Dirty Pictures
https://dirtypictures.phpbb8.de/

EDV Nr. 9 - DIE BRUT DES BÖSEN - 2017
https://dirtypictures.phpbb8.de/viewtopic.php?f=37&t=9732
Seite 11 von 11

Autor: SergioSalvati [ 22.01.2018 23:01 ]
Betreff des Beitrags: Re: EDV Nr. 9 - DIE BRUT DES BÖSEN - 2017

Eastern wurden auch 1979 noch relativ streng behandelt und manchmal sogar mit 18er-Freigabe geschnitten. Auch wenn es keine Beschlagnahmungen und nicht mehr die üblichen extremen Schnittorgien wie von 1974-76 gab.

Ganz harmlos finde ich "Die Brut des Bösen" nicht. Manche Kampfszenen sind schon etwas härter. Und der Bösewicht wird ja am Schluss ohne zwingenden Grund getötet. Dass der Film unfreiwillig amüsant wirkt, dürfte für die FSK damals keine Rolle gespielt haben.

Autor: DJANGOdzilla [ 22.01.2018 23:45 ]
Betreff des Beitrags: Re: EDV Nr. 9 - DIE BRUT DES BÖSEN - 2017

Aus damaliger Sicht wirkte der vermutlich auch nicht halb so amüsant wie heute. Zudem ist die Rachethematik - bis heute das rote Tuch der FSK (wenn es in den letzten Jahren diesbezüglich auch einige große Überraschungen gab) - recht deutlich herausgearbeitet und die ganze Grundstimmung sehr zynisch und misanthropisch.

Ich bleibe dabei: Die damalige Freigabe ist ziemlich verblüffend.

Autor: Tony Montana [ 23.01.2018 15:55 ]
Betreff des Beitrags: Re: EDV Nr. 9 - DIE BRUT DES BÖSEN - 2017

Subkultur-Entertainment hat geschrieben:
SergioSalvati hat geschrieben:
Wieso ist die Veröffentlichung eigentlich ab 16?
Im Kino war der Film ja ab 12. Das VPS-Tape ist wahrscheinlich mit der Kinofassung identisch gewesen.


Der Film wurde der FSK vorgelegt und erhielt am 13.08.1979 für seinen Kinoeinsatz eine Freigabe "ab 16 Jahre", Prüfnummer 50926.
Ab 12 war er noch nie. Wir haben bei der FSK einen Übernahmeantrag für genau diese Freigabe gestellt und darum ist er eben ab 16.

Die Videofassung ist inhaltsgleich, hat aber nur eine vom Verleiher VPS selbst aufgedruckte "Ab 12 Jahre" Freigabe,
welche so nicht bei der FSK existiert.

Zitat:
Hab' mal gehört, dass die alte Version wegen der 12er-Freigabe Gewaltschnitte hatte. Ist das korrekt?


Siehe oben

In der Tat nicht uninteressant. Hab's mal ein wenig ausformuliert und im SB ergänzt. Danke euch.

@Sergio: Nicht wundern, aber dir jetzt auf SB.com auch nochmal zu antworten, ist mir irgendwie zu blöd. ;)

Autor: TRAXX [ 23.01.2018 21:05 ]
Betreff des Beitrags: Re: EDV Nr. 9 - DIE BRUT DES BÖSEN - 2017

DJANGOdzilla hat geschrieben:
Aus damaliger Sicht wirkte der vermutlich auch nicht halb so amüsant wie heute. Zudem ist die Rachethematik - bis heute das rote Tuch der FSK (wenn es in den letzten Jahren diesbezüglich auch einige große Überraschungen gab) - recht deutlich herausgearbeitet und die ganze Grundstimmung sehr zynisch und misanthropisch.

Ich bleibe dabei: Die damalige Freigabe ist ziemlich verblüffend.

Uhh ja, ich knicke ein vor solch überwältigender Argumentationskunst!

Von 20 willkürlich rausgepickten Filmen waren nur 3 ab 16! Killer-Argument!
Rachethematik. Das zweite Killer-Argument! Problem: Jeder verfickte Eastern hat diese Thematik in seiner DNA! Warum wurden die wohl "Cinema of Venegeance" genannt?

Aber lass mal stecken... glaub einfach was du willst! Ich nehm dich diesbezüglich eh nicht ernst! BRUT DES BÖSEN eigentlich n 18er-Kandidat im Jahr 1979... nee, is klar... :roll:

Autor: DJANGOdzilla [ 23.01.2018 21:13 ]
Betreff des Beitrags: Re: EDV Nr. 9 - DIE BRUT DES BÖSEN - 2017

Gut, dass du's einsiehst. :geek:

Immerhin hab ich mir die Mühe gemacht, meine Behauptung mit einer zwar simplen, aber nichtsdestotrotz vorhandenen Stichprobe zu untermauern. Von dir kommt einfach nur ein "Das ist aber so! Basta und Schluss!" Das kann man schon so machen.

Autor: TRAXX [ 23.01.2018 22:11 ]
Betreff des Beitrags: Re: EDV Nr. 9 - DIE BRUT DES BÖSEN - 2017

DJANGOdzilla hat geschrieben:
Gut, dass du's einsiehst. :geek:

Immerhin hab ich mir die Mühe gemacht, meine Behauptung mit einer zwar simplen, aber nichtsdestotrotz vorhandenen Stichprobe zu untermauern.

Das hab ich natürlich auch gemacht bevor ich das gepostet habe! :roll:

Ergebnis z.B. bei 50 im Jahr 1979 in Deutschland im Kino erschienenen Eastern:

- 6 = FSK 12
- 23 = FSK 16 (davon 3 unbekannt, aber auf VHS als FSK 16 identifiziert)
- 20 = FSK 18
- 1 = Spio/JK: strafrechtlich unbedenklich

Quelle: OFDB

Es wurde ab Ende der 70er definitiv liberaler geurteilt bei der FSK. Die Tendenz bezüglich Kampfsport-Action ging im Jahre 1979 eindeutig in Richtung FSK 16. Auch bei normalen, aber durchaus härteren Actionfilmen (FIREPOWER, MANN DER AUS DEM DSCHUNGEL KAM etc.) gab's schon öfter das blaue Siegel aufs Auge, hin und wieder auch das grüne (DSCHUNGEL-DJANGO, JAGUAR LEBT etc.) und dieser Trend setzte sich bis ca. 1983 kontinuierlich fort - danach (ca. 1984/1985) setzte dann die totale Hysterie ein und es gab einen gefühlten Backlash zurück in die 50er!

Autor: DJANGOdzilla [ 23.01.2018 22:28 ]
Betreff des Beitrags: Re: EDV Nr. 9 - DIE BRUT DES BÖSEN - 2017

Na, das ist doch was! :231:

Autor: SergioSalvati [ 24.01.2018 00:25 ]
Betreff des Beitrags: Re: EDV Nr. 9 - DIE BRUT DES BÖSEN - 2017

Es gab aber auch Eastern mit deutschem Kinostart im Jahr 1979, die von der FSK trotz 18er-Freigabe stark zensiert wurden, z. B. "Vier gnadenlose Rächer", siehe *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***.

Es ist ohnehin etwas in Vergessenheit geraten, dass in den 70ern nicht etwa Horrorfilme, sondern Eastern das große Feindbild in Deutschland waren. Hier ein interessanter Artikel: *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. *** (ein paar beschlagnahmte Titel wie "Ti Lung - Duell ohne Gnade" fehlen leider, aber immerhin ein erster grober Einblick). 1979 war die Situation natürlich schon etwas entspannter, aber es ging auch nicht alles unbeanstandet durch.

Autor: TRAXX [ 24.01.2018 01:27 ]
Betreff des Beitrags: Re: EDV Nr. 9 - DIE BRUT DES BÖSEN - 2017

SergioSalvati hat geschrieben:
Es gab aber auch Eastern mit deutschem Kinostart im Jahr 1979, die von der FSK trotz 18er-Freigabe stark zensiert wurden, z. B. "Vier gnadenlose Rächer", siehe *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***.

Natürlich gab es das, aber in der ersten Hälfte der 70er war das die Regel (FSK 18 + stark geschnitten)!
Eastern, die zwischen 1971-1975 mit einer FSK 16 ins Kino kamen, kannste mit der Lupe suchen.

SergioSalvati hat geschrieben:
Es ist ohnehin etwas in Vergessenheit geraten, dass in den 70ern nicht etwa Horrorfilme, sondern Eastern das große Feindbild in Deutschland waren. Hier ein interessanter Artikel: *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. *** (ein paar beschlagnahmte Titel wie "Ti Lung - Duell ohne Gnade" fehlen leider, aber immerhin ein erster grober Einblick).

Das ist, zumindest mir, sehrwohl bekannt.

SergioSalvati hat geschrieben:
1979 war die Situation natürlich schon etwas entspannter, aber es ging auch nicht alles unbeanstandet durch.

Das nach dem "aber" hab ich auch nirgendwo behauptet, lediglich das davor - und zwar dass die Situation so entspannt war, dass bei BRUT DES BÖSEN nie und nimmer eine FSK 18 zur Diskussion stand.
Mehr wollte ich nicht sagen!

Autor: italo [ 09.02.2018 22:38 ]
Betreff des Beitrags: Re: EDV Nr. 9 - DIE BRUT DES BÖSEN - 2017

Gerade gesehen! Der Film ist ja mal wirklich zum Fremdschämen aber macht total Laune!
Gibt es eigentlich irgendwo eine Info weswegen man damals eine kürzere Fassung, bzw. nicht die Langfassung ins Kino gebracht hat?
Das hätte man Christian Anders doch fragen können aber leider wird das im Interview nicht thematisiert.

Autor: Subkultur-Entertainment [ 10.02.2018 10:52 ]
Betreff des Beitrags: Re: EDV Nr. 9 - DIE BRUT DES BÖSEN - 2017

italo hat geschrieben:
Gerade gesehen! Der Film ist ja mal wirklich zum Fremdschämen aber macht total Laune!
Gibt es eigentlich irgendwo eine Info weswegen man damals eine kürzere Fassung, bzw. nicht die Langfassung ins Kino gebracht hat?
Das hätte man Christian Anders doch fragen können aber leider wird das im Interview nicht thematisiert.


Hätte man, korrekt, aber das Interview wurde einige Monate vorher aufgenommen, noch bevor die längeren Szenen überhaupt entdeckt wurden.
D.h. während Christian die Fragen beantwortet hatte, wusste keiner von der Existenz einer längeren Fassung.
Und nach dem Fund blieb nur noch etwas Zeit, um den Abgabetermin zu halten, da schwebten andere Dinge im Kopf.
als die Frage nach dem Warum ;)

Erinnern wir uns, das Auftauchen der neuen Szenen war einer der Gründe für die Verschiebung kurz vor Weihnachten.

Autor: italo [ 10.02.2018 10:56 ]
Betreff des Beitrags: Re: EDV Nr. 9 - DIE BRUT DES BÖSEN - 2017

Subkultur-Entertainment hat geschrieben:
italo hat geschrieben:
Gerade gesehen! Der Film ist ja mal wirklich zum Fremdschämen aber macht total Laune!
Gibt es eigentlich irgendwo eine Info weswegen man damals eine kürzere Fassung, bzw. nicht die Langfassung ins Kino gebracht hat?
Das hätte man Christian Anders doch fragen können aber leider wird das im Interview nicht thematisiert.


Hätte man, korrekt, aber das Interview wurde einige Monate vorher aufgenommen, noch bevor die längeren Szenen überhaupt entdeckt wurden.
D.h. während Christian die Fragen beantwortet hatte, wusste keiner von der Existenz einer längeren Fassung.
Und nach dem Fund blieb nur noch etwas Zeit, um den Abgabetermin zu halten, da schwebten andere Dinge im Kopf.
als die Frage nach dem Warum ;)

Erinnern wir uns, das Auftauchen der neuen Szenen war einer der Gründe für die Verschiebung kurz vor Weihnachten.


Könnte man bei Anders noch nachfragen? Es würde mich einfach sehr interessieren.
Möglicherweise hat man den Film gekürzt um ihn öfter am selben Tag einsetzen zu können.

Autor: Subkultur-Entertainment [ 10.02.2018 11:05 ]
Betreff des Beitrags: Re: EDV Nr. 9 - DIE BRUT DES BÖSEN - 2017

italo hat geschrieben:
Könnte man bei Anders noch nachfragen? Es würde mich einfach sehr interessieren.
Möglicherweise hat man den Film gekürzt um ihn öfter am selben Tag einsetzen zu können.


Die Frage können wir ihm gerne stellen, haben ja noch für einen anderen Film mit ihm zu tun.

Autor: eldondo [ 10.02.2018 11:24 ]
Betreff des Beitrags: Re: EDV Nr. 9 - DIE BRUT DES BÖSEN - 2017

Subkultur-Entertainment hat geschrieben:
italo hat geschrieben:
Könnte man bei Anders noch nachfragen? Es würde mich einfach sehr interessieren.
Möglicherweise hat man den Film gekürzt um ihn öfter am selben Tag einsetzen zu können.


Die Frage können wir ihm gerne stellen, haben ja noch für einen anderen Film mit ihm zu tun.

Ist das die Bestätigung, dass "Die Todesgöttin des Liebescamps" in der EDV kommt? :a013:

Autor: italo [ 10.02.2018 16:31 ]
Betreff des Beitrags: Re: EDV Nr. 9 - DIE BRUT DES BÖSEN - 2017

Subkultur-Entertainment hat geschrieben:
italo hat geschrieben:
Könnte man bei Anders noch nachfragen? Es würde mich einfach sehr interessieren.
Möglicherweise hat man den Film gekürzt um ihn öfter am selben Tag einsetzen zu können.


Die Frage können wir ihm gerne stellen, haben ja noch für einen anderen Film mit ihm zu tun.


Super dann frage ihn mal. Die erweiterten Szenen sind ja alle gelungen und da frage ich mich, ob man ihm seitens des Produzenten nahe gelegt hat auf eine schnittigere Länge zu kommen.

Autor: italo [ 12.02.2018 21:23 ]
Betreff des Beitrags: Re: EDV Nr. 9 - DIE BRUT DES BÖSEN - 2017

Hola, nach der dritten Sichtung hat mich "Die Brut des Bösen" voll erwischt, obwohl ich dem Film nicht gerade entgegen gefiebert habe.

Was "Die Brut des Bösen" ausmacht ist, selbst nach der dritten Sichtung, dieser unglaubliche Unterhaltungsfaktor!
Da jagt ein Gag den anderen, freiwillig oder unfreiwillig!
Ich habe mich bei der dritten Sichtung ertappt, wie ich ständig dachte, oh wie geil, jetzt kommt dieses Ding und genau das hat so extrem viel Kult Potential, wenn man so viele geile Szenen als Zuschauer wiederholt abfeiern kann.

Zusätzlich ist aber Christian Anders ein weiterer wichtiger Punkt für den Film, weil er mit hohem Fremschämfaktor aber trotzdem glaubwürdig, aufgrund seiner tatsächlichen körperlichen Leistung, punkten kann und es mega Spaß macht ihm beim Training und bei den Fights zuzusehen.
Ganz besonders hervorzuheben ist aber auch der kleinwüchsige Obermotz Deep Roy, der dem ganzen Nonsens auch noch die Krone aufsetzt und mit dem wirklich jede Szene ein absoluter Genuß ist!

... nicht zu vergessen, der gewollt modische Disco Soundtrack, der einerseits nichts besonderes ist, sich aber nach der dritten Sichtung auf angenehmste Weise ins Ohr frisst.

Ein echt geiles Ding!


By the way, ich bin übrigens kein Freund von ähnlich gearteten Filmen aber "Die Brut des Bösen" ist schon was ganz besonderes!

Ich freue mich jetzt schon, wenn ich den Film mit meinen zwei Freunden ansehe. :D

Autor: italo [ 13.02.2018 22:59 ]
Betreff des Beitrags: Re: EDV Nr. 9 - DIE BRUT DES BÖSEN - 2017

Kann mir bitte jemand verraten wo ich das 30 Minuten Easter Egg finde? Die beiden kurzen sind leicht zu finden, nur das lange Easteregg nicht.

Autor: igore [ 13.02.2018 23:47 ]
Betreff des Beitrags: Re: EDV Nr. 9 - DIE BRUT DES BÖSEN - 2017

Subkultur-Entertainment hat geschrieben:
Die Frage können wir ihm gerne stellen, haben ja noch für einen anderen Film mit ihm zu tun.


:shock: :shock: :shock: :shock:

eldondo hat geschrieben:
Ist das die Bestätigung, dass "Die Todesgöttin des Liebescamps" in der EDV kommt? :a013:


:heat: :heat:

Autor: italo [ 14.02.2018 00:18 ]
Betreff des Beitrags: Re: EDV Nr. 9 - DIE BRUT DES BÖSEN - 2017

igore hat geschrieben:
Subkultur-Entertainment hat geschrieben:
Die Frage können wir ihm gerne stellen, haben ja noch für einen anderen Film mit ihm zu tun.


:shock: :shock: :shock: :shock:

eldondo hat geschrieben:
Ist das die Bestätigung, dass "Die Todesgöttin des Liebescamps" in der EDV kommt? :a013:


:heat: :heat:



Das könnte auch DER STEIN DES TODES sein. Der hätte auch Potential.

Autor: Subkultur-Entertainment [ 16.02.2018 20:38 ]
Betreff des Beitrags: Re: EDV Nr. 9 - DIE BRUT DES BÖSEN - 2017

italo hat geschrieben:
Das könnte auch DER STEIN DES TODES sein. Der hätte auch Potential.


Bild

Autor: italo [ 17.02.2018 21:24 ]
Betreff des Beitrags: Re: EDV Nr. 9 - DIE BRUT DES BÖSEN - 2017

Subkultur-Entertainment hat geschrieben:
italo hat geschrieben:
Das könnte auch DER STEIN DES TODES sein. Der hätte auch Potential.


Bild



Stein des Todes wäre schon einer meiner Favouriten, weil auch Tony Kendall und Brad Harris ihren einzigen gemeinsamen Auftritt außerhalb der KX Serie haben.

Autor: U4000 [ 18.02.2018 10:32 ]
Betreff des Beitrags: Re: EDV Nr. 9 - DIE BRUT DES BÖSEN - 2017

Falsche Info: Tony Kendall und Brad Harris hatten auch in "Die drei Supermänner räumen auf" einen gemeinsamen Auftritt außerhalb der KX-Reihe. Und der stammt zudem von Gianfranco Parolini.

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

Autor: Richie Pistilli [ 18.02.2018 10:41 ]
Betreff des Beitrags: Re: EDV Nr. 9 - DIE BRUT DES BÖSEN - 2017

U4000 hat geschrieben:
Falsche Info: Tony Kendall und Brad Harris hatten auch in "Die drei Supermänner räumen auf" einen gemeinsamen Auftritt außerhalb der KX-Reihe. Und der stammt zudem von Gianfranco Parolini.

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***


Und in zwei weiteren Filmen, die Italo augenscheinlich auch sehr mag:

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

;)

Autor: italo [ 18.02.2018 22:01 ]
Betreff des Beitrags: Re: EDV Nr. 9 - DIE BRUT DES BÖSEN - 2017

Huch Ihr habt recht. Die hatte ich total vergessen.

Seite 11 von 11Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde
phpBB Forum Software