Dirty Pictures

Die Eurocult-Liebhaber-Lounge
It is currently 16.01.2021 22:14

All times are UTC + 1 hour




Post new topic Reply to topic  [ 1 post ] 
AuthorMessage
 Post subject: ILONA & KURTI - Reinhard Schwabenitzky
PostPosted: 06.05.2017 16:18 
Offline
User avatar

Joined: 07.2013
Posts: 7788
Gender: None specified
Image

Produktionsland/Jahr: Österreich 1991
Darsteller: Hanno Pöschl, Elfi Eschke, Louise Martini, Aviva Beresin, Herbert Fux, Helma Gautier, Robert Hoffmann, Peter Pikl, Milena Zupancic
Drehbuch: Reinhard Schwabenitzky
Produziert von: Reinhard Schwabenitzky, Jussuf Koschier, Veit Heiduschka
Musik: Ennio Morricone

Mutter und Sohn Kurti haben es sich so schön ausgedacht: Die alte Vermieterin ist tot, Verwandte nicht in Sicht, da legt sich Mama noch einmal schnell ins Bett und gibt an Stelle der Verstorbenen ein Testament zu Protokoll, das sie und ihren Sohn zu Alleinerben macht. Dass plötzlich aus dem orientalischen Südosteuropa eine Fremde mit berechtigten Erbansprüchen auftaucht, ist ein Lapsus, den Mutter und Sohn schnell zu beheben gedenken. Dieses Unterfangen jedoch gestaltet sich schwieriger als erwartet, denn Ilona, die Fremde, ist klüger, liebenswerter und reaktionsschneller als vermutet wird.
(Moviepilot)

Von Schwabenitzky habe ich ja bis jetzt nichts gekannt, außer den Mundl (EIN ECHTER WIENER GEHT NICHT UNTER), habe also nicht gewusst, was mich bei ILONA & KURTI erwartet, welche Art von Humor.
Natürlich, eine Culture-Clash-Komödie (und das ist der Film ja in gewisser Weise) ist schon etwas spezielleres, das ist schon klar, nur was das wird, wie das wird... - keine Ahnung gehabt.
Und so war der einzige Grund, warum ich den Film sehen wollte, die Musik.
Es ist ja, glaube ich, sogar die einzige österreichische Produktion, die Ennio Morricone musikalisch veredeln durfte/konnte.
Sicher ist es wieder ein schöner Score geworden, das zweifellos, aber eindeutig als Morricone erkennbar ist die Musik leider nur selten.
Nun, das soll mich nicht groß stören, es ist ja auf jeden Fall auch keine Enttäuschung.
Letzteres trifft auf den gesamten Film zu, der dann doch eine kleine positive Überraschung wurde.
Dabei ist Komik oder irgendwelche Sprüche gar nicht so wichtig und auch die Geschichte ist eigentlich gar nichts Besonderes in dem Sinn.
Situationen, die sich aufgrund der Sprachbarriere (Ilona kann kaum Deutsch) etwas schwieriger gestalten sind auch nicht so häufig, dass der Film davon leben könnte.
Die eine große Stärke, die (letztendlich natürlich mit allem anderen zusammengenommen) den Film trägt, ist die Charakterzeichnung.
Jede einzelne Figur ist auf ihre Art bis ins Groteske überzeichnet, was an der Mutter und der Freundin von Kurti am deutlichsten wird.
Die Mutter bringt den bissigen, schwarzen Humor ein, ist nur am Geld interessiert, will Ilona schnellstmöglich loswerden.
Und die Freundin treibt die Mutter, immer wenn sie bei Kurti erscheint, zur Weißglut, da sie prinzipiell unten ohne herumspaziert.
Also die Charaktere allesamt sympathisch, Hanno Pöschl, Louise Martini und Elfi Eschke als großartiges Protagonisten-Trio, dazu die Musik von Ennio Morricone und passt schon.
Alles in allem ergibt das einen mehr als brauchbaren Film, den ich nur empfehlen kann.
7,5/10

Trailer:
www.youtube.com Video from : www.youtube.com


Top
 Profile  
 
Display posts from previous:  Sort by  
Post new topic Reply to topic  [ 1 post ] 

All times are UTC + 1 hour


You cannot post new topics in this forum
You cannot reply to topics in this forum
You cannot edit your posts in this forum
You cannot delete your posts in this forum
You cannot post attachments in this forum

Search for:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 free Forum by UserBoard.org | All Rights Reserved.
» Contact & Abuse Support-Forum Gooof Webdesign free forum Dein Forumo Forum web tracker