Dirty Pictures
https://dirtypictures.phpbb8.de/

GOTT SEI DANK ES IST FREITAG - Robert Klane
https://dirtypictures.phpbb8.de/viewtopic.php?f=38&t=2674
Seite 1 von 1

Autor: TRAXX [ 18.07.2011 22:23 ]
Betreff des Beitrags: GOTT SEI DANK ES IST FREITAG - Robert Klane

Bild

Orginaltitel: Thank God it's Friday
Darsteller: Jeff Goldblum, Donna Summer, Ray Vitte, Chick Vennera, Debra Winger
Jahr: 1978
DVD / Video: RCA-Columbia (Video)

Die Story ist schnell auf den Punkt gebracht: in der Disco Zoo ist ein Dance Contest angesagt, mit den Commodores als Live-Gig. Verschiedenste Personen und somit auch der mit ihr verbundene Handlungsstrang läuft dort zusammen.

So gut, so simpel. Da wären zb die 2 tanzbegabten Teenie-Gören vom Land, die unbedingt reinkommen wollen, es zunächst jedoch nicht schaffen oder das Pärchen dass gerade ihren 5. Jahrestag feiert und die Frau will mal was abgefahrenes machen: in die Dise gehen, der Mann knüttert nur dagegen an oder die 2 notgeilen Boys, die was aufreissen wollen, wobei der eine der schüchterne Typ ist... eine Aneinanderreihung von Klischee-Charekteren eben.

Das alles ist ja weniger schlimm oder gar störend, Hauptproblem ist aber dass das ganze Treiben eher leidlich amüsant ist. Alles bleibt recht zahm und brav. Es gibt weder derbe Zoten, noch Nuditäten. Selbst der Drogenkonsum beschränkt sich auf ein paar Joints und irgendwelche Pillen. Wo bleibt die 'White Lady' (ok, eine superkurze Andeutung gab's schon)? Wo bleibt der Exzess, der Ultra-Hedonismus der 70er-Disco-Ära? Studio 54, where are you?
Im gleichen Jahr haben Cheech & Chong voll auf die Bong gedrückt und die Hot Pants der Girls gesprengt, Travolta hüpfte, NUR SAMSTAGS NACHT, geschmeidig übers Tanzparkett, doch TGIF ist dagegen Kindergeburtstag mit koffeinfreier Cola.
Klar, ein paar wirklich lustige Momente hatte der Film schon, als zb Marv Gomez (Chick Vennera), ein Disco-Latino, die Rooftops der parkenden Autos zum Spontan-Dance-Floor erklärt oder der kleine fettleibige Gus (Chuck Sacci) dauernd rumpöbelt weil ihm die Partnervermittlung viel zu große Damen schickt.

Potenzial dieser Decade ein würdiges Denkmal zu setzen hätte TGIF locker gehabt, doch leider fährt Regisseur Klane sein Discomobil mit angezogener Handbremse. Schade. Doch zumindest bekommt man auf akustischer Ebene ordentlich was auf die Ohren. Der OST ist richtig gut (neben den Commodores hat auch Donna Summer ne Rolle im Film und darf dann am Ende sogar singen - und das kann sie!).
Ach ja, der junge Jeff Goldblum spielt den schön schmierigen Discobesitzer Tony - is ja auch was.


6 / 12

Autor: italo [ 21.07.2011 00:24 ]
Betreff des Beitrags: Re: GOTT SEI DANK ES IST FREITAG - Robert Klane

Ich mag den Film sehr. Ein richtig schöner Discofilm aus den 70ern.

Autor: TRAXX [ 21.07.2011 00:33 ]
Betreff des Beitrags: Re: GOTT SEI DANK ES IST FREITAG - Robert Klane

Ja, irgendwie hatte der schon was, keine Frage. Auf einer gewissenen Ebene hatter recht gut funktioniert.

Würde den auch gerne mal auf deutsch sehen, eventuell reisst die Synchro den noch über meine Durchschnittsmarke hinauf...

Also wer mir nen deutschen TV/VHS-Rip zur Verfügung stellen könnte... PM me. 8-) ;)

Autor: italo [ 21.07.2011 08:21 ]
Betreff des Beitrags: Re: GOTT SEI DANK ES IST FREITAG - Robert Klane

TRAXX hat geschrieben:
Ja, irgendwie hatte der schon was, keine Frage. Auf einer gewissenen Ebene hatter recht gut funktioniert.

Würde den auch gerne mal auf deutsch sehen, eventuell reisst die Synchro den noch über meine Durchschnittsmarke hinauf...

Also wer mir nen deutschen TV/VHS-Rip zur Verfügung stellen könnte... PM me. 8-) ;)



Ich weiß nicht ob man hier im Forum bezüglich dieses seltenen Films fündig wird. Kam der jemals im TV in Deutschland?

Weiterer Tipp im Bereich Disco Film ist der von mir heißgeliebte ROLLER BOOGIE mit Linda Blair. Der dürfte in Deutschland bekannter sein, weil er in den 80ern ständig im TV lief.

Autor: ugo-piazza [ 21.07.2011 13:38 ]
Betreff des Beitrags: Re: GOTT SEI DANK ES IST FREITAG - Robert Klane

italo hat geschrieben:
TRAXX hat geschrieben:
Ja, irgendwie hatte der schon was, keine Frage. Auf einer gewissenen Ebene hatter recht gut funktioniert.

Würde den auch gerne mal auf deutsch sehen, eventuell reisst die Synchro den noch über meine Durchschnittsmarke hinauf...

Also wer mir nen deutschen TV/VHS-Rip zur Verfügung stellen könnte... PM me. 8-) ;)



Ich weiß nicht ob man hier im Forum bezüglich dieses seltenen Films fündig wird. Kam der jemals im TV in Deutschland?



Lief mal auf SAT1, da hab ich ihn mal gesehen. (Aber nicht aufgezeichnet)

Autor: TRAXX [ 21.07.2011 15:57 ]
Betreff des Beitrags: Re: GOTT SEI DANK ES IST FREITAG - Robert Klane

italo hat geschrieben:
Weiterer Tipp im Bereich Disco Film ist der von mir heißgeliebte ROLLER BOOGIE mit Linda Blair. Der dürfte in Deutschland bekannter sein, weil er in den 80ern ständig im TV lief.

Und das wäre auch ein Film, den sehr gerne 'aufwärmen' würde. Den hatte ich in der Tat auch das letzte Mal in den 80ern im ör TV gesehen... 8-)

Autor: TRAXX [ 21.07.2011 15:59 ]
Betreff des Beitrags: Re: GOTT SEI DANK ES IST FREITAG - Robert Klane

ugo-piazza hat geschrieben:
Lief mal auf SAT1, da hab ich ihn mal gesehen. (Aber nicht aufgezeichnet)

Genau, müsste auf den Kirch-Sendern gelaufen sein.

Autor: italo [ 21.07.2011 22:27 ]
Betreff des Beitrags: Re: GOTT SEI DANK ES IST FREITAG - Robert Klane

TRAXX hat geschrieben:
italo hat geschrieben:
Weiterer Tipp im Bereich Disco Film ist der von mir heißgeliebte ROLLER BOOGIE mit Linda Blair. Der dürfte in Deutschland bekannter sein, weil er in den 80ern ständig im TV lief.

Und das wäre auch ein Film, den sehr gerne 'aufwärmen' würde. Den hatte ich in der Tat auch das letzte Mal in den 80ern im ör TV gesehen... 8-)



Ich liebe Roller Boogie. Den habe ich als 8 oder 9 jähriger zum ersten mal gesehen und bin dann sobald ich das Alter dazu hatte nach Los Angeles geflogen um mal Venice Beach kennenzulernen.

Autor: TRAXX [ 21.07.2011 22:38 ]
Betreff des Beitrags: Re: GOTT SEI DANK ES IST FREITAG - Robert Klane

italo hat geschrieben:
TRAXX hat geschrieben:
italo hat geschrieben:
Weiterer Tipp im Bereich Disco Film ist der von mir heißgeliebte ROLLER BOOGIE mit Linda Blair. Der dürfte in Deutschland bekannter sein, weil er in den 80ern ständig im TV lief.

Und das wäre auch ein Film, den sehr gerne 'aufwärmen' würde. Den hatte ich in der Tat auch das letzte Mal in den 80ern im ör TV gesehen... 8-)



Ich liebe Roller Boogie. Den habe ich als 8 oder 9 jähriger zum ersten mal gesehen und bin dann sobald ich das Alter dazu hatte nach Los Angeles geflogen um mal Venice Beach kennenzulernen.

Hehe, witzig, in Venice Beach war ich als 25-jähriger auch mal gewesen. Man kommt sich da eh vor wie in einem Film. :P

Autor: italo [ 22.07.2011 01:55 ]
Betreff des Beitrags: Re: GOTT SEI DANK ES IST FREITAG - Robert Klane

TRAXX hat geschrieben:
italo hat geschrieben:
TRAXX hat geschrieben:
italo hat geschrieben:
Weiterer Tipp im Bereich Disco Film ist der von mir heißgeliebte ROLLER BOOGIE mit Linda Blair. Der dürfte in Deutschland bekannter sein, weil er in den 80ern ständig im TV lief.

Und das wäre auch ein Film, den sehr gerne 'aufwärmen' würde. Den hatte ich in der Tat auch das letzte Mal in den 80ern im ör TV gesehen... 8-)



Ich liebe Roller Boogie. Den habe ich als 8 oder 9 jähriger zum ersten mal gesehen und bin dann sobald ich das Alter dazu hatte nach Los Angeles geflogen um mal Venice Beach kennenzulernen.

Hehe, witzig, in Venice Beach war ich als 25-jähriger auch mal gewesen. Man kommt sich da eh vor wie in einem Film. :P



Ich war mehrere Male da aber zumindest in den 90ern war es da Nachts nicht ungefährlich.

Autor: Riccardo [ 06.11.2017 21:23 ]
Betreff des Beitrags: GOTT SEI DANK, ES IST FREITAG - Robert Klane

Thank God It’s Friday (deutscher Titel: Gott sei Dank, es ist Freitag!) ist ein US-amerikanischer Discofilm aus dem Jahr 1978, der sich wegen seiner Produktion, Musik und verhältnismäßig zahlreichen schwarzen Darsteller auf der Grenze zum Blaxploitation befindet, daher habe ich ihn hier reingesetzt.

Bild

Inhalt:
Ein Freitagabend in Los Angeles. Das Discofieber grassiert. Besonders angesagt ist momentan „The Zoo“, eine Diskothek im Dschungellook mit mehreren Stockwerken, supermoderner Einrichtung, und einem DJ, der in luftiger Höhe in einer Glaskugel thront.

Der Film erzählt mehrere Geschichten ganz unterschiedlicher Nachtschwärmer in parallel laufenden Episoden.

Da ist z.B. ein Pärchen, das seinen Hochzeitstag verbringt. Er will nach dem Dinner wie immer möglichst schnell nach Hause vor den Fernseher, doch sie ist von ihrem überdisziplinierten Gatten gelangweilt und möchte lieber einen Abstecher in die „Zoo“-Disko machen. Im Laufe der Nacht lässt sie sich auf einen Flirt mit dem Diskothekenbesitzer (Jeff Goldblum) ein, was ihrem eifersüchtiger Gatten natürlich überhaupt nicht gefällt...

Oder da gibt es die unbekannte Sängerin Nicole (Donna Summer), die verzweifelt auf der Suche nach einem Durchbruch ist und ihre große Chance in der Radioshow sieht, die in dieser Nacht live aus der „Zoo“-Disko übertragen werden soll. DJ Bobby Speed versucht sie abzuwimmeln, doch als sich der eigentliche Act (die Commodores) verspäten, kommt ihr großer Moment …

Oder da sind die beiden jungen College-Studenten (der eine ein durchgeknallter Nerd, der andere ein Schüchterner), die so richtig einen drauf machen wollen, dabei aber so manchen Frust erleben.

Genauso geht es den beiden Schülerinnen, die zu jung sind, um in die Disko zu dürfen. Doch weil in dieser Nacht auch ein Tanzwettbewerb stattfindet, bei dem es viel Geld zu gewinnen gibt, müssen sie unbedingt rein, denn von dem Gewinn wollen sie sich Karten für das nächste KISS-Konzert kaufen…

Kritik:
1977 wurde „Saturday Night Fever“ mit John Travolta ein riesiger Welterfolg und löste ein internationale Begeisterung für Disco aus. Kein Wunder, dass andere versuchten, auf dieser Welle mitzuschwimmen, und so produzierte das schwarze Musiklabel MOTOWN zusammen mit Casablanca FilmWorks für Columbia Pictures diesen Nachzügler, der aber kein besonders großer Erfolg war.

Das Ganze ist nur mäßig unterhaltend, funktioniert weder als Musikfilm noch als Komödie so richtig. Die Charaktere bleiben flach und comichaft. Die schauspielerischen Leistungen (soweit sie überhaupt gefordert sind) reichen von ganz okay (Goldblum) bis nicht vorhanden (Donna Summer). Die Tanzszenen sind nicht mal annähernd so gut fotografiert wie im Travolta-Film. Die zahlreichen Discotracks werden nicht so platziert, dass sie in Erinnerung bleiben, sondern laufen meistens nebenbei im Hintergrund. Lediglich „Too hot to trot“ von den Commodores und „Last Dance“ von Donna Summer, die als scheinbare „Live“-Auftritte präsentiert werden (aber natürlich nur Playback sind), sind etwas auffälliger inszeniert. Für „Last Dance“ bekam Komponist und Donna Summer-Produzent Giorgio Moroder einen Oscar für den besten Filmsong 1978. Nun ja.

Der Film versuchte „Saturday Night Fever“ auch insoweit nachzuahmen, dass der Soundtrack als Doppel-LP von Casablanca-Records veröffentlicht wurde (dem Hauslabel von Donna Summer, aber auch der Hardrock-Combo KISS – daher wohl auch der KISS-Bezug im Film). Dieser soll etwas erfolgreicher gewesen sein als der Film selbst, obwohl eigentlich kein richtiger Hit dabei war.

Die deutsche Synchro (mit hochkarätigen Berliner Sprechern besetzt) versucht ihr bestes, den Film durch manchmal ganz witzige Sprüche aufzuwerten. Die deutschen Dialoge stammen von Arne Elsholtz (dem leider vor kurzem verstorbenen Stammsprecher von Tom Hanks und Jeff Goldblum), der hier aber nicht Goldblum, sondern den schwarzen DJ Bobby Speed sprach.

Fazit: Wer Disco mag, und ein glitzerndes Spät-70er-Szenario a la Saturday Night Fever, kann mal einen Blick riskieren, für andere dürfte dieser Streifen nicht geeignet sein.

Einen Kinotrailer habe ich nicht gefunden, hier ist aber die Eingangssequenz mit dem Titelstück: *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

Autor: TRAXX [ 07.11.2017 01:18 ]
Betreff des Beitrags: Re: GOTT SEI DANK, ES IST FREITAG - Robert Klane

Vielen Dank für deinen Beitrag!
Bitte demnächst darauf achten, dass die Einheitlichkeit bei den Film-Threads gewahrt bleibt:

- deutscher Titel in Großbuchstaben
- plus Regisseur (in normaler Schriftgröße)
- beides getrennt durch ein "-"

Danke. 8-)

Autor: Riccardo [ 31.01.2018 16:34 ]
Betreff des Beitrags: Re: GOTT SEI DANK, ES IST FREITAG - Robert Klane

Dharma hat geschrieben:
Der (muss wohl jetzt dazu sagen) Soundtrack auf Vinyl dazu ist wirklich klasse!

Nur war mir bis gerade eben nicht bewusst, dass es einen Film dazu gibt. :mrgreen:


Na, also das haut mich aber vom Schlitten. Sind dir auf den inneren Plattenhüllen nicht die ganzen Filmfotos aufgefallen? ;-)

Habe übrigens gerade eben entdeckt, dass es (wie meistens bei meinen Threads, hüstel) auch zu diesem Film schon einen gab:
american-cinema-f38/gott-sei-dank-ist-freitag-robert-klane-t2674.html

Wer's also zusammenbatschen möchte, bitte sehr ;-)

Autor: TRAXX [ 31.01.2018 23:48 ]
Betreff des Beitrags: Re: GOTT SEI DANK ES IST FREITAG - Robert Klane

Riccardo hat geschrieben:
Habe übrigens gerade eben entdeckt, dass es (wie meistens bei meinen Threads, hüstel) auch zu diesem Film schon einen gab:
american-cinema-f38/gott-sei-dank-ist-freitag-robert-klane-t2674.html

Wer's also zusammenbatschen möchte, bitte sehr ;-)

Sogar von mir höchstpersönlich eröffnet... :oops:

Vielen Dank, Ricardo!!

Seite 1 von 1Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]
phpBB Forum Software