Dirty Pictures

Die Eurocult-Liebhaber-Lounge
It is currently 23.10.2020 04:21

All times are UTC + 1 hour [ DST ]




Post new topic Reply to topic  [ 2 posts ] 
AuthorMessage
 Post subject: LULU - DIE GESCHICHTE EINER FRAU - Bigas Luna
PostPosted: 07.05.2020 00:38 
Offline
User avatar

Joined: 07.2013
Posts: 7788
Gender: None specified
Image

Produktionsland/Jahr: Spanien 1990
Darsteller: Francesca Neri, Oscar Ladoire, Maria Barranco, Fernando Guillén Cuervo, Rossana Pastor, Javier Bardem, Juan Graell, Rodrigo Valverde, Pilar Bardem, Marta May
Drehbuch: Bigas Luna & Almudena Grandes
Produziert von: Andrés Vicente Gómez
Musik: Carlos Segarra

Die 15-jährige Lulú lernt den 12 Jahre älteren Pablo kennen und lieben. Der sexbesessene Pablo entführt sie in eine Welt tabuloser Ausschweifungen und extremer Spiele. Unter seiner Anleitung wird aus dem unschuldigen Mädchen eine Frau mit eigenen sexuellen Begierden. Eines Tages trennt sich Lulú von ihrem Meister und begibt sich auf die Straße der Lust...
(Covertext; Ofdb)

Bigas Luna - oft als einer der Großen des spanischen Kinos bezeichnet, frage ich mich nun, nach meinem ersten Film von ihm, was ihn denn so "groß" macht.
Kann natürlich sein, dass ich hier einen schlechten Anfang erwischt habe, aber für mich ist das alles eigentlich in jeder Hinsicht ziemlich wertlos.
Nach gutem Beginn, der gepflegte Erotik in eine gut erzählte Geschichte eingebettet erwarten lässt, verläuft sich das Ganze in eine episodisch anmutende, völlig unmotivierte Aneinanderreihung von Sexszenen.
Eigentlich dann schon fast ein lupenreiner Porno mit notdürftig eingestreuten kurzen Dialogszenen.
Das Hauptproblem: Das eine wie das andere gleichsam uninteressant bzw. reichlich unästhetisch, stellenweise unfreiwillig komisch, immer wieder sehr seltsam geschnitten und ab einem gewissen Zeitpunkt nur mehr nervig.
Sobald sich Lulú von Pablo trennt, gerät sie auf eine SEHR schiefe Bahn, nutzt Sex mehr und mehr als Realitätsflucht-Möglichkeit und bewegt sich auf dieser Reise in immer zwielichtigeren Gefilden.
Bis sie einmal in einen SM-Schwulenclub kommt, der sich für sie als Hölle auf Erden offenbart.
Mir als Zuschauer geht's da nicht besser, inszenatorisch und schauspielerisch grausam schlecht, dazu pausenloses Geschrei.
Das finde ich also vollkommen daneben, ich habe nicht die geringste Ahnung, was das werden sollte, was Luna da vorhatte, denn es ist nichts Anderes als ein gefühlt halbstündiger WTF-Moment.
Im Ganzen betrachtet ist LULU schwach gespielt, in der Inszenierung fehlt nach gutem Beginn jegliches Feingefühl, oftmals katastrophal geschnitten und die Musik könnte unpassender kaum sein.
Unterm Strich eine der enttäuschendsten filmischen Erfahrungen seit Langem.
3/10

Trailer:
www.youtube.com Video from : www.youtube.com


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: LULU - DIE GESCHICHTE EINER FRAU - Bigas Luna
PostPosted: 15.06.2020 17:22 
Offline
User avatar

Joined: 08.2011
Posts: 572
Location: Wo die wilden Filme wohnen
Gender: Male
Interessanter und vielleicht bald wichtiger Nebenfakt: Der Film erhielt in den letzten Jahren eine B-Folgeindizierung, die aktuell das alte und meines Wissens nach gekürzte Warner-Tape betrifft. In den Großbritannien gab es ebenfals rechtliche Probleme, die den Vorspann betrafen.

Sollte es wohl eine gerichtliche Entscheidung zu den beiden Hofbauer-Filmen geben, könnte das diesen hier ebenfalls betreffen.

_________________
Reise, Reise
Seemann Reise
Der eine stößt den Speer zum Mann
Der Andere zum Fische dann



Top
 Profile  
 
Display posts from previous:  Sort by  
Post new topic Reply to topic  [ 2 posts ] 

All times are UTC + 1 hour [ DST ]


You cannot post new topics in this forum
You cannot reply to topics in this forum
You cannot edit your posts in this forum
You cannot delete your posts in this forum
You cannot post attachments in this forum

Search for:
cron
© phpBB® Forum Software | phpBB3 free Forum by UserBoard.org | All Rights Reserved.
» Contact & Abuse Support-Forum Gooof Webdesign free forum Dein Forumo Forum web tracker