Dirty Pictures

Die Eurocult-Liebhaber-Lounge
It is currently 29.10.2020 06:08

All times are UTC + 1 hour




Post new topic Reply to topic  [ 158 posts ] Go to page  Previous  1, 2, 3, 4, 5, 6  Next
AuthorMessage
 Post subject: Re: Welches Buch habt ihr zuletzt gekauft/gelesen?
PostPosted: 26.10.2015 08:55 
Offline
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 766
Location: Cinecittà
Gender: Male
Logan5514 wrote:
DirtyCash wrote:
S. - Das Schiff des Theseus (Limitierte Auflage) von J. J. Abrams & Doug Dorst

[...]
P.S.: Was ist eigentlich, wenn das Buch mal runterfällt und alle Inhalte herausfallen und man nicht mehr weiß, wo sie eingefügt waren? :shock:


Wo liegen die Beileger.


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: Welches Buch habt ihr zuletzt gekauft/gelesen?
PostPosted: 04.11.2015 23:31 
Offline

Joined: 04.2015
Posts: 169
Gender: Male
DirtyCash wrote:
S. - Das Schiff des Theseus (Limitierte Auflage) von J. J. Abrams & Doug Dorst


Steht, seit ich es vor ein paar Wochen in der Buchhandlung gesehen habe, auf der Weihnachtswunschliste ganz oben.


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: Welches Buch habt ihr zuletzt gekauft/gelesen?
PostPosted: 05.11.2015 17:29 
Offline
User avatar

Joined: 07.2010
Posts: 692
Location: Jerusalem's Lot /tirol
Gender: Male
Escher wrote:
DirtyCash wrote:
S. - Das Schiff des Theseus (Limitierte Auflage) von J. J. Abrams & Doug Dorst


Steht, seit ich es vor ein paar Wochen in der Buchhandlung gesehen habe, auf der Weihnachtswunschliste ganz oben.



Hört sich interessant an.

Bei mir derzeit: DANSE MACABRE von Stephen King

_________________
PS4: urmi1983

Man made the money, money never made the man
You still fakin jacks throwin rocks on her Hand

C.R.E.A.M. (Cash rules everything around me)


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: Welches Buch habt ihr zuletzt gekauft/gelesen?
PostPosted: 12.12.2015 23:23 
Offline
User avatar

Joined: 01.2010
Posts: 3712
Gender: None specified
Ich bin gerade über Patrick O´Brians "Kurs auf Spaniens Küste". Als Kind habe ich viele maritime Romane gelesen und O´Brian ist einfach der größte...


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: Welches Buch habt ihr zuletzt gekauft/gelesen?
PostPosted: 22.12.2015 06:03 
Offline

Joined: 11.2009
Posts: 3747
Gender: Male
Zuletzt gekauft:

Miami heiß - Sibylle Keller

Verdichtungen - Marcus Stiglegger


Bin gespannt, was davon inspirierender sein wird.

_________________
Image


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: Welches Buch habt ihr zuletzt gekauft/gelesen?
PostPosted: 24.12.2015 23:39 
Offline
User avatar

Joined: 01.2010
Posts: 3712
Gender: None specified
Berichte Bitte bei Gelegenheit von Stigglegger Buch


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: Welches Buch habt ihr zuletzt gekauft/gelesen?
PostPosted: 24.12.2015 23:43 
Offline

Joined: 11.2009
Posts: 3747
Gender: Male
Nobody wrote:
Berichte Bitte bei Gelegenheit von Stigglegger Buch

Mach ich gerne, wenn ich die Zeit finde. Hoffe es ist nich so "schwere Kost". Ist mein erstes Buch von ihm. Kennst du schon andere Werke von ihm?

_________________
Image


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: Welches Buch habt ihr zuletzt gekauft/gelesen?
PostPosted: 24.12.2015 23:59 
Offline
User avatar

Joined: 01.2010
Posts: 3712
Gender: None specified
Seine Kurosawa Analyse ist toll. Sehr gut analysiert, aber flüssig geschrieben.


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: Welches Buch habt ihr zuletzt gekauft/gelesen?
PostPosted: 25.12.2015 18:41 
Offline

Joined: 11.2009
Posts: 3747
Gender: Male
Mich würde auch generell interessieren, was hier im Forum so alles gelesen wird.

Habt ihr bestimmte Autoren, von denen ihr alle Werke verschlingt?

Lest ihr vielleicht auch gerne sogenannte Schund-Literatur?

Oder bestimmte Lieblingsphilosophen zum Beispiel?

Bin für alle Tipps offen.

_________________
Image


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: Welches Buch habt ihr zuletzt gekauft/gelesen?
PostPosted: 25.12.2015 18:57 
Offline
User avatar

Joined: 07.2010
Posts: 692
Location: Jerusalem's Lot /tirol
Gender: Male
Ich lese viel STEPHEN KING. Ansonsten so Wissensbücher (Frauen aufreissen, Finanztipps, Motivation)

_________________
PS4: urmi1983

Man made the money, money never made the man
You still fakin jacks throwin rocks on her Hand

C.R.E.A.M. (Cash rules everything around me)


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: Welches Buch habt ihr zuletzt gekauft/gelesen?
PostPosted: 27.12.2015 20:12 
Offline
User avatar

Joined: 01.2013
Posts: 873
Location: Heidelberg
Gender: Male
Die Bücherkäufe der letzten Zeit waren maßlos, daher statt dem runterrattern eine kurze Ansammlung von Büchern, die es mir in den letzten Wochen angetan haben:

Jörg Lauster - Die Verzauberung der Welt.Eine Kulturgeschichte des Christentums.
Sehr flüssig geschriebene Kulturgeschichte, die in diesem Jahr (2015) erschien. Lauster beginnt, wo sonst, bei Jesus + Johannes, reitet durch die Antike ins frühe Mittelalter, die Kreuzzüge, den Barock., die Reformation bis hinein ins 20. Jahrhundert. Das Wissen ist profund, die große Stärke liegt, Kulturgeschichten kratzen zwangsläufig eher an Oberflächen und vernetzten das Bekannte, im Literaturverzeichnis. Habe viel anregendes gefunden. Fokus liegt in der späteren Zeit eher in Mitteleuropa und Italien. Sowohl Spanien als auch die slawischen Ländern als auch Byzantinisches werden größtenteils ausgeklammert oder nur kurz erwähnt. Für Chet interessant eventuell die paar Seiten über deutsche Romantiker.

Hubert Wolf. Krypta. Unterdrückte Traditionen der Kirchengeschichte. 200 Seiten alternative Geschichte, was hätte sein können, was war, was ist nun gar nicht mal so traditionsreich. Interessantes Büchlein, leider sehr knapp.

Henry Charles Lea. Geschichte der Inquisition im Mittelalter. Geschrieben zu Ende des 19. Jahrhunderts mit einer maßlosen Detailfülle. Es sind drei Bände zu 600-700 Seiten. Lea beging Archivarbeit und das hervorragend. Habe mich bisher nur durch das Kapitel über Böhmen/Hussiten geschmökert.

Otto Borst. Alltagsleben im Mittelalter. . Nun, ein Klassiker. Wird jeder kennen, mir war er unbekannt, bis Felix Ingold erklärte, diesem Mann gehöre doch der Nobelpreis für Literatur in einer gerechteren Welt. Das Buch war mir sehr hilfreich, das [Mittelalter] zumindest ein Stück besser zu verstehen, die Zeitvorstellungen, das Rittertum, die Wieselhaltung und schöne Männer mit wallendem Haar.

Hans Urs von Balthasar. Apokalypse der deutschen Seele. Studie zu einer Lehre von letzten Haltungen.. Balthasar war uns ist ne Wuchte. Seine Monographie über Bernanos ist unfassbar, so eine Vermittlung wünschte ich mal einigen tschechischen Autoren. In der Apokalypse der deutschen Seele /Insg. drei teile) zieht er fast alle Register der Eschatologie.

Claire Goll. Ich verzeihe keinem. Eine literarische Chronique Scandaleuse unserer Zeit. Sie ist unfassbar, mit über 80 schrieb sie ein Hasspamphlet, bei dem sich Bernhard eingepullert hätte. Allein auf der ersten Seite vergleicht sie James Joyce mit einer klitschigen, widerlichen Auster und bekennt, dass sie ihre Mutter auch nach deren elendigem krepieren in einem Konzentrationslager hasse.

Reinhold Schneider. Innozenz der Dritte. Lese eh grade fast nur katholische Prosaautoren und Lyriker. In dem Buch versucht sich Schneider an einer der legendären Päpste, in dessen Zeit Kreuzzüge fielen und der Kampf gegen die Katharer. Schneider ist ein begnadeter Autor und mit diesem Stoff kann man wenig falsch machen.

Milorad Pavic: Das Chasarische Wörterbuch. Lexikonroman. Pavic ist Spezialist für serbischen Barock. Eine Leidenschaft die wir teilen. Ihm zugute kommt, einen der besten Texte des 20. Jahrhunderts geschrieben zu haben, damals zu Recht gefeiert, inzwischen nahezu vergessen. Pavic schreibt über die Chasaren, ein alter nomadischer Stamm im 8. oder 9. Jahrhundert. Nichts ist über ihn bekannt, so spannt er eine Geschichte in Form eines Lexikons. Zu lesen wie die Bibel: Bloss nicht von Vorn nach Hinten sondern irgendwo einsteigen und reinziehen lassen in ein Inferno der Phantasie.

_________________
"I can cope with alienation technique as long as the girls get their tits out."


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: Welches Buch habt ihr zuletzt gekauft/gelesen?
PostPosted: 28.12.2015 00:48 
Offline

Joined: 11.2009
Posts: 3747
Gender: Male
ultrastruktur wrote:
Die Bücherkäufe der letzten Zeit waren maßlos, daher statt dem runterrattern eine kurze Ansammlung von Büchern, die es mir in den letzten Wochen angetan haben:

Jörg Lauster - Die Verzauberung der Welt.Eine Kulturgeschichte des Christentums.
Sehr flüssig geschriebene Kulturgeschichte, die in diesem Jahr (2015) erschien. Lauster beginnt, wo sonst, bei Jesus + Johannes, reitet durch die Antike ins frühe Mittelalter, die Kreuzzüge, den Barock., die Reformation bis hinein ins 20. Jahrhundert. Das Wissen ist profund, die große Stärke liegt, Kulturgeschichten kratzen zwangsläufig eher an Oberflächen und vernetzten das Bekannte, im Literaturverzeichnis. Habe viel anregendes gefunden. Fokus liegt in der späteren Zeit eher in Mitteleuropa und Italien. Sowohl Spanien als auch die slawischen Ländern als auch Byzantinisches werden größtenteils ausgeklammert oder nur kurz erwähnt. Für Chet interessant eventuell die paar Seiten über deutsche Romantiker.

Danke für den Tipp!

Wie haltet ihr's eigentlich mit dem "Buch der Bücher", der Bibel? Hat irgendjemand diese Schwarte mal wirklich komplett gelesen? Steht ja teilweise - oder gerade heute - heftig in im Kreuzfeuer der Kritik? Manche schwören andererseits vielleicht imer noch darauf. Wie seht ihr das?

_________________
Image


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: AW: Welches Buch habt ihr zuletzt gekauft/gelesen?
PostPosted: 28.12.2015 11:29 
Offline

Joined: 11.2009
Posts: 1954
Gender: None specified
Gibt es denn hier noch nicht genug Threads, in denen schon eine Religionsdiskussion instigiert wurde? Muss dieser hier auch noch dran glauben?


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: Welches Buch habt ihr zuletzt gekauft/gelesen?
PostPosted: 01.01.2016 13:43 
Offline
User avatar

Joined: 01.2013
Posts: 873
Location: Heidelberg
Gender: Male
Die Verzauberung der Welt gibt`s u.a. auch im Lizenzdruck bei der Bpb.

Was mir immer sehr gut reingeht sind Gedanken über Mitteleuropa, die sich die mitteleuropäischen Autoren ehemaliger K.u.K. Länder machen.
Hatte just Dragan Velikčs Fall Bremen auf dem Tisch, mit:

Mitteleuropa und der Balkan, dieser Sumpf aus Stammbäumen, Wappen und Fahnen, umgepflügten Friedhöfen, Kasematten, Ghettos und Lagern, morastigen Vorstädten, Fabriken und Postämtern, dieser Sumpf aus duftenden Backwerk und dem gekochten Kohl der Soldatenkantinen, aus rußenden Gaslampen vergessener Romane, seltsamen Kombinationen von Vor- und Zunamen in den Telefonbüchern - dieses amorphe Territorium, auf dem man Kriege führt wegen Grenzen und Akzenten, wo Epen gefälscht werden und mythische Helden in der Manier von Pferdedieben plündern, dieser faulige Raum, dieser mit Creme und Puder verjüngte Tote, gelangte über die Geschichten von Emil Kohot in das Bewusstsein von Ivan Bazarov noch viele Jahre, bevor sich hier die Seiten der Welt wieder einmal ausgetauscht fanden.

Und Maitland McDonagh hat zwei neue Bücher in ihrem 120 days of sodom Selbstverlag rausgebracht mit schmuddeligen 70s Gay-Abenteuern.
Einer davon:
Image
Das Editorische ist ein Albtraum, so habe ich mir Bücher, die bei Amazon gedruckt werden, immer vorgestellt. Wie die Hausarbeit eines Erstsemesters. Nur fehlen auch noch Seitenzahlen usw. Aber der Inhalt macht es tausendmal wett. Hoffentlich macht sie es noch eine Weile weiter.

_________________
"I can cope with alienation technique as long as the girls get their tits out."


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: Welches Buch habt ihr zuletzt gekauft/gelesen?
PostPosted: 22.02.2016 17:31 
Offline
User avatar

Joined: 01.2013
Posts: 530
Location: Outpost 31
Gender: None specified
Image

Gelungenes, wenn auch nicht atemberaubendes oder überraschendes Buch, das Connerys Karriere kompetent beschreibt.

_________________
*** The link is only visible for members, go to login. ***


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: Welches Buch habt ihr zuletzt gekauft/gelesen?
PostPosted: 14.03.2016 15:21 
Offline
User avatar

Joined: 01.2013
Posts: 873
Location: Heidelberg
Gender: Male
Lese nun wieder Philip k Dick. War in meiner Schulzeit einer meiner Lieblingsautoren. Verlor aber irgendwann das Interesse, da sich einfach vieles zu wiederholen schien. Und als ich dann Valis in die Hände bekam war ich so verdutzt und irritiert, dass ich ihn nun knapp zehn Jahre nicht mehr las.
Habe Freitag, zur Eingewöhnung, erstmal A maze of Death /Irrgarten des Todes gelesen und fühlte mich mit den Gegebenheiten gleich wohl. Die Landschaften sind völlig im diffusen gelassen, vielleicht etwas Wüste drumrum, ein paar Flechten, das war es. Lebensraum ist ein Kibbuz, ärmlich, billige Plastewände. Da rein dann vierzehn Personen gesetzt, alles, laut Erzähler, Versager. Kaum ist das ausformuliert, bricht die Realität weg. Es war eine große Freude, diesen Roman zu lesen, der sich nahezu blättern lässt wie ein Pulp-Roman.
Anschließend dann nun an Valis und es...überwältigt. Da ich mit 18 noch nicht viel anfangen konnte mit dem deutschen Wandermystiker Jakob Böhme, dem gnostischen Denken, den Werken Mircea Eliades usw. usf. ist es naheliegend, dass ich keinen passenden Zugang fand. Nun aber, mit Hans Jonas, Elaine Pagels usw. im Hinterkopf ist es eine große Freude. Valis ist kein richtiger Roman, es gibt sicher soetwas wie eine...fiktive Rahmenhandlung, ein paar Figuren aber im Grunde wuchern lediglich Dicks Gedanken zum gnostischen Denken. Werde sicher bald mal in die Exegesis von Dick reinschmökern.


Dann Richard Brautigan. Lese sehr viel und meine Lieblingsautoren und Werke schwanken von Monat zu Monat um. Fest an der Spitze stehen lediglich ein paar wenige Bücher, die immer und immer gehen, dass sind ein paar Sachen von Hans Henny Jahnn, Bernhards Auslöschung, Jakub Demls Traumtagebücher und...Richard Brautigans In Watermelon Sugar. Das Buch, es ist ja auch ganz kurz, kann ich nahezu auswendig, wie alte Bibeltanten die Psalme. Habe nun auch mal in andere Bücher reingelesen, begeistert war ich von General Big Sur, Babylon Dreaming und das Hawkline Monster. Dieses wahnsinnige verknappen der Gedanken, dass er da teilweise nur ein paar dürre Sätze pro Kapitel benötigt ist wirklich beeindruckend. Ich denke, er hätte tolle Haikus hinbekommen. Dann selbstverständlich dieser völlig abwegige, weil auch offensichtliche Humor. Ein wenig erschreckt war ich nun von...Sombrero Fallout, A japanese novel. Das Buch ist völlig verrückt, ich weiß nicht, ob daraus etwas autobiographisch sein kann, ich bezweifle es, will es aber auch gar nicht so genau wissen. Der eine Plot, mit dem Sombrero, die Idee, ist meisterhaft, der Nebenplot mit der Liebe, war ...beängstigend.

_________________
"I can cope with alienation technique as long as the girls get their tits out."


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: Welches Buch habt ihr zuletzt gekauft/gelesen?
PostPosted: 11.05.2016 13:49 
Offline
User avatar

Joined: 01.2013
Posts: 873
Location: Heidelberg
Gender: Male
ImageImageImageImage

Vladimir Jabotinsky - Richter und Narr
Der Odessaer Zionist Ze`ev Jabotinsky hat in diesem Roman die Geschichte von Simson aus dem Buch der Richter in Romanform nacherzählt und hinzugedichtet. Da vielleicht nicht jeder die Hollywoodverfilmung kennt oder die passende Stelle im AT, kann ich es sehr kurz nacherzählen: Simson war Pharisäer, ein auserwählter Gottes, des Stammes Dan. Neben anderen jüdischen Stämmen gab es auch die, unbeschnittenen überheblicheren Philister. Simson ist, solang sein Haar ungeschoren bleibt, superstark. Kann Büffel hochheben, gäbe es da welche. Im Roman wird er eher ungehobelt geschildert, ähnlich wie der Samson in der Porno-Verfilmung Bible von Wakefield Poole. Ähnlich wie im Porno hat er auch hier sehr viel Sex mit glücklichen Frauen. Es ist das AT, er hat also auch andere Wertevorstellungen als eine Neuberlinerin. Wenn er zu einer Frau geht und sich entschuldigen will, erinnert er sich, dass sie kleine Zieglein mag. Er sieht eines samt Mutter. Niemand will die Mutter, denkt er, also bringt er sie kurzerhand um, packt das Zieglein und geht zu seiner Frau und reicht es ihr als Geschenk.
Das Buch ist streckenweise sehr witzig. Kannte Jabotinsky bisher auch nur von dem Roman die Fünf, den ich sehr liebe. Es ist eigenartig mit ihm. Auf den Fotografien sieht er nie aus als wäre er fähig zu lächeln. Er war sehr militärisch, sehr...national, sehr überheblich aber seine Werke versprühen eine menschliche Wärme, die man dem Autoren nicht zugetraut hätte. Mochte das Buch jedenfalls sehr.

Ted Chiang - Die Hölle ist die Abwesenheit Gottes
Der Amerikaner Chiang schreibt Sc-Fi Kurzgeschichten um damit Massen an Preisen zu gewinnen. Er hat sicher mehr Preise gewonnen als Geschichten geschrieben. Wenn man über ihn liest, dann nur in Ehrerbietung, von wegen er wäre der allerbeste der letzten 30 Jahre. Das ist sicher ungerecht gegenüber den anderen sehr guten Autoren. Übersetzt wurde es im Golkonda-Verlag. Ein Kleinverlag von einem Begründer, der wohl bei einem größeren sein Handwerk lernte. Jedenfalls ist Layout, Übersetzung usw. bewundernswert gut. Als ich angefangen hatte es zu lesen blieb auch mir die Spucke weg. Es ist unheimlich gut ausformuliert, die Gedanken sind prägnant, die Wendungen und Plotauflösungen gelungen. Die erste spielt zur Zeit des Turmbaus zu Babel. Die Arbeiter sind tatsächlich ganz nah dran am Himmel, haben den Turm bis über die Sonne getürmt. Erzählt wird aus der Perspektive desjenigen, der dran ist, das Himmelsgewölbe zu durchkratzen.
Meine anfängliche Begeisterung ist einem gesunden Respekt gewichen. In meinen Augen ist er eher wie ...Thomas Mann. Hervorragender Stilist, aber die Gedanken sind sicher nicht so...originär und überwältigend, wie es eine Kritiker angeben. Die Auflösung zur Babelgeschichte kam mir erst letztens in einem anderen Zusammenhang unter, habe kein Lesetagebuch und kann es nicht mehr gut zurückverfolgen, schiebe es also einfach auf Mircea Eliade. Empfehlenswert ist er jedoch ohne Umschweife.

Robert Shearman - Remember why you fear me
Das ist The Best Dark Fiction von ihm, der auch an Doktor Who arbeitete. Gibt da wohl einige Sammelbände mit einem Best of him. Was kann ich sagen: Bei der ersten Kurzgeschichte habe ich laut gelacht, das passiert mir sonst selten, vielleicht bei Kurt Vonnegut, oder Scholem Alejchem. Der Band, soweit ich bisher kam, birst über vor Fantasie und Überraschungen. Er ist für mich eine unglaubliche Entdeckung. In Mortal Coil übersendet die Verwaltung Gottes (?) Briefe an jeden Erdbewohner mit seinem Sterbedatum und der Art seines Todes. Das Leben auf Erden ändert sich selbstverständlich, da jemand der unter der Dusche stirbt zwangsläufig beim Autofahren weniger aufpassen muss. Die größte Änderung kommt aber für Harry Clifford. Er bekam wohl als einziger Mensch auf der Welt keine Karte. Dafür klingeln nun wildfremde Menschen, denen das Schicksal vorherbestimmte in seinem Haus durch seine Hand zu sterben. Niemand entkommt dem Schicksal, also beginnt Harry die Leute anhand der Todesart zu töten.
"Did you bring a rope? Asked Harry
I didn`t know I needed one, said the rather shy teenager, blushing through a wall of spots
I don`t just have a rope lying about, said Harry. If you want me to hang you, the least you could do is bring your own equipment.
In anderen Storys gebiert eine Frau Haushaltsgegenstände, in der Hölle bekommt Hitlers Hund einen neuen Zimmergenossen u.a. Es ist eine große Freude.

Rick DeMarinis - Kaputt in El Paso
Es gibt seit Jahrzehnten schon den Pulp master Verlag. Hat nun knapp 44 Bände veröffentlicht und beschäftigt sich mit hardboiled, Noir, Pulp/Crime Literatur. An mir ging das vorüber, bis ich letztens den Band von Gerald Welsh in die Hände bekam, in dem er über das Massaker von Lidice schrieb. Habe mir nun einige Exemplare der Reihe ins Haus geholt und mit Rick DeMarinis angefangen. Es geht um einen Bodybuilder, Uriah Walkinghorse (ahahahaha), der als Akademiker versagte und nun als Hausmeister in einem Appartementkomplex an der Mexikanischen Grenze arbeitet. Geschieden ist er auch, seit seine Frau mit einem Stockcarfahrer durchbrannte. Das Leben liest sich für den Leser schon ein wenig bedrückend aber Uriah ist zufrieden. Er bekommt noch einen Zusatzjob. Sein Herkuleskörper wird mit Hennatattoos überzogen, er bekommt ne Henkerkaputze auf und schon kann er die betuchten der Stadt in einem Sexstudio erschrecken, als Einrichtungsgegenstand, während die Domina die Hauptarbeit erledigt. In der Arbeitspause sitzt er dann mit der Familie der Domina und beschwert sich gedanklich über die falsche Ernährungsweise dieser....abseitigen Familie. Uriah fängt im Roman ganz unten an, bei Klebstoffschnüfflern, Paaren mit vielen fetten Katzen usw. und nähert sich dann der Oberschicht die noch viel viel verkommener ist. Ich bin sehr zufrieden mit dem Buch bisher, es ist ein großer nihilistischer Spaß.

_________________
"I can cope with alienation technique as long as the girls get their tits out."


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: Welches Buch habt ihr zuletzt gekauft/gelesen?
PostPosted: 11.05.2016 18:06 
Offline
User avatar

Joined: 07.2010
Posts: 692
Location: Jerusalem's Lot /tirol
Gender: Male
Schachnovelle.... ein Meilenstein

_________________
PS4: urmi1983

Man made the money, money never made the man
You still fakin jacks throwin rocks on her Hand

C.R.E.A.M. (Cash rules everything around me)


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: Welches Buch habt ihr zuletzt gekauft/gelesen?
PostPosted: 11.05.2016 21:02 
Offline
User avatar

Joined: 01.2013
Posts: 873
Location: Heidelberg
Gender: Male
Image
Image

Liest hier eigentlich jemand James Purdy? Bin vor einiger Zeit auf ihn gestoßen, als ich mir Bücher aus der legendär guten Gay Modern Classics Reihe zusammengrabbelte, die auch Peter de Romes Erinnerungen veröffentlichte. Sitze nun seit einigen Wochen an den im vorigen Jahr veröffentlichten Gesammelten Kurzgeschichten. Die 56 Storys werden eingeleitet von John Waters:
"Many of Purdy`s characters are terribly sad. So distressed they "want to be dead like a bug". So lonely that they call prerecorded weather or time message on the phone for company or go to the doctor every single day for social contact. One man is so filled with sorrow in his old age that he retreats to a phone booth and speaks into the dial tone coming from the receiver about the dead: "They are all gone. All of them". In towns so small (one is described as having a "population about four hundred people including the dead", isolation is everywhere."
Als ich die ersten Geschichten las von diesen Durchschnittsmenschen aus den Vorstädten fühlte ich mich vor den Kopf gestoßen und habe mich gefragt, was Purdy mit diesen traurigen Gestalten denn überhaupt will. Aber ...es ist wie ein Sog, es lässt mich kaum noch los und ich werde so traurig sein wie seine Gescheiterten Figuren, wenn ich den Band durch habe. In einer Story hat eine Frau Sex mit dem Dorfpfarrer. Der Bruder einer ihrer Verflossenen schaut durch das Fenster und ist erschüttert als er den Sex sieht. Er wedelt mit den Armen als würde er ein Flugzeug einwinken. Sie sieht es und erschrickt. Er will sie nicht erschrecken, ruft laut seinen eigenen Namen, erklärt, er sei kein Einbrecher, drückt seine Nase an dem Fenster platt, was sie selbstverständlich kaum beruhigt. Er kommt hinein und der Sexpfarrer geht in die Küche, den Kuchen für den Kirchenbasar essen, während sich der Bruder auszieht und Liebe machen will. Schlussendlich haben die beiden Männer, nachdem sie sich mit Kuchen eingerieben haben, Sex miteinander und die Frau geht. Es ist so...unwirklich und eigenartig.

_________________
"I can cope with alienation technique as long as the girls get their tits out."


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: Welches Buch habt ihr zuletzt gekauft/gelesen?
PostPosted: 03.06.2016 18:10 
Offline
User avatar

Joined: 01.2013
Posts: 873
Location: Heidelberg
Gender: Male
Image

*** The link is only visible for members, go to login. ***

Clemens Meyer und Claudius Nießen haben es gewagt: Ein Jahr lang haben sie alte VHS-Archive geplündert, DVD-Sammlungen zerlegt, ihr Sozialleben vernachlässigt und sich durch einen Berg irrer Filme geschaut. Einerseits fanden sie Filme, die so unterirdisch sind, dass es wehtat darüber zu schreiben, andererseits entdeckten sie versteckte Perlen der Filmgeschichte.

Hatte das Buch schon jemand in der Hand und kann etwas dazu sagen? Das Dialogprinzip und der Himmelhunde-Titel klingen ja sehr nach Nöding/Ewerts spektakulär gutem Blog (Und dem 400 Seitigem BoD). Der Verlag ist mir halb unbekannt, einige Sachen, die ich abstoßend finde, andere die ganz in Ordnung sind. Also ich bin unentschieden. Das wird ja nun auch nicht DAS Büchereibuch sein.

_________________
"I can cope with alienation technique as long as the girls get their tits out."


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: Welches Buch habt ihr zuletzt gekauft/gelesen?
PostPosted: 06.08.2016 20:21 
Offline
User avatar

Joined: 01.2013
Posts: 873
Location: Heidelberg
Gender: Male
Jarett Kobek - I hate the Internet.
Jarett Kobek hasst das web 3.0. Das wiederum verachtet Minderheiten und Frauen. Die Kritiker assoziieren zum Roman Houllebeceq. Von wegen wütender Autor. Es stimmt, der Anfang ist fantastisch: Long after she had committed the only unforgivable sin of the Twentyfirst Century, someone on the Internet sent Adeline a message. The message read:"Dear slut, I hope that you are gang-raped by syphilis infected illegal aliens". The internet was a wonderful invention. It was a computer network which people used to remind other people that they were awful pieces of shit."
Ich bin mit Kursen für Kreatives Schreiben an US-Amerikanischen High-schools nicht vertraut, bin aber überrascht bei Autoren der jüngsten Zeit, Thomas Bernhardsche Wiederholungen zu finden. Es kommt mir zugegen, wird aber als Stilmittel mit der Zeit etwas ...redundant. Kobek vermengt im Buch 3-4 Lebensläufe verschiedener Frauen, deren Leben vom Internet, von Google, von Revenge-porns, vernichtet wird und die Shitstorms über sich ergehen lassen. Alles in allem sehr moralisch, bitterböse Stellen dabei, sehr gute Einfälle. Wird in 20 Jahren sicher ähnlich viel Zeitgeisterinnerung generieren wie für uns ne BRAVO aus den 1990er Jahren.

Frith Heymann - Der Chevalier von Geldern. Geschichten jüdischer Abenteurer.
Yeah. Das Buch ist ein Ereignis. Es ist eine Tragödie, dass Heymann von unseren Vorfahren in Auschwitz vernichtet wurde. Wer mal 20 oder 30 oder auch gleich 100 Romane gelesen hat von Juden mit jüdischen Protagonisten wird sicher eine gewisse Regelmäßigkeit feststellen was deren Aktivität angeht. Ilja Ehrenburgs Lasik Roitschwantz, Jiri Weils Josef Roubicek sind da die Regel. Sich vom Weltgeschehen treiben lassen und mal ne Katze streicheln. Heymann suchte - und fand.- die Tatmenschen. Haudegen und Hasardeure. Menschen wie bei Isaak Babel. Männer die auf Pferden reiten, Konquisatoren, Seemänner, Casanovas. Das Buch ist eine fundierte Wonne.

Jonas Engelmann -Wurzellose Kosmopoliten - Von Luftmenschen und jüdischer Popkultur.
Ein hunder Seiten langer Essay über jüdisches Luftmenschentum. Die Länge ist grade en vogue. Es ist auch angenehm, an einem Nachmittag auslesen und bestenfalls etwas dazulernen. Wem Luftmensch kein Begriff ist, kann in Roman Vishniacs Fotobänden in ihre Augen starren. Arme Juden, meist aus dem Osteuropa vor 1938, die sich ...von Luft ernährten. Abgemagert und fromm. Marc Chagall malte das. Engelmann zieht das bis in die Jetztzeit, zur Band Suicide, Black Flag und Maxim Biller. Auf hundert Seiten und gefühlt 300 Namen wird es zwangsläufig nicht so tiefschürfend, aber die Gedanken und Querverweise nahm ich dankbar auf.

Poeten, Priester und Propheten. Leben und Werk inspirierender Schriftsteller.
Ein Sammelband des fe Verlags, der 52 Autorenportraits katholischer Schriftsteller versammelt. Alexander Pschera ist Mitherausgeber, das heißt, es wird auch Frankophil. Es ist schade, dass bis auf ein paar Russen (Solovjev) keine Slaven gibt, obwohl es ja beileibe genügend Auswahl gegeben hätte in Polen und Tschechien. Es sind dann eher die üblichen Verdächtigen aus Deutschland und Frankreich, mit ein paar Ausreißern nach Japan (Shusaku Endo) und Südamerika (Der unvermeidliche Davila). Geschrieben von verschiedenen Autoren, die über ihre Lieblinge schreiben, für die sie brennen. Es ist schon aufregend wieder über Leon Bloy zu lesen, Botho Strauß, Reinhold Schneider u.a. Für die literarische Qualität einiger Franzosen würde ich die Hand nicht ins Feuer legen (Mauriac) aber sei`s drum. Wichtige Veröffentlichung.

Mihail Sebastian: Voller Entsetzen, aber nicht verzweifelt. Tagebücher 1935-1944
Es hat vielleicht nicht jeder auf dem Schirm aber Rumänien hatte eine passable intellektuelle Szene im 20. Jahrhundert. Wer erst an die Deutschsprachigen denkt, Herta Müller oder Paul Celan übersieht die Rumänen. An der Spitze sicher Ionescu und der fantastische Mircea Eliade. Sebastian war ebenfalls Schriftsteller. Er hatte aber das Pech als Jude in der ersten Hälfte des 20. Jhds in Rumänien gelebt zu haben. Er verkehrte in den Zirkeln der Klügsten und musste missmutig feststellen, dass die meisten früher oder später mit der Eisernen Garde, einer antisemitischen und faschistischen Bewegung, sympathisierten. Das Buch hat rund 800 Seiten und zu Beginn langweilt Sebastian ein wenig mit Liebeleien und Arbeitsprozessen. Das Tagebuch wird dann aber ab den späten 1930er Jahren zu einem erschreckenden Zeugnis das in dem Bonmot endet:
Nur eine totale Ausrottung Deutschlands könnte, wenn es wahre Gerechtigkeit gäbe, alles oder zumindest einen Teil dessen wieder gutmachen, was geschehen ist."

_________________
"I can cope with alienation technique as long as the girls get their tits out."


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: Welches Buch habt ihr zuletzt gekauft/gelesen?
PostPosted: 06.08.2016 21:19 
Offline
User avatar

Joined: 01.2013
Posts: 873
Location: Heidelberg
Gender: Male
Serjih Zhadan - Hymne der demokratischen Jugend
Der Ukrainer Serjih Zhadan gehört zusammen mit den anderen Osteuropaschreibern, dem Karpatenpolen Andrzej Stasiuk und Jurij Andruchowytsch zu meinen Lieblingsschriftstellern. Ich kann Suhrkamp nicht genug danken, dass sie ihre Bücher ins Deutsche übertragen. Das Trio schafft echte Typen, an die ich mich auch im Alltag erinnere. Es sind die Männer mit und ohne Bauchspeck, in Jogging und (Plaste)Goldkette, auf Ramschmärkten, mit denen das Leben es nicht gut meinte. Typen wie im russischen Filmmeisterwerk FANAT. Dieses Buch hier, stellvertretend da zuletzt gelesen, ist aus dem Jahr 2006 und somit vor dem unsäglichen Krieg paranoider Arschlöcher entstanden. Wir folgen in der ersten Geschichte einem Trio, dass in Charkiv eine Schwulenbar aufmacht. Nicht dass sie schwul wären. Im Gegenteil. Sie haben nur eine Marktlücke gesucht und gefunden in ihrer Stadt. Rechte wissen, dass es eine solche Bar geben soll und stürmen wahllos irgendwelche, in der sie sie vermuten. Leider weiß zwar jeder von deren Existenz, nur niemand, wo genau sie liegt. Das heißt, es gibt auch keine Kunden. Und wenn die drei dann mal ein Event planen, eine Sängerin einladen, endet es in einem Besäufnis zu viert und einer Prügelei zwischen Künstlerin und Geschäftsinhaber.
Grandios

Rosemarie Gebauer: Jungfer im Grünen und Tausendgüldenkraut vom Zauber alter Pflanzennamen
Seit mein Freund und ich nun ein 700 qm großes Hanggartengrundstück haben, beschäftigen wir uns auch...intensiver mit botanischen Themen. Dieser Sommer ist ein dauerregnendes Trauerspiel umso mehr Zeit haben wir, uns in die Laube zu fläzen und zu lesen, statt im Schlammdickicht nach Erdbeeren zu suchen. Dieses Buch, das uns auf einer Mainzer Buchmesse von den Verlegern weitschweifig empfohlen wurde, mauserte sich schnell zu einem meiner liebsten gartenbasierten Büchern. Gebauer nimmt sich einige Pflanzen und untersucht die Hintergründe ihrer oft bizarren altertümlichen Namensgebung. Sei es die Preussische Pfennigblume (Mondviole = Lunaria Redivia), Jungfer im Grünen, das Männertreu oder das Rührmichnichtan, versehen mit Zeichnungen zur jeweiligen (Blume). Wer hätte gedacht, dass das Knabenkraut knabenkraut heisst wegen der Hodenförmigen Knollen? (Das beste lyrisch-botanische Buc h von allen, nachwievor: Jakub Deml: Meine Freunde, in beiden deutschen Deml_Anthologien enthalten)

Vorsicht Volk. Oder: Bewegung im Wahn?

Ebenfalls von der Buchmesse. Ein Sammelband aus dem Jahr 2015 über verschiedene Ausformungen rechten Gedankenguts in Deutschland. Teils sehr obskur, wie rechte Kartoffelbauern in Meck-Pomm oder Abtreibungsgegner, die nicht wollen dass Arier abtreiben, bei anderen aber nichts dagegen haben. Erschreckende Einblicke und teils schlimm zu lesen, da jeder Autor seine eigene Genderschreibweise verwendet.

James Purdy: Die Millionärin auf der Wendeltreppe kannibalischer Beziehungen
WTF? Schwarzer Mann, wie eine überreife Aubergine, soll das Leben eines schwulen Methusalems aufzeichnen. beauftragt wird er von dessen Erzfeindin, einer ebenso alten reichen Frau. Endet in einem Verwirrspiel in dem sehr viel masturbiert wird. Sehr verstörende schwule Lektüre.

Botho Strauss: Der zurück in sein Haus gestopfte Jäger
Ein Best-off band, zusammengestellt und herausgegeben von Heinz Strunk. Strunk ging immer an mir vorbei, von Strauss hingegen kann ich die Finger nicht lassen. Das ist einer der Autoren, von denen du nur ein paar Seiten lesen kannst und du das Buch dann weglegen musst, weil das Gehirn rattert. Die Zusammenstellung von Strunk ist ein Geschenk, ein bizarrer Schmöker und ein idealer Einstieg in einen der besseren deutschsprachigen Autoren:

"Im Stadtpark geht eine junge hässliche Frau um, stinkend und aschfahl. Stinkt draußen im Freien und keine frische Luft verweht den stechenden Geruch. Wischt sich nicht mehr ab, hockt sich hin, wo sie haust, scheißt und pißt hinter den Drecklappen ihres langen Schürzenkleids, das sie niemals auszieht. Aufgeschwemmt vom Müllfraß, zwei dicke Warzen nebeneinander auf der Backe, ringsum violettes Adermineral,lange Haare wie Loreley, bis auf den Hintern, verfilzt und verkrustet, durch Cola, Öl und Kotze gezogen, so dass es leimstarr wie eine gepresste Matte auf ihrem Rücken liegt, und bestückt mit Abfällen aller Art, Streichhölzer, Büroklammern, Flaschendeckel, Fäden, Nußschalen, Kaugummis, bunter Dreck aus den Ecken, in denen sie gewöhnlich liegt und schläft, wie andere sich Blumen oder Spangen ins Haar stecken. Diese Frau hat in ihrer Verwahrlosung eine gewisse Vollkommenheit erreicht und scheint uns allen sagen zu wollen: es sein lassen. Abort werden selber.

"So ergeht es dem dioten, der zugleich zum hemmungslosen Psychologen wird, einem Experten des Argwohns, der für schier alles ein Ohr hat. Dem jede Richtung die seine werden könnte. Der Boulevard wie die Klause, die Sentimentalität wie der Sarkasmus, das Machtwort wie das Schlagwort. Der daher keinerlei Fassung besitzt, sondern allerorten nur Identifizierplätze vorfindet, auf denen er sofort zum Appell antritt."

_________________
"I can cope with alienation technique as long as the girls get their tits out."


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: Welches Buch habt ihr zuletzt gekauft/gelesen?
PostPosted: 30.08.2017 13:01 
Offline
User avatar

Joined: 08.2015
Posts: 211
Location: Interzone
Gender: Male
Sämtliche Bücher von Irvine Welsh sind meines Erachtens geradezu genial und absolut lesens- und empfehlenswert; seine Schreibe macht einfach nur Bock auf Sex, Drugs und exzessives Leben. :twisted:
Besonders gut gefällt mir unter den Welsh- Ergüssen natürlich der Mikrokosmos, den Welsh in seinen Büchern Trainspotting, Klebstoff, Porno und dem zuletzt erschienenen Prequel Skagboys um die nichtsnutzige Clique der üblichen Verdächtigen (Rents, Sick Boy, Spud, Begs, Matty & Second Price) ersponnen hat.

Und siehe da, im neuen Welsh "Kurzer Abstecher", der am 11.09. in der deutschen Übersetzung erscheint, wird sich der Focus abermals auf eine der beliebten Figuren richten:
(Klappentext laut amazon: Jim Francis hat endlich seinen Frieden gefunden. Zusammen mit seiner Frau und den beiden Töchtern führt er ein beschauliches Leben unter der Sonne Kaliforniens. Nichts mehr deutet darauf hin, dass er einst ein berüchtigter Straftäter war. Doch dann wird sein Sohn aus erster Ehe ermordet. Um der Beerdigung beizuwohnen, reist Jim noch einmal in die Stadt, die er nie wieder betreten wollte. Und auf Edinburghs Straßen flüstern die Leute: Franco Begbie ist zurück ...) Kreisch :mrgreen:


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: Welches Buch habt ihr zuletzt gekauft/gelesen?
PostPosted: 27.06.2018 19:37 
Offline
User avatar

Joined: 07.2010
Posts: 692
Location: Jerusalem's Lot /tirol
Gender: Male
Image

_________________
PS4: urmi1983

Man made the money, money never made the man
You still fakin jacks throwin rocks on her Hand

C.R.E.A.M. (Cash rules everything around me)


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: Welches Buch habt ihr zuletzt gekauft/gelesen?
PostPosted: 17.07.2018 16:10 
Offline
User avatar

Joined: 07.2013
Posts: 4381
Gender: Male


Image


Der erste Beitrag der Reihe "Vergessene Künstler" befasst sich mit der schwedischen Schauspielerin Pia Degermark, einer besonders interessanten Person, die das Film-Business nur sporadisch bereichern konnte, aber mit ihrem Debüt "Elvira Madigan" einen zeitlosen Klassiker ablieferte. Mit einer Handvoll Filmen in Kino und TV erscheint es mehr als verständlich zu sein, dass sie in weitgehend in Vergessenheit geraten ist, wenngleich sich immer noch viele Leute an sie erinnern können - meistens aus diffusen Gründen, oder ohne es genau benennen zu können. Zuträglich hierbei ist sicherlich das bewegte Jetset-Leben der Schwedin gewesen, das von Tanja Stern in einer sehr angenehmen Erzählweise geschildert wird. Für die Recherche des kleinen Buches hatte die Autorin das beneidenswerte Privileg, Pia Degermark persönlich zu treffen und zu interviewen. Der filmisch interessierte Leser bekommt einerseits zahlreiche Einblicke in ihr Schaffen und die Filmwelt geboten, andererseits die Chronologie eines persönlichen Abstiegs geschildert, der teilweise nachdenklich stimmt. Ohne sentimental oder großartig wertend zu werden, stellt die Autorin Degermark mit viel Elan und Fanblut vor und erscheint dabei wie ein Äquivalent für viele Schauspielerinnen zu sein, die als designierte Weltstars gehandelt wurden und abgrundtief gefallen sind. Eine wirklich empfehlenswerte Lektüre und sehr schön diese Pia Degermark - die übrigens eine hervorragende Darstellerin war - näher kennenzulernen.


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: Welches Buch habt ihr zuletzt gekauft/gelesen?
PostPosted: 19.07.2018 11:36 
Offline
User avatar

Joined: 03.2011
Posts: 966
Location: zu Hause
Gender: None specified
Prisma wrote:


Image


Der erste Beitrag der Reihe "Vergessene Künstler" befasst sich mit der schwedischen Schauspielerin Pia Degermark, einer besonders interessanten Person, die das Film-Business nur sporadisch bereichern konnte, aber mit ihrem Debüt "Elvira Madigan" einen zeitlosen Klassiker ablieferte. Mit einer Handvoll Filmen in Kino und TV erscheint es mehr als verständlich zu sein, dass sie in weitgehend in Vergessenheit geraten ist, wenngleich sich immer noch viele Leute an sie erinnern können - meistens aus diffusen Gründen, oder ohne es genau benennen zu können. Zuträglich hierbei ist sicherlich das bewegte Jetset-Leben der Schwedin gewesen, das von Tanja Stern in einer sehr angenehmen Erzählweise geschildert wird. Für die Recherche des kleinen Buches hatte die Autorin das beneidenswerte Privileg, Pia Degermark persönlich zu treffen und zu interviewen. Der filmisch interessierte Leser bekommt einerseits zahlreiche Einblicke in ihr Schaffen und die Filmwelt geboten, andererseits die Chronologie eines persönlichen Abstiegs geschildert, der teilweise nachdenklich stimmt. Ohne sentimental oder großartig wertend zu werden, stellt die Autorin Degermark mit viel Elan und Fanblut vor und erscheint dabei wie ein Äquivalent für viele Schauspielerinnen zu sein, die als designierte Weltstars gehandelt wurden und abgrundtief gefallen sind. Eine wirklich empfehlenswerte Lektüre und sehr schön diese Pia Degermark - die übrigens eine hervorragende Darstellerin war - näher kennenzulernen.



Vielen Dank für diesen Hinweis!! Habe den Band soeben bestellt!

Kenne Frau Degermark auch "nur" aus dem famosen Widerberg-Liebesfilm ELVIRA MADIGAN, aber da ich den Film über die Jahre mehrfach gesehen habe (zuletzt bei einer fast vollständigen Widerberg Retrospektive von einer grandiosen 35mm-Kopie), hat sie sich natürlich in mein Gedächtnis gebrannt, und mit der Titelrolle famos in mein Herz gespielt.

_________________
To please the majority is the requirement of the Planet Cinema. As far as I'm concerned, I don't make a concession to viewers, these victims of life, who think that a film is made only for their enjoyment, and who know nothing about their own existence.


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: Welches Buch habt ihr zuletzt gekauft/gelesen?
PostPosted: 19.07.2018 11:57 
Offline
User avatar

Joined: 07.2013
Posts: 4381
Gender: Male
Dr. Zombi wrote:
Vielen Dank für diesen Hinweis!! Habe den Band soeben bestellt!

Dann wünsche ich viel Spaß damit und bin schon gespannt, wie dir das Büchlein gefällt.
Ich habe es als Urlaubslektüre in einem durchgelesen und war ganz angetan.
Was das Thema Film angeht, wird über "Elvira Madigan" am meisten berichtet und die Autorin versucht ihr Faible dafür erst gar nicht zu verheimlichen.


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: Welches Buch habt ihr zuletzt gekauft/gelesen?
PostPosted: 30.08.2018 23:26 
Offline
User avatar

Joined: 09.2012
Posts: 1395
Location: Kongo
Gender: Male
Ich habe im letzten Jahr angefangen Bücher zu lesen. Bisher habe ich fast nur Stephen King gelesen.
Als erstes ein Buch dessen Titel ich nicht mehr weiß, aber dort waren die unterschiedlichsten Kurzgeschichten von King vertreten. Danach "Frühling Sommer Herbst und Tod" mit den 4 bekannten Novellen. Dann das Großprojekt "ES" und im Anschluss "Dolores".
Anschließend habe ich von einer Freundin den Tipp bekommen ich solle mal "Die Angebetete" von Jefferey Deaver lesen. War kurzweilig aber könnte mich nicht so packen wie die King-Werke.
Also habe ich geradeeben das erste Kapitel von Kings "Das Spiel" gelesen :D
Mir dem Entdecken der Bücherwelt ergeben sich mir völlig neue Möglichkeiten. Freue mich auf viele neue Entdeckungen mit dem mir neuen Medium "Buch" :mrgreen:
Stephen King ist für mich jedenfalls ein Genie. Kannte bis vor kurzem ausschließlich massig Verfilmungen seiner Bücher aber bin glücklich darüber nun die Ursprünge zu entdecken.

_________________
'cause if you go platinum, it's got nothing to do with luck
it just means that a million people are stupid as fuck


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: Welches Buch habt ihr zuletzt gekauft/gelesen?
PostPosted: 31.08.2018 10:04 
Offline
Forum Admin
User avatar

Joined: 06.2010
Posts: 10934
Location: Fuck You, I´m Millwall!
Gender: Male
Zur Zeit lese ich diese beiden Bücher.

Image Image

_________________
Image


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: Welches Buch habt ihr zuletzt gekauft/gelesen?
PostPosted: 31.08.2018 13:42 
Offline
User avatar

Joined: 03.2011
Posts: 966
Location: zu Hause
Gender: None specified
Image

Kann ich jedem nur empfehlen, der sich für deutsches Kino und deutsche Filmgeschichte interessiert. Berling schreibt großartig, und lässt scheinbar keine Schmierigkeit aus.

_________________
To please the majority is the requirement of the Planet Cinema. As far as I'm concerned, I don't make a concession to viewers, these victims of life, who think that a film is made only for their enjoyment, and who know nothing about their own existence.


Top
 Profile  
 
Display posts from previous:  Sort by  
Post new topic Reply to topic  [ 158 posts ] Go to page  Previous  1, 2, 3, 4, 5, 6  Next

All times are UTC + 1 hour


You cannot post new topics in this forum
You cannot reply to topics in this forum
You cannot edit your posts in this forum
You cannot delete your posts in this forum
You cannot post attachments in this forum

Search for:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 free Forum by UserBoard.org | All Rights Reserved.
» Contact & Abuse Support-Forum Gooof Webdesign free forum Dein Forumo Forum web tracker