Dirty Pictures
https://dirtypictures.phpbb8.de/

INTERVISTA - Federico Fellini
https://dirtypictures.phpbb8.de/viewtopic.php?f=32&t=13034
Page 1 of 1

Author: Sbirro Di Ferro [ 09.02.2019 00:36 ]
Post subject: INTERVISTA - Federico Fellini

Image

Produktionsland/Jahr: Italien, Frankreich 1987
Darsteller: Federico Fellini, Sergio Rubini, Paola Liguori, Maurizio Mein, Nadia Ottaviani, Lara Wendel, Antonio Cantafora, Antonella Ponziani, Anita Ekberg, Marcello Mastroianni
Drehbuch: Federico Fellini & Gianfranco Angelucci
Produziert von: Ibrahim Moussa
Musik: Nicola Piovani

Fellini spielt sich selbst und setzt seine Jahrzehnte zurückliegende erste Ankunft in Cinecitta ebenso in Szene, wie er zugleich das Projekt einer Kafka-Verfilmung vorbereitet. Ein japanisches Fernsehteam begleitet ihn und seine Mitarbeiter bei der Arbeit, sowie bei einem privaten Abstecher mit Mastroianni in das Anwesen Anita Ekbergs.
Der Film hüpft zwischen (inszenierter) Realität, Film im Film und Film im Film im Film hin und her und entfaltet einen episodenhaften Einblick in Fellinis Schaffen. Darüber hinaus wird auch die Geschichte Cinecittas angeschnitten und ein Ausblick auf die zunehmende Konkurrenz durch das Fernsehen gewährt...
(Ofdb; gekürzt)

Fellini ist Fellini zeigt Fellini.
In seinem vorletzten Film lässt Fellini im Mockumentary-Stil seine Karriere Revue passieren, blickt wehmütig auf vergangene Zeiten zurück und setzt sich mit dem Fernsehen als zunehmende Konkurrenz des Kinos auseinander.
Zwischen alldem bekommt der Zuschauer auch Einblick in seine Arbeitsweise, denn er arbeitet ja gerade an einer Verfilmung von Kafkas "Amerika".
Schwierigkeiten mit dem Produzenten, seinem Assistenten und auch hin und wieder mit Darstellern werden hier auf genauso überspitzte, komische und absichtlich künstliche Art und Weise dargestellt, wie wir es von Fellini seit Beginn der 60er kennen.
Auch wie der Prozess der Selektion seiner Damenriege abläuft, wird ausführlich behandelt und wenn das auch nur halbwegs der Realität entspricht, muss das für ihn ein ganz eigenes spezielles Abenteuer in der Vorproduktion eines jeden Films gewesen sein.
Genauso wie die eigentlichen Dreharbeiten, die hier ziemlich chaotisch ablaufen und wenn man diversen Leuten in Interviews glauben darf, dürfte das auch nicht allzu weit von der Realität an einem Fellini-Set entfernt sein, aber wer weiß...
Ich will mich da nicht zuweit aus dem Fenster lehnen, aber Claudia Cardinale bspw. hat ja wiederholt gesagt, dass es bei ihm nicht einmal ein Drehbuch am Set gab...
Wie auch immer es tatsächlich war - was diesen Film betrifft, hat er jedenfalls wieder seinen ureigenen Stil vom Anfang bis zum Schluss durchgezogen und wer Fellini kennt, sollte sich ausrechnen können, was ihn erwartet.
Er springt hier zwischen diversen Metaebenen hin und her, mehrere Leute, die eigentlich zur Crew gehören, werden hier zu Schauspielern, spielen sich selbst.
Neben Fellini sind das (soweit sie kenntlich gemacht werden): Maurizio Mein (Regieassistent), Pietro Notarianni (Produzent), Tonino Delli Colli (Kameramann), sowie Marcello Mastroianni und Anita Ekberg als sie selbst.
Um den retrospektiven Charakter des Films zusätzlich zu unterstreichen, werden neben neuen Melodien von Nicola Piovani auch mehrere aus früheren Filmen Fellinis von Nino Rota verwendet.
Der Plan geht auf, der Film fühlt sich letztendlich wie ein Gang durch ein Fellini-Museum an und das gefällt!
7/10

Ausschnitte:
www.youtube.com Video from : www.youtube.com

www.youtube.com Video from : www.youtube.com

Page 1 of 1All times are UTC + 1 hour [ DST ]
phpBB Forum Software