Dirty Pictures

Die Eurocult-Liebhaber-Lounge
It is currently 14.11.2019 05:12

All times are UTC + 1 hour




Post new topic Reply to topic  [ 5 posts ] 
AuthorMessage
 Post subject: PORCO MONDO - Sergio Bergonzelli
PostPosted: 16.02.2017 20:31 
Offline
User avatar

Joined: 12.2013
Posts: 4281
Location: Provinzmetropole an Rhein und Mosel
Gender: Male
Image


Porco mondo (IT)
Puerco mundo (ES)
Corrupción en el senado (ES - zensierte Fassung)


IT / ES 1978

R: Sergio Bergonzelli
D: Karin Well, Carlo De Mejo, Bárbara Rey, William Berger, Alida Valli, Arthur Kennedy, Eduardo Bea, Stefano Davanzati, Tony Fuentes, Anna Valentino, Luigi Ida, Maurizio Mattioli

Score: Nello Ciangherotti

Italo-Cinema.de

OFDb



Image Image Image Image Image

Image Image Image Image Image


Nachdem der abgründige Senator Albericci (William Berger) im Rahmen eines arglistigen Erpressungsversuchs durch drei hemmungslose Heroinjunkies sein Leben lassen musste, bringt sein nicht minder abgründiger Sohn Massimo Albericci (Carlo De Mejo) eine niederträchtige Erbsaftsintrige ins Rollen, da dieser unter allen Umständen in den Genuss der hoch dotierten Lebensversicherung seines verstorbenen Vaters kommen möchte. Jedoch hat die ganze Sache einen schwerwiegenden Haken, da die verheißungsvolle Versicherungspolice auch nur im Falle einer natürlichen Todesursache ihre Gültigkeit beibehält. Da aber der lasterhafte Senator aufgrund eines fremdbestimmten Gewaltmordes ins Gras beißen musste, versucht Massimo nun händeringend seine langjährige Bekannte -Frau Dr. Nadia (Bárbara Rey)- davon zu überzeugen, dass diese ihm einen gefälschten Totenschein ausstellt, aus dem dann auch eine eindeutige Todesursache natürlichen Ursprungs hervorgeht. Gesagt, getan und nachdem der lasterhafte Senator erfolgreich unter die Erde gebracht wurde, überschlagen sich urplötzlich die Ereignisse...


Mit PORCO MONDO serviert uns der einzigartige Regiekünstler Sergio Bergonzelli (In The Folds of the Flesh, Libido - Das große Lexikon der Lust, Christiana monaca indemoniata) ein wahrhaftes Intrigenfest, bei dem das Niederträchtigkeitspotenzial sämtlicher Rollencharaktere keine Grenzen mehr zu kennen scheint, denn einen Sympathieträger sucht man bei diesem skandalträchtigen Treiben vergebens. Der dazugehörige Plot entpuppt sich dabei erwartungsgemäß wirr, wobei sich dieser auch aus zahlreichen Nebenhandlungssträngen zusammensetzt.


Image Image Image Image Image

Image Image Image Image Image


Zum einen hätten wir die drei hemmungslosen Vollzeitjunkies Manuela (Karin Well), Rene (Stefano Davanzati) und Lello (?), welche zunächst mit einer geklauten Karre durch ein hochglanzpoliertes Bistrofenster brechen, um sich dann im Anschluss ungefragt die Tageseinnahmen des Besitzers unter den Nagel zu reißen. Da aber der erbeutete Kleckerbetrag gerade mal die benötigte Stoffmenge für nur einen einzigen Tag abdeckt, muss schnellstmöglich eine effizientere Zuverdienstmethode gefunden werden. Und da ihnen gerade erst kurz zuvor die lasterhaften Abgründe des prominenten Senators zu Ohren gekommen sind, küren sie diesen im Handumdrehen zum Opfer ihrer ersten Missetat und starten daraufhin den bereits zuvor beschriebenen Erpressungsversuch.

Zum anderen hätten wir den sauberen Senator Albericci, der von keinem geringeren als der Schauspiellegende William Berger verkörpert wird. Dieser befindet sich zum Zeitpunkt der Filmeröffnung in der heißen Phase eines gerade von Statten gehenden Wahlkampfes und hat auch ansonsten viel mit innerparteilichen Querelen um die Ohren. Dabei erpresst auch er seinen vorsitzenden Parteisekretär Morelli (Arthur Kennedy) mit einem höchstbrisanten Dossier, welches Einzelheiten eines bereits stattgefundenen Politskandal beinhaltet. Im Rahmen einer vermeintlich feucht-fröhlichen Sexparty dreht Herr Berger dann erst so richtig auf (unvergessliche Szenen spielen sich hierbei ab), bevor es dann im nächsten Moment auch schon endgültig mit ihm vorbei ist.

Desweiteren hätten wir auch noch Carlo De Mejo in der Rolle des verwerflichen Sohnemanns Massimo und Bárbara Rey als Frau Dr. Nadia, der Ärztin, der erbschleichende Männer blind vertrauen. Carlo De Mejo fristet hierbei sein Dasein als ein erfolgloser Filmemacher, der zudem an chronischer Geldknappheit leidet. Ansonsten war der gute Massimo einige Jahre zuvor mit unserer Junknudel Karin Well glücklich liiert, bis ihm schließlich die saubere Frau Dr. Nadia seine Herzensdame eiskalt ausspannte. Und nachdem Massimo die fixfidele Spritzenbraut bei ihrer Flucht aus der väterlichen Villa mit mehreren Revolverkugeln schwer verletzte, quartiert er diese auch sogleich wieder zur Genesung im vollmöblierten Gästezimmer des Familienanwesens ein. Was folgt, ist ein erneutes Wettbuhlen um die Gunst der rückgratbefreiten Junkdame, was wiederum neuen Ärger in die sowieso schon angespannte Erbschaftsintrige bringt.

Und da Massimo unseren Parteisekretär Arthur Kennedy auch noch nach dem Tod seines Erzeugers weiterhin mit dem höchstbelastenden Dossier erpresst, platzt diesem dann irgendwann die Hutschnur, woraufhin er dann wiederum seine brandgefährliche Sekretärin samt eines gnadenlosen Schlägertrupps auf die drei Erbschleicher los lässt. Zu guter Letzt hätten wir mit Alida Valli in der Rolle der Haushälterin Teresina einen weiteren altgedienten Schauspielstar mit von der Partie, welcher aber schlussendlich eine handelsübliche Black & Decker Bohrmaschine zum Verhängnis wird. Ansonsten gibt es auch noch einen hochspannungegeladenen Swimming Pool, indem dann gegen Ende dennoch ausgelassen gebadet wird, einen allgegenwärtigen Fotografen namens Guiliano Rey und einen bitterbösen Showdown in einer abgelegenen Kiesgrube am Rande der Stadt, bei dem dann "Ben" der Bagger den Rest erledigen darf.


Eine ausführlichere Vorstellung von PORCO MONDO steht übrigens auch wie gewöhnlich auf Italo-Cinema.de zur Verfügung


Fazit: Never trust a Junkie!


Image Image Image Image Image

Image Image Image Image Image

Image Image Image Image Image


Eröffnungsszene:

www.youtube.com Video from : www.youtube.com


Weitere Filmszene:

www.youtube.com Video from : www.youtube.com



Image Image Image Image Image

Image Image Image Image Image

Image Image Image Image Image


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: PORCO MONDO - Sergio Bergonzelli
PostPosted: 06.05.2018 11:03 
Offline

Joined: 10.2011
Posts: 794
Location: Großherzogtum Baden
Gender: Male
Soeben den Film in italienisch auf Youtube angesehen.
Was ein schmieriger Film.
Wäre sensationell den mal in einer guten Qualität und vielleicht sogar mit deutscher synchro zu sehen zu bekommen.
Andreas bring das Teil bitte in die ECC!!!!


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: PORCO MONDO - Sergio Bergonzelli
PostPosted: 06.05.2018 12:59 
Offline
User avatar

Joined: 12.2013
Posts: 4281
Location: Provinzmetropole an Rhein und Mosel
Gender: Male
Matze5878 wrote:
Wäre sensationell den mal in einer guten Qualität und vielleicht sogar mit deutscher synchro zu sehen zu bekommen.


Ein toller Vorschlag, den die beiden schmierseligen Junkbrüder 'Rene' und 'Lello' übrigens auch sehr begrüßen...

Image


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: PORCO MONDO - Sergio Bergonzelli
PostPosted: 09.05.2018 15:13 
Offline
User avatar

Joined: 11.2010
Posts: 1116
Gender: Male
.... schließe mich den Wünschen entschlossen an !!! :ugeek:

_________________
Psychotronikfilmfreak


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: PORCO MONDO - Sergio Bergonzelli
PostPosted: 11.05.2018 05:21 
Offline
User avatar

Joined: 12.2013
Posts: 4281
Location: Provinzmetropole an Rhein und Mosel
Gender: Male
Das folgende Locandina kannte ich bis dato noch überhaupt nicht:

Image


Top
 Profile  
 
Display posts from previous:  Sort by  
Post new topic Reply to topic  [ 5 posts ] 

All times are UTC + 1 hour


You cannot post new topics in this forum
You cannot reply to topics in this forum
You cannot edit your posts in this forum
You cannot delete your posts in this forum
You cannot post attachments in this forum

Search for:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 free Forum by UserBoard.org | All Rights Reserved.
» Contact & Abuse Support-Forum Gooof Webdesign free forum Dein Forumo Forum web tracker