: 5088
Gender: Male
italo wrote:
Also, um ehrlich zu sein hat mich der Killer am meisten gestört aber das ist ja der Witz an der Sache wenn er onanierend am Babyschnuller lutscht um ehrlich Killer am stören meisten Witz hat mich der meisten gestört onanierend also mal ehrlich Killer Witz Gelbsucht aber das ist ja um ehrlich zu sein lutscht um ehrlich Killer am stören Sache wenn er onanierend am ehrlich sein mich ich Witz Killer meisten Sache an der onanierend Gelbsucht Giallo Argento Witz Killer.
Am Babyschnuller lutscht um ehrlich Killer am stören meisten Witz hat mich der meisten gestört onanierend also mal ehrlich Killer Witz Gelbsucht aber das ist ja um ehrlich zu sein lutscht um ehrlich Killer am stören Sache wenn er onanierend am ehrlich sein mich ich Witz Killer meisten Sache an der onanierend Gelbsucht Giallo Argento Witz Killer.
Am Babyschnuller lutscht um ehrlich Killer am stören meisten Witz hat mich der meisten gestört onanierend also mal ehrlich Killer Witz Gelbsucht aber das ist ja um ehrlich zu sein lutscht um ehrlich Killer am stören Sache wenn er Killer Killer Killer Killer Killer Killer.


Bewirb dich mal bei der "Splatting Image". Ivo Ritzer kommt mit so einer sinnlosen Aneinanderreihung auch bis lang immer durch :D


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GIALLO (2009) - Dario Argento
PostPosted: 22.09.2011 18:25 
Offline

Joined: 11.2009
Posts: 104
Gender: Male
italo wrote:
Also, um ehrlich zu sein hat mich der Killer am meisten gestört aber das ist ja der Witz an der Sache wenn er onanierend am Babyschnuller lutscht um ehrlich Killer am stören meisten Witz hat mich der meisten gestört onanierend also mal ehrlich Killer Witz Gelbsucht aber das ist ja um ehrlich zu sein lutscht um ehrlich Killer am stören Sache wenn er onanierend am ehrlich sein mich ich Witz Killer meisten Sache an der onanierend Gelbsucht Giallo Argento Witz Killer.
Am Babyschnuller lutscht um ehrlich Killer am stören meisten Witz hat mich der meisten gestört onanierend also mal ehrlich Killer Witz Gelbsucht aber das ist ja um ehrlich zu sein lutscht um ehrlich Killer am stören Sache wenn er onanierend am ehrlich sein mich ich Witz Killer meisten Sache an der onanierend Gelbsucht Giallo Argento Witz Killer.
Am Babyschnuller lutscht um ehrlich Killer am stören meisten Witz hat mich der meisten gestört onanierend also mal ehrlich Killer Witz Gelbsucht aber das ist ja um ehrlich zu sein lutscht um ehrlich Killer am stören Sache wenn er Killer Killer Killer Killer Killer Killer.



:schilder_helpme:


YMMD :jc_goodpost:


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GIALLO (2009) - Dario Argento
PostPosted: 23.09.2011 02:14 
Offline
User avatar

Joined: 04.2010
Posts: 301
Gender: Male
LOL @ italo und Logan! :a75-1:

_________________
:| Liebesgott der Kannibalen |:


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GIALLO (2009) - Dario Argento
PostPosted: 08.01.2012 23:27 
Offline
Moderator
User avatar

Joined: 06.2010
Posts: 10867
Location: Fuck You, I´m Millwall!
Gender: Male
Image Image


Produktionsland: Italien, USA
Erscheinungsjahr: 2009
Regie: Dario Argento
Drehbuch: Jim Agnew, Dario Argento, Sean Keller
Kamera: Frederic Fasano
Schnitt: Roberto Silvi
Spezialeffekte: Sergio Stivaletti
Budget: ca. 14.000.000 $
Musik: Marco Werba
Länge: ca. 88 Minuten
Freigabe: FSK Keine Jugendfreigabe
Produktion: Donald A. Barton, Adrien Brody, Aitana de Val, Luis de Val, Billy Dietrich, Patricia Eberle, Oscar Generale, Nesim Hason, John S. Hicks, Lisa Lambert, Martin McCourt, David Milner, Rafael Primorac, Richard Rionda Del Castro
Darsteller: Adrien Brody, Emmanuelle Seigner, Elsa Pataky, Robert Miano, Silvia Spross, Daniela Fazzolari, Lorenzo Pedrotti, Luis Molteni, Taiyo Yamanouchi, Valentina Izumi, Barbara Mautino, Giuseppe Lo Console


In Turin verschwinden junge hübsche Frauen, die später ermordet und übel zugerichtet aufgefunden werden. Als das französische Model Celine verschwindet wendet sich deren Schwester Linda an die Polizei. Dort lernt sie den Inspektor Enzo Avolfi kennen, der auf solche Fälle spezialisiert ist.

Ein Film von dem ich persönlich überhaupt Nichts erwartet habe, entpuppt sich als ordentliches Gesamtwerk. Nach dem wirklich sehr schwachen Card Player konnte man von Argento auf diesem Sektor eigentlich nichts Positives erwarten. „Giallo“ ist eine kleine Steigerung in Darios stets abfallender Tendenz. Handwerklich ist der Film ordentlich inszeniert, die kleinen Effekthaschereien bringen ein wenig Würze und die Darsteller sind im guten Durchschnitt anzusiedeln. Argento liefert in diesem Film auch einige gute Ansätze, hier ist der Charakter Inspektor Enzo Avolfi angesprochen. Leider wird die Chance stärker auf den psychischen Zustand von Inspektor Avolfi einzugehen verspielt. Das Argento so etwas positiv ausführen kann, hat er zuletzt in Stendal Syndrome mit der Figur der Anna Manni bewiesen.

Da dieses nicht praktiziert wurde hebt sich Giallo auch nicht vom durchschnittlichen Mainstream ab. Vielleicht ist es besser vor der Ansicht des Films zu vergessen, dass dieser von Dario Argento stammt. Ansonsten wird man zu schnell zum Ziehen von Parallelen und Vergleichen mit alten Argento-Werken verleitet. Das der Film dann nicht bestehen kann, ist definitiv klar.

In zwei Situationen des Films stelle ich bewusst die Frage ob Argento sein Publikum für blöd hält oder ob es bei den beiden Hauptdarstellern wirklich so lange bedarf bis bei denen der Groschen fällt. Ein Hinweis und ein Dialog können diesbezüglich den Zuschauer buchstäblich zum Haare raufen führen. Dieses führt auch zum Vorwurf der Absehbarkeit.

Was den Schluss des Films anbelangt, so hätte sich Argento die ca. letzen 90 Sekunden einfach schenken sollen, dann wäre die Wirkung der Egozentrik der Hauptdarsteller besser gewesen.

Fazit: Unterhaltsamer und absehbarer Film, der seine Chance ein wenig außergewöhnlich zu werden leider verschenkt.


6/10

_________________
Image


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GIALLO (2009) - Dario Argento
PostPosted: 19.01.2012 00:12 
Offline
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 7513
Location: Zwischen Rübenbergen und dem schönen Nordharz
Gender: Male
Image


Giallo (Italien, USA 2009, Originaltitel: Giallo)

Dario gibt Rätsel auf

Linda (Emmanuelle Seigner) ist nach Turin gereist, sie freut sich darauf ihre Schwester Celine (Elsa Pataky) zu treffen. Celine ist ein gefragtes Model, Linda wartet in der Wohnung ihrer Schwester auf den Feierabend der Kleiderständerin. Nach einem kurzen Telefonat bleibt Celine verschwunden, aufgewühlt sucht Linda am nächsten Morgen die Polizei auf. Man schickt sie zu Inspector Enzo Avolfi (Adrien Brody), der verschrobene Ermittler beschäftigt sich im Alleingang mit äusserst abstossenden Gewaltverbrechen an Frauen. Zunächst verhält sich der Kriminalist abweisend, doch nach und nach lässt er die beunruhigte Linda an seinen Ermittlungen teilhaben. Tatsächlich ist die Sorge um Celine alles andere als unbegründet, die junge Frau ist in die Hände eines irren Serienkillers gefallen, der die Stadt seit einiger Zeit unsicher macht. Noch ahnt die Öffentlichkeit nichts von der bizarren Mordserie, der Killer legte seine Opfer stets an unterschiedlichen Plätzen ab, offiziell stehen die Taten nicht in Zusammenhang. Während Enzo und Linda neue Erkenntnisse gewinnen, spitzt sich die Lage für Celine bedrohlich zu. Das Model wird Zeuge, wie der offenbar wahnsinnige Mörder eines seiner Opfer grausam verstümmelt, wenig später landet Celine auf dem "Arbeitstisch" des Schlitzers...

Dario Argento! Beim Namen dieses Regisseurs laufen den meisten Freunden des italienischen Genrekinos wohlige Schauer über den Rücken. Egal ob Fan oder Skeptiker, niemand wird ernsthaft Argentos Bedeutung für das italienische Kino in Frage stellen. Seine Gialli zählen zu den besten und wichtigsten Beiträgen des Genres, als Beispiele sollten "Das Geheimnis der schwarzen Handschuhe" (L'uccello dalle piume di cristallo, 1970) und "Profondo rosso" (1975) für sich sprechen. Auch im Horrorbereich ist das Schaffen des Herrn Argento mit unverzichtbaren Perlen gesegnet, Meisterwerke wie z. B. "Suspiria" (1977) und "Inferno" (1980) gehören in jede Filmsammlung! Argentos Spätwerk ist umstritten, Streifen wie "The Card Player" (Il cartaio, 2004) oder "The Mother of Tears" (La terza madre, 2007) ernteten jede Menge harscher Kritik, immerhin wurde der Giallo "Sleepless" (Non ho sonno, 2001) überwiegend positiv aufgenommen. Ich konnte mich bisher mit jedem gesichteten Argento anfreunden, obschon die Werke nach "Sleepless" durchaus für teils nachvollziehbaren Diskussionsbedarf sorgen.

"Giallo" reiht sich in die Prügelknaben innerhalb der Filmographie des Italieners ein, zahlreiche Verrisse -inklusive Hohn und Spott- ergossen sich über den Flick. Mich schreckte dies freilich nicht ab, neugierig wurde die Blu-ray gekauft, ich konnte gar nicht anders. Sicher, bereits der Titel weckt grosse Erwartungen! Einer der Meister des Giallo, gibt einem seiner Kinder den Namen des Genres! Nun ist der liebe Dario ein kleiner Schelm und Schlingel, denn ein waschechter Giallo ist "Giallo" nicht geworden, vielmehr fühlt sich "Giallo" mehr nach gewöhnlichem Krimi als nach Giallo an. Wie meinen? Ist die Definition des Genres etwa in Stein gemeißelt, müssen die "Vorgaben" wirklich um jeden Preis eingehalten werden? Und wer zum Henker stellt die verdammten Regeln überhaupt auf? Und ist es nicht sogar die Pflicht des gestandenen Genre-Regisseurs, des "Nischenfilm-Machers", alte Grenzen zu sprengen, auf Konventionen zu pfeifen (um das Wort "scheissen" nicht zu verwenden)? Darüber könnte man sich endlos austauschen, das kann mein kleiner Kurzkommentar aber nicht leisten, Anmerkungen sind selbstverständlich gewünscht! Wer sich ein wenig mit dem Thema Giallo beschäftigt hat, der kennt und liebt die typischen Merkmale des Genres, die sich nicht auf Rasiermesser und schwarze Handschuhe beschränken. "Giallo" streift das Genre lediglich, begnügt sich damit ein "gewöhnlicher Thriller" zu sein (was auch immer das sein mag), fühlt sich wie ein "gewöhnlicher Thriller" an. Ist das gut, ist das schlecht, ist Argento genial oder schlicht ausgebrannt? Warum überhaupt dieser Titel, wo sich der Meister doch weitgehend einen Dreck um sein Stammgenre schert (tatsächlich?)!? Die Antwort mutet erschreckend banal an, der Killer ist gelb, der arme Kerl leidet an Gelbsucht (Hinweis für Einsteiger: Giallo ist das italienische Wort für die Farbe Gelb). Plumpe Abzocke unter Mißbrauch einer legendären Genrebezeichnung? Oder ein cleverer und ironischer Schachzug des Altmeisters? Eventuell eine Mischung aus Frechheit und Humor?

Bevor ich mich in einer endlosen Gedankenschleife verliere, möchte ich ein paar Worte zu den Damen und Herren vor der Kamera schreiben. Da hätten wir Adrien Brody im Angebot, der als Kriminalist schwer von den eigenen Kindheitserlebnissen gezeichnet ist, ständig aus der Wäsche glotzt als würde er gleich heulend zusammenbrechen und hilflos "Burnout-Syndrom" stammeln. Immer eine Kippe zwischen den verkniffenen Lippen, nie zur Ruhe kommend. Emmanuelle Seigner spielt teils so unglaublich hölzern, dass ich meinen Augen kaum trauen mochte. Dann schleichen sich unerwartete Momente ein, in denen sie großartig und mitreissend über die Glotze flimmert, ich bin noch immer irritiert. Elsa Pataky ist vor allem ein hübsches Opfer, sie darf ihren Peiniger wüst bepöbeln, was dem Irren sauer aufstösst. Der Killer bleibt ein Mysterium (nicht wirklich, oder doch?). Im Ansatz bedrohlich, dann am Lolli nuckelnd und vor dem Notebook onanierend, prügelt Argento seinen Killer windelweich (den Zuschauer ebenfalls), lässt ihn als Zwitter aus Monstrum und Schiessbudenfigur durch die Folterkammer taumeln. Die übrigen Gestalten sind nicht der Rede wert, immerhin ein paar hübsche Damen, zusätzlich eine Prise Durschnittsfratzen. Die Leistungen der Darsteller passen sich perfekt dem Gesamtwerk an, sie sind mir ein grosses Rätsel, lassen mich ungläubig und seltsam ergriffen zurück.

Was soll das? Lieber Herr Argento, was zum Teufel soll das sein? Ist der alte Herr inzwischen so senil, dass er lieber endgültig in den Ruhestand wechseln sollte? Lacht sich Argento über die Zuschauer kaputt, weil wir sein Genie nicht begreifen, nicht verstehen können/wollen/dürfen??? Ist die vermeintliche Banalität des Films eine geschickte Finte, eine ungeheuerliche Falle, in die unzählige Filmfreund getappt sind? Ist das Murks, ist das Kunst, ist das ein Haufen Grütze mit Blut? Ist das vermurkste Kunstgrütze mit Blut, Eiter und Gegeifer? Was auch immer "Giallo" mir sagen soll, gelangweilt hat mich der Streifen zu keiner Sekunde. Dario Argento packt noch immer zu, auf andere Art(?), aber er packt zu! Er bewegt, er erhitzt die Gemüter und Diskussionsforen. Ist Argento im Nichts oder Nirwana angekommen? Ist das Nichts das Nirwana? (Hilfe, wo sind meine Pillen!)

Zwecks Erdung: Die BD aus dem Hause Sony zeigt den Film in solider Qualität, leider findet der interessierte Zuschauer keine relevanten Boni auf der Scheibe (was in diesem Fall ganz besonders schade ist).

Die Zahlenwertung entfällt. Wie eine Kanonenkugel donnert die Sause durch meinen Schädel, reisst wahllos Löcher zwischen 3 und 8.

Lieblingszitat:

"Wie können Sie das ertragen?"
"Es ist mein Job."

_________________
Blap V 3.0 regaining paradise

***
Vom Ursprung her verdorben


Last edited by Blap on 19.01.2012 14:24, edited 1 time in total.

Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GIALLO (2009) - Dario Argento
PostPosted: 19.01.2012 01:58 
Offline
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 2638
Gender: Male
Highscores: 1
Image

Beautiful

Image

_________________
-> <-


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GIALLO (2009) - Dario Argento
PostPosted: 19.01.2012 02:03 
Die Meinungen von Blap und sid.vicious kann ich wirklich nachvollziehen. GIALLO ist irgendwie total daneben (im postitiven Sinn) und zugleich hat er einfach etwas. Da lag ich doch mit meiner 6/10 nicht so falsch.


Top
  
 
 Post subject: Re: GIALLO (2009) - Dario Argento
PostPosted: 19.01.2012 14:07 
Offline
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 7513
Location: Zwischen Rübenbergen und dem schönen Nordharz
Gender: Male
Der Killer als Brody-Argento-Zwitter. Passt perfekt zum konsequenten Irrsinn (?) des Films. Ich habe den Kurzkommentar entsprechend überarbeitet, da die alte Formulierung zu unklar war.

...zu dem Film habe ich keine Meinung. Auch eine schaurig-schöne Erfahrung.

_________________
Blap V 3.0 regaining paradise

***
Vom Ursprung her verdorben


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GIALLO (2009) - Dario Argento
PostPosted: 22.01.2012 14:44 
Offline
User avatar

Joined: 10.2011
Posts: 380
Gender: Male
Mal abgesehen von der Doppelrolle fand ich den Film gar nicht so übel. War auf jeden Fall besser wie der "Phantom der Oper"-Müll und ähnliche Entgleisungen Argentos.

Trotz allem wäre mir Ray Liotta in der Hauptrolle, wie es ursprünglich vorgesehen war, glaube ich, lieber gewesen. Brody war ziemlich gut, aber Liotta hätte dem Ganzen noch etwas mehr Tiefe gegeben.

_________________
"Wenn du mit mir sprechen willst, ruf die Nummer 6-6-6 an."
Luc Merenda in "A Man Called Magnum" zu einer minderjährigen weiblichen Zeugin von vielleicht 13 Jahren, nachdem diese ihm vorher einen Kuss auf die Wange gedrückt hat, nur weil er ihre Bilder lobte... :D


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GIALLO (2009) - Dario Argento
PostPosted: 24.01.2012 13:45 
Offline

Joined: 11.2009
Posts: 478
Gender: None specified
Highscores: 3
Blap wrote:
Emmanuelle Seigner spielt teils so unglaublich hölzern, dass ich meinen Augen kaum trauen mochte. Dann schleichen sich unerwartete Momente ein, in denen sie großartig und mitreissend über die Glotze flimmert, ich bin noch immer irritiert. (...)


Hast du die dt. Fassung gesehen? Ich kenne die bisher nicht, hab aber ein paar Ausschnitte davon gesehen und dabei ist mir aufgefallen, dass Madame Seigner da eine extrem seltsame Stimme verpasst bekommen hat. Vielleicht hat dein uneinheitlicher Eindruck damit zu tun...?


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GIALLO (2009) - Dario Argento
PostPosted: 25.01.2012 00:31 
Offline
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 7513
Location: Zwischen Rübenbergen und dem schönen Nordharz
Gender: Male
percyparker wrote:
Hast du die dt. Fassung gesehen?


Ja. Aber ich hatte nicht den Eindruck, dass mein Eindruck (argh) durch die Snychronstimme erklärbar ist. Hm.

_________________
Blap V 3.0 regaining paradise

***
Vom Ursprung her verdorben


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GIALLO (2009) - Dario Argento
PostPosted: 25.01.2012 00:55 
Ich fand ihre Darstellung nicht hölzern, kenne sie aber auch nur aus FRANTIC.


Top
  
 
 Post subject: Re: GIALLO (2009) - Dario Argento
PostPosted: 25.01.2012 01:46 
Offline

Joined: 11.2009
Posts: 104
Gender: Male
In Die neun Pforten war sie alles andere als hölzern, da war sie sozusagen teuflisch gut. Allerdings ist sie seitdem ziemlich gealtert. Ich bleibe dabei: Ihre deutsche Stimme in Giallo ist grausig und trägt die Hauptverantwortung für den schlechten Eindruck, den sie in diesem Film macht, natürlich abgesehen davon, dass sie schon ziemlich am welken ist...


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GIALLO (2009) - Dario Argento
PostPosted: 25.01.2012 09:42 
Offline
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 7513
Location: Zwischen Rübenbergen und dem schönen Nordharz
Gender: Male
udobroemme wrote:
In Die neun Pforten war sie alles andere als hölzern, da war sie sozusagen teuflisch gut. Allerdings ist sie seitdem ziemlich gealtert. Ich bleibe dabei: Ihre deutsche Stimme in Giallo ist grausig und trägt die Hauptverantwortung für den schlechten Eindruck, den sie in diesem Film macht, natürlich abgesehen davon, dass sie schon ziemlich am welken ist...


In "Die neun Pforten" fand ich die Dame ebenfalls sehr stark, ganz gewiss nicht "hölzern". Die kurze "Treppenszene" ist für mich ein kleiner Gruselorgasmus.

Seigners Alter hat mich nicht gestört, ich bin bekennender MILF-Freund. Gesichter mit Spuren finde ich weitaus anregender als aalglatte Fratzen. Naja, bei der nächsten Sichtung versuche ich es mit der englischen Fassung, vielleicht ist Seigners Darbietung dort "stimmiger".

_________________
Blap V 3.0 regaining paradise

***
Vom Ursprung her verdorben


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GIALLO (2009) - Dario Argento
PostPosted: 25.01.2012 11:26 
Offline

Joined: 11.2009
Posts: 104
Gender: Male
Blap wrote:
Seigners Alter hat mich nicht gestört, ich bin bekennender MILF-Freund. Gesichter mit Spuren finde ich weitaus anregender als aalglatte Fratzen. Naja, bei der nächsten Sichtung versuche ich es mit der englischen Fassung, vielleicht ist Seigners Darbietung dort "stimmiger".


Da hast Du natürlich recht, vor allem auch weil mittlerweile mein eigener Hintern flach und weitläufig wie Niedersachsen geworden ist...
Ich war nur erstaunt, weil der Kinobesuch der Neun Pforten erst gefühlte drei Monate her ist...


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GIALLO (2009) - Dario Argento
PostPosted: 22.03.2012 20:43 
Offline
User avatar

Joined: 06.2010
Posts: 601
Gender: Male
Gerade die Zweitsichtung beendet und ich mag ihn immer noch ;) Besonders die ersten 30 Minuten finde ich granatenstark und auch sehr Argento-esque :D Keine Ahnung wie man darauf kommt, das man in dem Film davon nichts sieht. Seine Arbeit merkt man doch im ersten Drittel an jeder Ecke.
Leider fällt er danach etwas ab und der Killer bleibt auch für mich das Manko. Trotzdem macht mir der Film sehr viel Spaß.

Ich muss allerdings auf einen Punkt nochmal zurückkommen. Was ist das erste Stück in der Disco für ein Song? Im Abspann steht nichts. Auch diesmal habe ich jeden cm des Abspanns verfolgt und nichts gefunden :(
Dabei ist in dem Song eine wunderschöne New Order Gitarre zu vernehmen. Kann mir da jemand weiterhelfen?


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GIALLO (2009) - Dario Argento
PostPosted: 22.03.2012 21:43 
deadlyfriend wrote:
Gerade die Zweitsichtung beendet und ich mag ihn immer noch ;) Besonders die ersten 30 Minuten finde ich granatenstark und auch sehr Argento-esque :D Keine Ahnung wie man darauf kommt, das man in dem Film davon nichts sieht. Seine Arbeit merkt man doch im ersten Drittel an jeder Ecke.



Ein Großteil der Leute will das gar nicht bemerken, weil die immer nur DEEP RED und OPERA wollen. Ich mag Giallo sehr und will ihn nicht mehr missen. Ich gebe Dir uneingeschränkt Recht.


Top
  
 
 Post subject: Re: GIALLO (2009) - Dario Argento
PostPosted: 10.08.2012 00:10 
Offline
User avatar

Joined: 12.2009
Posts: 848
Gender: None specified
...so, jetzt nochmal angeguckt mit etwas Zeit dazwischen und anderen Erwartungen (der Titel allein hat ja schon Erwartungen geweckt...).

Finde den Film jetzt nicht mehr soooo schlecht, noch immer kein Meisterwerk, aber guckbar.

Im Set-Design, dem Gefühl für Architektur, der Bildkomposition und Farbgebungen kann man klar Argento sowie seine Vorliebe für die Malerei erkennnen. In kleinen Szenen fühlte ich mich auch an alte Werke erinnert.

Der Killer ist allerdings wieder mein Problem (zum Teil auch die weibliche Hauptrolle, dich mir etwas zu hysterisch war).

Mittlerweile glaube ich aber, dass der Killer bewußt ein Fremdkörper sein soll, als ob Argento eine Welt nach seinem Geschmack darstellt und dieser den Killer gegenüber stellt. Der Killer scheint bewußt so plump und albern gestaltet, um Argentos Blick auf den, zu der Zeit modernen, amerikanischen Torture-Horror abzubilden, der ebenfalls dreckig und im Vergleich zu den alten Gialli ohne Gespühr für Stil und Schönheit daherkommt.

Ich selbst kann mit Folterszenen auch nichts anfangen und bevorzuge ästhetisch schöne Morde, was mir wohl an dem Film bei der erstten Sichtung so missfallen hat, worauf ich mich jetzt aber eingestellt habe. Mir wäre ein eleganterer oder bedrDohlicher Killer lieber gewesen...

Jemand sagte hier, dass der Film besser gewirkt hätte, wenn man auf die letzten 90 Sekunden verzichtet hätte, dem kann ich voll und ganz beipflichten.

Bei den auf Tischen gefesselten Opfern und der Geschichte, wie sich Brody und sein Mentor kennen lernten, musste ich sehr an die Serie "Dexter" denken. Ob sich Argento davon inspirieren liess und seine Interpretation der Figur hier wiederspiegelte? Einmal als Waise ohne jede Unterstützung und einmal unter Führung der Polizei?

Nach dieser Sichtung finde ich, dass der Film im Grunde ein guter ist, der Killer mich jedoch so sehr stört, dass mein Eindruck stark getrübt wird. Vielleicht kommt bei einer weiteren Sichtung etwas anderes raus...

Komischerrweise werden die Filme von Argento bei weiteren Sichtungen immer besser.


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GIALLO (2009) - Dario Argento
PostPosted: 11.08.2012 23:30 
Offline
User avatar

Joined: 12.2009
Posts: 848
Gender: None specified
***SPOILER-WARNUNG****

Das hier habe ich noch zu den letzten 90 Sekunden gefunden:
"Argento bittet seine Fans immer wieder, ihm eine Entwicklung zuzugestehen. Und die auch in den Filmen zu verfolgen. Und, natürlich: Es ist wohl nicht mehr so frei wie früher - das Ende einer seiner neueren Filme hätte er sich schon so vorgestellt, wie man es von einem Argento erwartet: „Ich wollte, dass die Frau am Ende im Auto verblutet.” (Gemeint ist der Film „Giallo”, der seit kurzem auf DVD und BluRay erhältlich ist.) - Das wäre Argento pur, und das findet sich in vielen Werken der Kunstgeschichte: der Tod der Schönheit, poetisch überhöht."

Quelle: *** The link is only visible for members, go to login. ***


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GIALLO (2009) - Dario Argento
PostPosted: 12.03.2020 12:27 
Offline
User avatar

Joined: 01.2012
Posts: 326
Location: Point Dune
Gender: Male
Giallo (I/GB/S 2009, Regie: Dario Argento)

Im nächtlichen Turin verschwinden immer wieder junge Ausländerinnen und werden später verstümmelt und ermordet aufgefunden. Der Täter ist offenbar ein mysteriöser Taxifahrer. Inspektor Enzo Avolfi (Adrien Brody) und seine Kollegen tappen im Dunkeln. Erst als das französische Model Celine (Elsa Pataky) verschwindet und sich ihre Schwester Linda (Emmanuelle Seigner) an die Polizei wendet, stößt Avolfi auf die Spur des Unheimlichen. Gemeinsam mit Linda nimmt er die Ermittlungen auf und setzt alles daran, Celine zu finden, bevor der Taximörder sein nächstes Opfer um die Ecke bringt. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt.
(OFDb)

Nach "Mother Of Tears" widmet sich Argento wieder dem Giallo zu, doch diesmal etwas anders, als man es erwarten würde. Denn der Filmtitel bezieht sich auf die Krankheit des Killers, der an Gelbsucht leidet und überhaupt ein recht hässlicher Zeitgenosse ist, der gerne schöne Mädchen entführt, um sie dann genüsslich zu Tode zu foltern. Mit seinem Stirnband und der Wuschel-Frisur kommt der Typ beinahe rüber, wie eine degenerierte Version von John Rambo. :lol: Adrien Brody überzeugt als besessener Inspektor, der sich auf Serienkiller spezialisiert hat und bei der Jagd auf den Täter spielt Argento sehr geschickt mit den Erwartungen des Zuschauers. Mit "Giallo" gelang Argento mMn sein stimmigster Film seit "Stendhal Syndrome", auch wenn ihm dessen stilistische Brillianz fehlt. Das Ende regt zudem auch zum Nachdenken an.

7,5/10

_________________
Image

PHOBOS (Trailer - deutsch)


THC statt TTIP!


Top
 Profile  
 
Display posts from previous:  Sort by  
Post new topic Reply to topic  [ 120 posts ] Go to page  Previous  1, 2, 3, 4

All times are UTC + 1 hour [ DST ]


You cannot post new topics in this forum
You cannot reply to topics in this forum
You cannot edit your posts in this forum
You cannot delete your posts in this forum
You cannot post attachments in this forum

Search for:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 free Forum by UserBoard.org | All Rights Reserved.
» Contact & Abuse Support-Forum Gooof Webdesign free forum Dein Forumo Forum web tracker