Dirty Pictures

Die Eurocult-Liebhaber-Lounge
It is currently 28.09.2020 15:10

All times are UTC + 1 hour [ DST ]




Post new topic Reply to topic  [ 1 post ] 
AuthorMessage
 Post subject: DAS MÄDCHEN DEINER TRÄUME - Fernando Trueba
PostPosted: 30.05.2020 02:08 
Offline
User avatar

Joined: 07.2013
Posts: 7788
Gender: None specified
Image

Produktionsland/Jahr: Spanien 1998
Darsteller: Penélope Cruz, Antonio Resines, Jorge Sanz, Enrique Castillo, Rosa Maria Sardà, Santiago Segura, Loles León, Miroslav Táborský, Johannes Silberschneider, Hanna Schygulla
Drehbuch: Fernando Trueba, Rafael Azcona, Manuel Ángel Egea, Carlos López, David Trueba
Produziert von: Eduardo Campoy, Andrés Vicente Gómez, Cristina Huete
Musik: Antoine Duhamel

Während des spanischen Bürgerkriegs verlässt ein Filmteam Spanien, um in Berlin mit dem Filmunternehmen UFA in Co-Produktion einen Film zu drehen. Die rassige Macarena Grenada (Penélope Cruz) ist der Star und hat eine Affäre mit dem Regisseur Blas Fontiveros (Antonio Resines). Kaum ist das Team in Babelsberg ankommen, ist auch Propagandaminister Joseph Goebbels (Johannes Silberschneider) zur Stelle. Beim Empfang kommt es zu ersten Annäherungsversuchen zwischen dem Minister und Macarena. Fontiveros beginnt eifersüchtig zu werden, weiß aber auch, dass eine Beziehung zwischen den beiden seinem Filmprojekt zugute kommen könnte...
(Filmstarts.de)

Hier betritt Trueba ein sehr selten beachtetes Gebiet, wenn er sich auf parodistische Weise der Nazi-Filmindustrie widmet.
Darin entspinnt sich natürlich wieder eine chaotische Liebesgeschichte, aber so ein Hintergrundmotiv, also den Nationalsozialismus einmal von der Seite des Kinos zu thematisieren, findet man ja auch nicht allzu oft.
Und es ist ja auch nicht nur eine reine Komödie, es gibt schon auch Szenen, die uns klar daran erinnern, in welcher Zeit wir uns hier befinden, aber ich empfinde es als wohltuende Abwechslung, diese Zeit einmal aus der Sicht präsentiert zu bekommen.
Überwiegend ist aber trotzdem der komische Anteil und da scheint Trueba in den Jahren seit BELLE EPOQUE dazugelernt zu haben.
Diesmal geht's mit Schwung voran, da steht niemand auf der Bremse, da gibt's keine verpassten Pointen und das wichtigste: Er kann Penélope Cruz jetzt praktisch in vollem Umfang einsetzen, was in BELLE EPOQUE ja aufgrund ihres damaligen Alters noch nicht möglich gewesen wäre.
So lässt er sie bspw. einmal in Milch baden, was zu Zeiten von BELLE EPOQUE wohl noch ziemlich riskant gewesen wäre.
Sie selbst hat sich aber auch sichtlich entwickelt, spielt bereits deutlich temperamentvoller und ist näher an dem Niveau, das wir heute von ihr kennen.
Ihre Partner auf spanischer Seite sind da nur eine Ergänzung, dafür haben wir mit Johannes Silberschneider als Joseph Goebbels, der sich relativ viele Szenen mit ihr teilt, sogar einen Österreicher dabei, was mich sehr überrascht hat.
Logischerweise gibt's das Ganze dann inklusive Sprachbarriere, sodass Goebbels immer seinen Übersetzer an seiner Seite hat.
Aber die Sprachthematik zieht sich generell durch den ganzen Film, so auch im Film-im-Film.
Ich denke, wir wissen alle, dass damals die Co-Produktionen parallel (teilweise mit anderen Schauspielern) in der jeweiligen Landessprache gedreht wurden.
In dem Fall übernimmt Magdalena Granada ihre Rolle in beiden Versionen, was zur Folge hat, dass sie ein Lied in der deutschen Version in einer kuriosen spanisch-deutsch-Mischung singt.
Das hört sich dann manchmal schon sehr nach einer Fantasie-Sprache an, aber es kommen doch immer wieder deutschsprachige Einsprengsel dazwischen, die wiederum Sinn ergeben.
Manch einer mag vielleicht den Kopf schütteln, aber ich denke, gar so weit ist der Film da nicht von der damaligen Realität an einem Set entfernt.
Wie auch immer es sich hierbei verhält, ich finde es auf jeden Fall auch als Darstellungsmöglichkeit, um zu zeigen, wie der Nationen-Gedanke damals ausgelegt wurde und wie weit das ging, sehr gut und ehrlicherweise auch amüsant.
Wenn ich jetzt mit diesen Details im Hinterkopf den Blick wieder auf das Gesamtwerk richte, meine ich schon, dass eindeutig auch das Drehbuch wesentlich besser durchdacht ist, als bei BELLE EPOQUE, den Azcona ja alleine geschrieben hat.
Diesmal durfte er nicht alleine arbeiten, sondern hatte einige Co-Autoren (u.a. Fernando Trueba selbst) und schon ist das Endergebnis ein deutlich angenehmeres Filmerlebnis.
Und das schlägt sich natürlich auch in der Gesamtnote nieder: Für DAS MÄDCHEN DEINER TRÄUME gibt's 7,5/10.

Trailer:
www.youtube.com Video from : www.youtube.com


Top
 Profile  
 
Display posts from previous:  Sort by  
Post new topic Reply to topic  [ 1 post ] 

All times are UTC + 1 hour [ DST ]


You cannot post new topics in this forum
You cannot reply to topics in this forum
You cannot edit your posts in this forum
You cannot delete your posts in this forum
You cannot post attachments in this forum

Search for:
cron
© phpBB® Forum Software | phpBB3 free Forum by UserBoard.org | All Rights Reserved.
» Contact & Abuse Support-Forum Gooof Webdesign free forum Dein Forumo Forum web tracker