Dirty Pictures

Die Eurocult-Liebhaber-Lounge
It is currently 09.12.2019 19:54

All times are UTC + 1 hour




Post new topic Reply to topic  [ 36 posts ] Go to page  1, 2  Next
AuthorMessage
 Post subject: THE FOG - NEBEL DES GRAUENS - John Carpenter
PostPosted: 17.12.2013 19:50 
Offline
User avatar

Joined: 07.2013
Posts: 4009
Gender: Male


THE FOG - NEBEL DES GRAUENS (1980)

mit Adrienne Barbeau, Jamie Lee Curtis, Tom Atkins, John Houseman, Hal Holbrook und Janet Leigh
eine Produktion der AVCO Embassy Pictures | Debra Hill Productions | im Verleih der Tobis
ein Film von John Carpenter


Image


»Wie kann Jemand ertrinken, ohne mit Wasser in Berührung zu kommen?«


Dem kalifornischen Antonio Bay steht der 100. Jahrestag bevor. Doch das Städtchen hütet ein ebenso altes Geheimnis, denn man baute Antonio Bay mit der Hilfe von gestohlenem Gold, das sechs Verschwörer von einem Schiff erbeuteten, welches sie im dichten Nebel anlockten, und auf das Riff auflaufen ließen. Der Tag der Rache ist nun gekommen, und die vor hundert Jahren verunglückten Seeleute fordern nicht nur ihr Gold zurück, sondern sie dürsten vor allem nach blutiger Vergeltung. Ab Mitternacht kommt eine dichte Nebelbank auf Antonio Bay zu, und es geschehen merkwürdige Dinge. Auch ein Fischerboot wird vom Nebel umschlossen, aus dem plötzlich ein unheimliches Geisterschiff auftaucht, und die Besatzung muss die entsetzliche Bekanntschaft mit den damals ertrunkenen Seeleuten machen. Am nächsten Tag breitet sich der leuchtende Nebel über die Stadt aus und fordert weitere Opfer. Die Radiomoderatorin Stevie Wayne (Adrienne Barbeau), die ihr Studio in einem Leuchtturm hat, und das schnelle Ausbreiten des Nebels beobachten kann, warnt die Bewohner in ihrer Sendung, so dass eine Gruppe von Leuten sich in die Kirche von Pater Malone (Hal Holbrook) retten kann. Doch die blutrünstigen Rächer machen auch vor einem Gotteshaus nicht Halt...

Bei John Carpenters "Nebel des Grauens" handelt es sich in der Tat um ein Meisterwerk des Horrorfilms, das sich in nahezu allen Bereichen auf allerhöchstem Niveau präsentiert. In der Horror-Welt haben Angst und Entsetzen ja wirklich unzählige Gesichter, und hier sollten es eben ertrunkene Rächer sein, was im Endeffekt gar keine so neue Erfindung darstellt. Aber es ist nicht die Geschichte an sich, die hier überdurchschnittlich wäre, sondern die außerordentliche, handwerklich perfekte Umsetzung, die den Film charakterisiert. Carpenter selbst merkte an: »Botschaften haben in meinen Filmen keinen Platz. Meine Vorstellung vom Kino ist einzig dessen Unterhaltungswert.« Ein einfach klingendes Konzept, an dem allerdings auch schon unzählige seiner Kollegen gescheitert sind. In diesem Film wird man keine Patzer finden, und man reihte sich sogar ganz offensichtlich in den Mainstream-Bereich ein, um die Konkurrenz aber innerhalb der Umsetzung deutlich in die Schranken zu weisen. Sich dem Mainstream hinzugeben hat in der heutigen Zeit direkt etwas Exotisches, da letztlich jeder versucht, das Rad neu zu erfinden. Der Film ist visuell beeindruckend, aber vor allem darf er im akustischen Bereich wirklich nach Seinesgleichen suchen, denn es ist Hochspannung und Nervenkitzel angesagt. Der große Vorzug bleibt, dass das Grauen über lange Strecken spekulativ bleibt, und die Fantasie sehr ungemütlich anspricht und fordert.


Image Image


Die Besetzung ist zwar blendend, bleibt dem Thema allerdings strikt untergeordnet. Die Charaktere wirken daher recht einheitlich, lenken beispielsweise aber auch nicht durch unnötige Selbstinszenierungen vom eigentlichen Thema ab. Adrienne Barbeau, damals mit John Carpenter verheiratet, ist die sympathische Stimme der Nacht, die Antonio Bay allabendlich begleitet. Über ihre sympathische Stevie Wayne wird ein Großteil der Spannung aufgebaut, da sie über das Radio vor dem unheimlichen Nebel warnt, bis sie selbst attackiert wird. Jamie Lee Curtis wird von Tom Atkins als Anhalterin aufgelesen und eines kommt zum anderen. "Psycho"-Ikone Janet Leigh bleibt außer einigen netten Dialogen recht unscheinbar, jedoch wurden die verschiedenen Personen hervorragend in die Geschichte integriert und werden sich aus unterschiedlichsten Gründen später zum packenden Showdown treffen. Carpenter legt insgesamt beinahe keinen Wert auf charakterliche Differenzierungen oder Tiefe der Protagonisten, was schließlich dem Film sehr zu Gute kommt, und die Konzentration angesichts des Gesamtbildes deutlich forciert. So bekommt man auch den Eindruck, dass es die Nachkömmlinge der Schuldigen von einst jederzeit erwischen könnte, oder sogar müsste, da sie ihre Schuld zu bezahlen haben. Das Raffinierte an der Geschichte ist schließlich, dass über die nicht gerade mit Feuer erfüllten Personen ein Zwiespalt für den Zuschauer aufgebaut wird, da die Frage zwischen Recht und Schuld im Raum steht. Die blutrünstigen Wesen aus dem Nebel haben eigentlich das Recht auf Rache, aber wer sympathisiert schon mit einer Reihe von Untoten, die darüber hinaus nicht mehr ganz frisch aussehen? Charakterlich jedenfalls wurde kein Gegengewicht aufgebaut, keine höhere Instanz wird wirklich angesprochen, und man darf es sagen wie es ist: Entstanden ist Horror pur!

Inszenatorisch hat man es also mit eineinhalb Sternstunden zu tun. Der Plot ist von Anfang bis Ende logisch und nachvollziehbar aufgebaut, obwohl man es im Endeffekt nur mit einem Märchen zu tun hat. Schon der Einstieg mit dem alten Seemann, der einer Gruppe gespannter Kinder die Geschichte wie Seemannsgarn erzählt, transportiert ein unheimliches Flair, langsam aber sicher merkt der Zuschauer, dass die Angst überall lauern kann und schon bald auftauchen wird. Die Hauptrolle im Film spielt der leuchtende Nebel, der sich langsam aber zielstrebig in der Ortschaft verteilt. Elektrische Geräte spielen verrückt, Autos fangen an zu hupen, Lichter gehen aus, Erschütterungen sind zu spüren, Zifferblätter zerspringen, man hört unheimliches Klopfen an Türen, etc. Hierbei ist es hauptsächlich die Akustik, die dem Zuschauer die Nerven zerreißt. Stereotype, sich permanent wiederholende Aneinanderreihungen von metallisch wirkenden Tönen, machen die Hetzjagd beinahe unerträglich. Nichts im Bilde wirkt jedoch hektisch, sondern genau wie der "Nebel des Grauens" fließend, und doch weiß man, dass die Klabautermänner ihr Ziel erreichen werden. Übliche Effekte runden das Gesamtbild schließlich erstaunlich gut ab, und es ist daher nicht anders zu beschreiben, dass man es mit einem Meilenstein des Horror-Kinos zu tun hat, der Spannungszustände schürt, und die Ängste der Zuschauer hemmungslos anspricht. Bei "The Fog" hat man es also mit Horror im klassischsten Sinne zu tun, der sich auf wesentliche Komponenten konzentriert, und keine Ablenkungsmanöver in Form von überspitzten Ekel-Effekten nötig hat. Ich habe ja auch schon einiges gesehen und es gibt wirklich nicht viele Filme von denen ich folgendes sagen kann, aber "Nebel des Grauens" ist ein Erlebnis, dass mich nicht nur jedes Mal aufs Neue fasziniert, sondern vor allem immer und immer wieder - hauptsächlich der Akustik wegen - beunruhigt. Ein Klassiker!





Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: THE FOG - NEBEL DES GRAUENS - John Carpenter
PostPosted: 17.12.2013 20:11 
Offline
Moderator
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 12058
Gender: Male
Wundervoller Film

_________________
Italowestern News
Koch Media Western News
Koch Media News
DJANGO- SCHWARZER GOTT DES TODES
28.2. 2020 UNCUT HD von Colosseo Film


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: THE FOG - NEBEL DES GRAUENS - John Carpenter
PostPosted: 08.01.2014 13:22 
Offline

Joined: 11.2009
Posts: 3743
Gender: Male
The Fog - Nebel des Grauens (OT: The Fog; USA; 1980; John Carpenter)

Bitte sagt mir, es ist ein Witz, dass dieser Film als einer der großen Horror-Klassiker gilt! Es kann einfach nicht wahr sein. Ungefähr die gesamte erste Stunde passiert praktisch gar nichts. Okay, dachte ich mir, es handelt sich um die Art von Gruselfilm, die erst ganz langsam und subtil eine bedrohliche Stimmung aufbaut und dann richtig loslegt. Jedoch ist alles, was in den letzten 20 Minuten passiert, dann ebenfalls furchtbar vorhersehbar und in keinster Weise überraschend. Als dünne Story-Grundlage gibt es das Horrorfilm-Klischee schlechthin: eine alte Legende, ein Fluch, der auf einem kleinen Städtchen liegt.

Was hat sich Carpenter nur dabei gedacht? Da könnte man garantiert reihenweise Gruselfilme sogar aus den 50er-Jahren finden, die weitaus aufregender, einfallsreicher, angsteinflößender sind als das hier Gebotene. Wäre das irgendein solide runtergekurbelter C-Film, den kaum jemand kennt, dann könnte man noch sagen: okay, gibt sicher Schlimmeres. Aber in Anbetracht seines Status als Klassiker, der nicht selten Höchstwertungen kassiert, kann man nur sagen: Unbegreiflich! Banaler geht's kaum!

_________________
Image


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: THE FOG - NEBEL DES GRAUENS - John Carpenter
PostPosted: 08.01.2014 13:28 
Offline
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 740
Location: Kölle am Rhing
Gender: Male
Komisch ,mich hat der atmosphärisch tatsächlich sehr beeindruckt. Nur gegen Ende wird's zugegebenermaßen etwas billig. Trotzdem - gerade wegen der ersten Stunde - ein starker Film in meinen glühenden Augen!

_________________
Jeder Mensch braucht mehr Liebe als er verdient.


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: THE FOG - NEBEL DES GRAUENS - John Carpenter
PostPosted: 08.01.2014 16:50 
Chet wrote:
The Fog - Nebel des Grauens (OT: The Fog; USA; 1980; John Carpenter)

Bitte sagt mir, es ist ein Witz, dass dieser Film als einer der großen Horror-Klassiker gilt! Es kann einfach nicht wahr sein. Ungefähr die gesamte erste Stunde passiert praktisch gar nichts. Okay, dachte ich mir, es handelt sich um die Art von Gruselfilm, die erst ganz langsam und subtil eine bedrohliche Stimmung aufbaut und dann richtig loslegt. Jedoch ist alles, was in den letzten 20 Minuten passiert, dann ebenfalls furchtbar vorhersehbar und in keinster Weise überraschend. Als dünne Story-Grundlage gibt es das Horrorfilm-Klischee schlechthin: eine alte Legende, ein Fluch, der auf einem kleinen Städtchen liegt.

Was hat sich Carpenter nur dabei gedacht? Da könnte man garantiert reihenweise Gruselfilme sogar aus den 50er-Jahren finden, die weitaus aufregender, einfallsreicher, angsteinflößender sind als das hier Gebotene. Wäre das irgendein solide runtergekurbelter C-Film, den kaum jemand kennt, dann könnte man noch sagen: okay, gibt sicher Schlimmeres. Aber in Anbetracht seines Status als Klassiker, der nicht selten Höchstwertungen kassiert, kann man nur sagen: Unbegreiflich! Banaler geht's kaum!



Na Na, jetzt ganz ruhig bleiben. Der Film war (wie Halloween) für seine Entstehungszeit ein Hammer, mit unglaublichen Schocks und einer extrem gruseligen Atmosphäre. Heute, 34 Jahre später kann John Carpenter auch nichts dafür, wenn seine Filme hundert Millionen mal kopiert wurden und das Publikum alles schon unzählige Male gesehen hat, bzw. abgestumpft ist.


Top
  
 
 Post subject: Re: THE FOG - NEBEL DES GRAUENS - John Carpenter
PostPosted: 08.01.2014 17:58 
Offline
Moderator
User avatar

Joined: 12.2009
Posts: 3052
Location: Dywidag
Gender: Male
italo wrote:
Na Na, jetzt ganz ruhig bleiben. Der Film war (wie Halloween) für seine Entstehungszeit ein Hammer, mit unglaublichen Schocks und einer extrem gruseligen Atmosphäre. Heute, 34 Jahre später kann John Carpenter auch nichts dafür, wenn seine Filme hundert Millionen mal kopiert wurden und das Publikum alles schon unzählige Male gesehen hat, bzw. abgestumpft ist.

Dem ist nichts hinzuzufügen! :jc_doubleup:

_________________
ImageImage
"Berlin (EZ) | 10. Mai 2012 | Deutsche Fernsehzuschauer und Kinofans können aufatmen: Hamburger Studenten haben eine Software entwickelt, die Til Schweiger aus Filmen entfernt und damit eine erhebliche Qualitätssteigerung garantiert."


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: THE FOG - NEBEL DES GRAUENS - John Carpenter
PostPosted: 08.01.2014 18:02 
Offline
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 7129
Location: Passau/Bayern
Gender: Male
Auf den Scheiterhaufen mit Chet, oder noch besser, Kielholen sollte man den Kerl :twisted: ;)

_________________
Image

Zensor, der - Beamter gewisser Regierungen, dessen Aufgabe es ist, geniale Werke zu unterdrücken. In Rom war der Zensor
ein Inspektor der öffentlichen Moral; die öffentliche Moral moderner Nationen verträgt jedoch keinerlei Inspektion.
(Ambrose Bierce - Des Teufels Wörterbuch, 1911)


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: THE FOG - NEBEL DES GRAUENS - John Carpenter
PostPosted: 08.01.2014 18:11 
Offline
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 4740
Gender: None specified
Ich bin da in der Mitte. Gut, aber kein großer Film. 6/10


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: THE FOG - NEBEL DES GRAUENS - John Carpenter
PostPosted: 11.01.2014 13:12 
Offline
User avatar

Joined: 05.2011
Posts: 1188
Location: Arkham
Gender: Male
Finde den nach wie vor - und nach ca. 5, 6 Sichtungen - sehr gut und sehr stimmig, einfach ein schöner, altmodischer Gruselfilm. Kann ich alle paar Jahre wieder sehen und viel Freude dran haben, im Gegensatz zum grützigen Remake, welches garantiert nie wieder über den Bildschirm flimmern wird.

_________________
Image


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: THE FOG - NEBEL DES GRAUENS - John Carpenter
PostPosted: 11.01.2014 14:32 
Offline
User avatar

Joined: 07.2013
Posts: 4009
Gender: Male
Geht mir ganz genau so. Den schaue ich mir immer wieder gerne mal so alle zwei Jahre an, und von der Atmosphäre bin ich immer wieder aufs Neue begeistert. Zum ersten mal sah ich "The Fog" damals wirklich in einer nebligen Nacht, das hatte schon was! Was das Remake angeht, kann man wirklich den Mantel des Schweigens darum hüllen.


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: THE FOG - NEBEL DES GRAUENS - John Carpenter
PostPosted: 04.02.2014 19:31 
Offline
Moderator
User avatar

Joined: 06.2010
Posts: 10712
Location: Fuck You, I´m Millwall!
Gender: Male
Image Image Image



Produktionsland: USA
Produktion: Debra Hill, Charles B. Bloch
Erscheinungsjahr: 1980
Regie: John Carpenter
Drehbuch: John Carpenter, Debra Hill
Kamera: Dean Cundey
Schnitt: Charles Bornstein, Tommy Lee Wallace
Spezialeffekte: Richard Albain
Budget: ca. 1.000.000 $
Musik: John Carpenter
Länge: ca. 86 Minuten
Freigabe: FSK 16
Darsteller: Adrienne Barbeau, Jamie Lee Curtis, Janet Leigh, John Houseman, Tom Atkins, James Canning, Charles Cyphers, Nancy Kyes, Ty Mitchell, Hal Holbrook, John F. Goff, George 'Buck' Flower, Regina Waldon, Jim Haynie, Darrow Igus



Image




Antonio Bay wir eines Nachts von einem bedrohlichen Nebel befallen. Dieses geschieht ausgerechnet am 100. Jahrestag der Stadtgründung. Pater Malone ahnt Böses und meint dass sich hinter dem Nebel ein Fluch verbirgt, der nun seine Opfer sucht. Doch was hat es mit diesem Fluch auf sich und warum sind die Bewohner von Antonio Bay ihres Lebens nicht mehr sicher?

John Carpenters „The Fog“ entstand ca. ein Jahr nach „Halloween“ und konnte einen ähnlichen Standart im Horror-Olymp kreieren. Zu diesem Zweck bediente sich Carpenter an einfachen Mitteln und setzte diese erfolgreich in das Unternehmen „The Fog“ ein. Das Spiel mit den klassischen Elementen des Horrorkinos ist das, was dem Film sein Besonderes gibt und ihm eine ebenso besondere Atmosphäre verleiht. Ein gutes Beispiel dafür, dass man auch ohne Goregehalt den Zuschauer für sich gewinnen kann. Ihn mit einfachen Mitteln zu erschrecken und ihn in einen Film einzubinden lautet die Maxime. Demnach wird man von Nebel, grundlos wackelnden und vor dem Umfallen stehenden Flaschen im Supermarkt und der Bedrohlichkeit der Nacht in Carpenters Bann gezogen.

Der zentrale Kern von „The Fog“ ist die Radiomoderatorin Stevie Wayne und ihr Sender der auf einem Leichtturm eingerichtet ist. Durch das Radio werden die unterschiedlichen Personen die dem Nebel ausgesetzt und ihm zu entfliehen versuchen zusammen gerufen. Stevie Wayne ist somit die (un)beabsichtigte Koordination Richtung Lösung und Rettung. Die Rettung vor dem Unbekannten welches auch für den Zuschauer nur als Silhouetten erkennbar ist und welches nur zweimal ganz kurz etwas genauer in einer Nahaufnahme erscheint.

Zu einem solch bedrohlichen Unterfangen benötigt man natürlich auch die entsprechende Musik, diese zeigt sich in bester Carpenter-Tradition und kann gerade im letzten Drittel sehr viele Punkte sammeln.

Die Besetzungsliste bietet neben der Scream-Queen Jamie Lee Curtis auch deren Mutter Janet Leigh, die wirklich jede/r Filminteressierte als Marion Crane aus Hitchcocks „Psycho“ kennen muss. Dazu gesellen sich Tom Atkins und Adrienne Barbeau, die wie Jamie Lee Curtis auch in weiteren Carpenter-Produktionen aktiv waren.

Fazit: Gutes und „Goreunlastiges“ Horrorkino aus den frühen 80er Jahren, dass mit den klassischen Genreelementen spielt und so für einen immer wieder spannenden Filmabend sorgt.

8/10

_________________
Image


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: THE FOG - NEBEL DES GRAUENS - John Carpenter
PostPosted: 04.02.2014 19:36 
Offline
Moderator
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 10557
Location: Bayern/Franken
Gender: Male
"The Evil Comes to Speedy Point" :lol:

Der Trailer ist ja auf jeder Pest Dvd..... Und früher blieb einem ja nichts anderes übrig als auch pest Dvd´s zu kaufen :lol:

Ich mag den Film auch sehr ! Was für eine Athmo, beim Ende in der Kirche wäre natürlich etwas mehr gegangen. Die ..... hätten ruhig etwas ärger fuhrwerken dürfen...

_________________
Image


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: THE FOG - NEBEL DES GRAUENS - John Carpenter
PostPosted: 04.02.2014 19:37 
Offline
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 1300
Location: Il cimitero senza croci
Gender: Female
Ein schöner Gruselfilm, der nicht zuletzt durch seinen Soundtrack von der Stimmung her einzigartig ist. Ich hab ihn als Kind zum ersten Mal gesehen und für mich hat er bis heute nicht an Wirkung verloren.

_________________
SCHATTENLICHTER


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: THE FOG - NEBEL DES GRAUENS - John Carpenter
PostPosted: 04.02.2014 19:42 
Offline
Moderator
User avatar

Joined: 06.2010
Posts: 10712
Location: Fuck You, I´m Millwall!
Gender: Male
reggie wrote:
"The Evil Comes to Speedy Point" :lol:

Der Trailer ist ja auf jeder Pest Dvd..... Und früher blieb einem ja nichts anderes übrig als auch pest Dvd´s zu kaufen :lol:

Ich mag den Film auch sehr ! Was für eine Athmo, beim Ende in der Kirche wäre natürlich etwas mehr gegangen. Die ..... hätten ruhig etwas ärger fuhrwerken dürfen...



Ich hatte zuerst die Doppel DVD von Pest im Pappschuber. Direkt geordert als diese raus kam und dann sofort wieder verkauft, da das Bild unter aller Sau war.

_________________
Image


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: THE FOG - NEBEL DES GRAUENS - John Carpenter
PostPosted: 04.02.2014 19:57 
Offline
Moderator
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 10557
Location: Bayern/Franken
Gender: Male
Also die die ich habe hat ein Sehr gutes Bild. Müsste auch Pest sein, war eine meiner ersten DVD´s... Allerdings ne einzeldisc, warscheinlich ne verbesserte Neuauflage oder so...

_________________
Image


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: THE FOG - NEBEL DES GRAUENS - John Carpenter
PostPosted: 04.02.2014 20:33 
Offline
Moderator
User avatar

Joined: 06.2010
Posts: 10712
Location: Fuck You, I´m Millwall!
Gender: Male
reggie wrote:
Also die die ich habe hat ein Sehr gutes Bild. Müsste auch Pest sein, war eine meiner ersten DVD´s... Allerdings ne einzeldisc, warscheinlich ne verbesserte Neuauflage oder so...


Gehe ich mal von aus, dass die eine bessere Quali hatte, denn ich bin nicht sehr anspruchvoll was die Quali anbelangt aber diese Pest Variante war sehr übel. Später habe ich Blood Cult 2 von Astro gegen die Kinowelt DVD von The Fog getauscht, welche The Fog in wesentlich besserer Quali zeigt.

_________________
Image


Top
 Profile  
 
 Post subject: THE FOG - NEBEL DES GRAUENS - John Carpenter
PostPosted: 16.10.2015 14:59 
Offline
User avatar

Joined: 01.2012
Posts: 310
Location: Point Dune
Gender: Male
Küstennebel - Einer wie keiner!

The Fog - Nebel des Grauens ("The Fog" USA 1979, Regie: John Carpenter)

Image Image Image

Ein alter Seebär (John Houseman) erzählt Kindern am Strand kurz vor Mitternacht noch eine Gruselgeschichte: Vor 100 Jahren lief direkt vor der kleinen Stadt Antonio Bay eine Brigg mit Leprakranken im Nebel durch ein falsches Leuchtfeuer auf ein Riff und versank. Die Legende sagt, daß die Toten zurückkehren wollen, um Rache zu nehmen. Und tatsächlich, in derselben Nacht spielt plötzlich die Elektronik überall in der Stadt verrückt und eine unheimliche Nebelbank kriecht auf die Stadt zu. Kurz darauf ist es um die Besatzung eines Fischtrawlers geschehen. Währenddessen findet Pater Malone (Hal Holbrook), ein Nachfahre des Stadtgründers, das Tagebuch seines Vorfahren und erfährt von dessen Verrat, mit dem die Stadt erst reich wurde. Nun stehen die Feierlichkeiten bevor, doch man wird Mörder ehren. Und am nächsten Abend kehrt der Nebel zurück bis in die Stadt. Im Nebel warten die zombiehaften Seeleute und so bleibt bald nur noch ein Ausweg: Pater Malones Kirche, in welcher auch das Gold versteckt ist... (OFDb)


Ich erinnere mich noch, als ich "The Fog" zum ersten mal sah. Das war 1984. Mein Vater hatte gerade seinen ersten Videorekorder gekauft. Die Betriebsgeräusche, die der VHS-Toplader von Hitachi machte, werde ich nie vergessen. Solche Geräusche habe ich (nachdem das Gerät 1988 seinen Dienst quittierte) von keinem anderen Videorecorder jemals wieder gehört, geschweige denn von einem anderen Gerät. Wer sich für 80er-Jahre "Technostalgie" interessiert, kann sich das Gerät hier anschauen:

Image
Image
Image

:love:


Es dauerte jedenfalls nicht lange, bis ich dahinter kam, wie das verdammte Ding funktioniert. Und natürlich war ich neugierig, was mein alter Herr da so alles aus dem Fernsehen mitgeschnitten hatte. ;) So kam ich in den Genuss der ersten James Bond-Abenteuer, die auf DAS ERSTE ihre TV-Premieren feierten. Und Westernklassikern, wie "El Dorado", "Schieß zurück, Cowboy" oder auch "Ein Fressen für die Geier" (-und ich bin mir fast sicher, der war damals noch gekürzt!). Aber auch französischen Filmen, wie "Der Maulwurf", "Abenteuer In Rio" oder "Cartouche - Der Bandit". Und natürlich den ganzen Spencer/Hill-Klamotten, die ich irgendwann nachsprechen konnte. Alles Filme, die ich auch mit der Erlaubnis meines Vaters sehen durfte. Bis auf einen - "The Fog - Nebel des Grauens". Und das, obwohl mein Vater schon damals eigentlich überhaupt kein Fan von Horrorfilmen war - welch eine Ironie! ^^ Jedenfalls landete das "verbotene" Tape eines Nachts im Player und... Image ...uaaahh... Image Spätestens bei der Szene, in der Wetterfrosch Dan (Charles Cyphers) Besuch von der unheimlichen Nebelbank bekam, war Feierabend. Da bekam ich dann doch etwas Kacka in der Hose (sinnbildlich gesprochen) und ich sah mich außerstande den Film weiter zu schauen. Also stellte ich die Kassette wieder zurück in den Schrank. Und da habe ich sie auch für einige Zeit erstmal gelassen. Bis es 1986 dann richtig losging. Nachdem ich "Der weiße Hai" auf ARD (-ungekürzt um 20:15 Uhr!-) gesehen hatte, war ich bereit für "The Fog". Und diesmal packte mich nicht nur das Grauen, sondern vor allem die unglaublich fesselnde Inszenierung, kombiniert mit nebeldicker Atmosphäre und einem schaurig-schönen Soundtrack. Was für ein Brett! :) Das war der erste Film, bei dem ich mir den Namen des Regisseurs gemerkt hatte.


John Carpenter ließ es sich auch bei diesem Film nicht nehmen, einige Verweise auf Filme und Personen einzubauen. So heißt die Figur, die Tom Atkins spielt, Nick Castle - der Name des Darstellers von Michael Myers (Alter 23), im ersten "Halloween". Der Wetteransager heißt Dan O'Bannon, mit dem Carpenter zusammen auch sein Regiedebüt "Dark Star" realisierte. Janeth Leigh bekam den Namen Kathy Williams, die Ende der 60er-Jahre in gewissen Kreisen durch einige Bahnhofskinofilme bekannt wurde. Image Jamie Lee Curtis' Figur hat nicht nur den Namen einer New Yorker Malerin, sondern malt auch selber. Father Malone dürfte eine Anspielung auf den New Yorker Verleger und Medienzar John Malone sein, der nicht nur einer der reichsten Männer Amerikas ist, sondern auch als Philantrop bekannt wurde. Darwin Joston kennt man als Napoleon Wilson aus "Assault - Anschlag bei Nacht". Hier spielt er den Pathologen Dr. Phibes. :D George 'Buck' Flower hat eine Nebenrolle als Tommy Wallace. Tommy Lee Wallace gehört wohl zu Carpenters engsten Wegbegleitern, machte nicht nur den Schnitt bei "The Fog", sondern spielte auch den Anführer der Nebelgeister: Captain Blake. Außerdem ist er Mitgründer der Band Coup De Villes, ein Countryrock-Projekt von John Carpenter, Tommy Lee Wallace und Nick Castle. John Carpenter selbst hat einen kurzen Auftritt als (schlecht bezahlter) Küster. Die Location Bodega Bay diente schon Alfred Hitchcock als Schauplatz für "Die Vögel".


Mit der ersten Schnittfassung war Carpenter übrigens alles andere als zufrieden. Ursprünglich hatte er subtilen altmodischen Grusel beabsichtigt, das (vorläufige) Endergebnis gab dann doch nicht allzuviel her, so dass schnell noch einige Sequenzen mit den Nebelgeistern nachgedreht werden mussten. Eine kluge Entscheidung, die dem fertigen Film den entscheidenden letzten Schliff gab. So schließt "The Fog" nahtlos an die Qualität seiner Vorgänger "Assault" und "Halloween" an, was mit diversen Preisen belohnt wurde. Die Kritiker waren damals wohl weniger begeistert, aber was soll's. Heute darf sich der Film zu den großen Kultklassikern des Genres zählen - und das mMn völlig zu recht.


Obwohl ich mit der DVD von Kinowelt ganz zufrieden bin (-die BD bringt ja offenbar keine Verbesserung-), hatte ich mal wieder Bock auf die VHS der EDITION HÄNDE WEG! (-wie kommt man eigentlich auf solch einen Labelnamen??? :scratch_one-s_head: ). Diese enthält nämlich den Abzug einer alten, verranzten deutschen Kinorolle - im Original Kinoformat und einem Ton, der dem Slogan "knisternde Hochspannung" im doppelten Sinne gerecht wird. Hier und da ein paar Filmrisse und fehlende Szenenteile, aber das spielt heute mal keine Rolle. (Es gibt ihn ja sauber und vollständig auf DVD.) Dem Gänsehautfaktor tat das keinen Abbruch, so dass ich auch dieses Mal zu dem Schluss komme, hier einen der großartigsten Horrorfilme aller Zeiten vor mir zu haben. Ein atmosphärisch dichtes und schnörkellos erzähltes Schauermärchen, minimalistisch gedreht mit einfachsten Mitteln, ohne viel Spektakel und einem bestechend simplen, aber höchst wirkungsvollen Soundtrack, der mit den Bildern, den Dialogen und den Geräuschen zu einem perfekten Gruselerlebnis verschmilzt. Besser kann man es mMn eigentlich nicht machen.


Fazit: Für mich einer der herausragensten Filme des "Master Of Horror". Ein minimalistisches Meisterstück!

10/10

_________________
Image

PHOBOS (Trailer - deutsch)


THC statt TTIP!


Last edited by Guilala on 16.10.2015 15:29, edited 7 times in total.

Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: THE FOG - NEBEL DES GRAUENS - John Carpenter
PostPosted: 16.10.2015 15:05 
Offline
User avatar

Joined: 05.2011
Posts: 1188
Location: Arkham
Gender: Male
Finde den auch toll. Gibt aber schon einen Thread dazu: http://dirtypictures.phpbb8.de/horror-f39/the-fog-nebel-des-grauens-john-carpenter-t6672.html

_________________
Image


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: THE FOG - NEBEL DES GRAUENS - John Carpenter
PostPosted: 16.10.2015 15:10 
Offline
User avatar

Joined: 01.2012
Posts: 310
Location: Point Dune
Gender: Male
Ha! ;) Und ich habe vorher noch die Suchfunktion gefragt.
Kann man meinen Beitrag in den Thread verschieben? :?

EDIT: Ah, schon geschehen - danke! :jc_doubleup:

_________________
Image

PHOBOS (Trailer - deutsch)


THC statt TTIP!


Last edited by Guilala on 16.10.2015 15:11, edited 1 time in total.

Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: THE FOG - NEBEL DES GRAUENS - John Carpenter
PostPosted: 26.10.2015 11:02 
Offline
User avatar

Joined: 07.2010
Posts: 680
Location: Jerusalem's Lot /tirol
Gender: Male
Der Film hat was an sich. Tolle Musik vom Onkel John, und auf Spannung aufgebaut. man weiss, das die Untoten auf den Weg sind, und die Szenen sind sehr gut gemacht.

Ich weiss nicht warum, aber die alten Carpenter Filme haben was an sich.

_________________
PS4: urmi1983

Man made the money, money never made the man
You still fakin jacks throwin rocks on her Hand

C.R.E.A.M. (Cash rules everything around me)


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: THE FOG - NEBEL DES GRAUENS - John Carpenter
PostPosted: 30.10.2015 17:45 
Offline
User avatar

Joined: 08.2015
Posts: 209
Location: Interzone
Gender: Male
Guilala wrote:
Ich erinnere mich noch, als ich "The Fog" zum ersten mal sah.


Ich finde prinzipiell alle John Carpenter Filme, die er bis zur Mitte der 90er Jahre geschaffen hat, überdurchschnittlich gut, aber THE FOG, THE THING und ESCAPE FROM L.A. ragen darüber ein Level heraus.
Doch gerade nochmals THE FOG gehört für mich zu meinen all- time- favourites, weil ich – ähnlich wie Guilala - einen hohen nostalgischen Wert mit ihm verknüpfe. Als der Film am 22.06.1985 erstmalig im Fernsehen lief (wieso nicht lieber am 22.04.? :| ), durfte ich ihn als 12jährige Junge nicht sehen, da die Ausstrahlung erst um Mitternacht herum begann. Mein Vater gestattete mir jedoch gnädiger Weise, dass ich mir Tage darauf eine Videoaufzeichnung ansehen durfte.

Der Film hat mich natürlich weggeblasen. Alleine das Einspielen der leisen Klaviertöne, noch während das Logo des Filmstudios eingeblendet ist, sorgt für mich heute noch für wohlige Schauer. Wenn dann auch noch der Seebär ansetzt und mit einer unglaublichen Reibeisen- Bassstimme (vermutlich Arnold Marquis in der deutschen Synchro?) den Kindern die Gruselmär der „Elisabeth Dane“ erzählt, ist es um mich geschehen.
Bis heute kann ich mir THE FOG schlecht im Originalton anschauen, da ich die deutsche Synchro so verinnerlicht und lieb gewonnen habe.

Der Film ist atmosphärisch absolut dicht und schnörkellos inszeniert. Selbst kleinste Ansätze von Komik, auch der unfreiwilligen Art, sucht man vergeblich. In Relation zur heutigen Horrorkultur besitzt der Film natürlich keine Härten, aber Gore gibt’s bei Carpenter per se nicht. Generell ist der Film nach meinem Empfinden bis heute tatsächlich hervorragend gealtert. Und der Soundtrack ist natürlich zum Niederknien.
Die Schlussszene, in der der finale Schlag des Oberzombiepiraten (sehr stimmig laut Credits: „Ghosts“) in die Musik des Abspanns übergeht, ist wohl ein filmisches Paradebeispiel für perfektes Timing. Als Junge habe ich diese Sequenz damals noch 2-3x sabbernd zurückgespult.

Auf einer Skala von 1- 10: ganz schön gruselig!!


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: THE FOG - NEBEL DES GRAUENS - John Carpenter
PostPosted: 30.10.2015 18:38 
Offline
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 2270
Location: Sindelfingen
Gender: Male
Der Erzähler in der deutschen Version ist in der Tat Arnold Marqius. Passt großartig zur Rolle.

_________________
Regelmäßig neue Reviews von Stuart Redman und DJANGOdzilla bei
JÄGER DER VERLORENEN FILME


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: THE FOG - NEBEL DES GRAUENS - John Carpenter
PostPosted: 30.10.2015 19:00 
Offline
User avatar

Joined: 01.2012
Posts: 310
Location: Point Dune
Gender: Male
Guilala wrote:

Ich erinnere mich noch, als ich "The Fog" zum ersten mal sah. Das war 1984.


Bizarro Sto wrote:
Als der Film am 22.06.1985 erstmalig im Fernsehen lief (wieso nicht lieber am 22.04.? :| ), durfte ich ihn als 12jährige Junge nicht sehen, da die Ausstrahlung erst um Mitternacht herum begann. Mein Vater gestattete mir jedoch gnädiger Weise, dass ich mir Tage darauf eine Videoaufzeichnung ansehen durfte.

Habe mal rechergiert. Das Datum stimmt!
Dann muss es genau diese Ausstrahlung gewesen sein, die mein Vater damals aufgenommen hat.

Laut OFDb hatte "The Fog" bereits im November 1983 seine TV-Premiere - ob das stimmt, konnte ich allerdings nicht herausfinden.
Diese Ausstrahlung kann es aber nicht gewesen sein, denn den ersten Videorekorder hatten wir erst 1984. Also habe ich den Film erst 1985 gesehen und nicht 1984. ;)

_________________
Image

PHOBOS (Trailer - deutsch)


THC statt TTIP!


Last edited by Guilala on 30.10.2015 19:10, edited 1 time in total.

Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: THE FOG - NEBEL DES GRAUENS - John Carpenter
PostPosted: 30.10.2015 19:10 
Offline

Joined: 11.2009
Posts: 4746
Gender: Male
Guilala wrote:

Laut OFDb hatte "The Fog" bereits im November 1983 seine TV-Premiere - ob das stimmt, konnte ich aber nicht herausfinden.


Ob ich den am 19.11.1983 im TV gesehen hab, kann ich nicht mehr sagen. Aber ich weiß, dass ich den im Ersten gesehen hab, zusammen mit meinem damaligen besten Freund, der sich gelegentlich die Decke über den Kopf zog. :mrgreen: Und später als 1984 dürfte das wohl nicht gewesen sein.


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: THE FOG - NEBEL DES GRAUENS - John Carpenter
PostPosted: 30.10.2015 20:38 
Offline
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 4740
Gender: None specified
The Fog lief bei seiner TV EA jedenfalls in einer damals jährlich wiederkehrenden ARD Reihe die "Das Film Festival" hieß, und in der jeweils wichtige neuere Filme erstaufgeführt wurden. Dazu wurde jedes Jahr ein kurzer Vorspann entworfen, in dem Szenen aus 6 der gezeigten Filme enthalten waren, und der jeweils vor den Filmen gezeigt wurde. Das sah immer klasse aus, vor allem mit der Musik, die immer die gleiche war.

Hier ist ein Beispiel:

*** The link is only visible for members, go to login. ***

Leider sind nicht alle auf der Tube verfügbar. The Fog war jedenfalls auch in dem Vorspann vertreten. Es war ein Ausschnitt in der eine Frau (Adrienne Barbeau glaube ich) eine Treppe im Freien heruntergeht


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: THE FOG - NEBEL DES GRAUENS - John Carpenter
PostPosted: 31.10.2015 15:46 
Offline
User avatar

Joined: 11.2010
Posts: 333
Gender: Male
The Fog lief 1983 in der ARD zum ersten Mal. War ein Samstag. Hatte ihn damals auf Betamax aufgenommen. Lustigerweise wurde am gleichen Tag um 19:30 im ZDF eine Talkrunde gesendet.
In dieser Talkrunde waren einige selbsternannte Moralapostel vertreten u.a Heiner Geisler von der CDU, und hetzten über Horrorfilme. :lol:
Da wurden sogar Szenen aus TCM und Man Eater gezeigt. :D


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: THE FOG - NEBEL DES GRAUENS - John Carpenter
PostPosted: 31.10.2015 16:04 
Offline
User avatar

Joined: 05.2014
Posts: 719
Gender: Male
U4000 wrote:
The Fog lief 1983 in der ARD zum ersten Mal. War ein Samstag. Hatte ihn damals auf Betamax aufgenommen. Lustigerweise wurde am gleichen Tag um 19:30 im ZDF eine Talkrunde gesendet.
In dieser Talkrunde waren einige selbsternannte Moralapostel vertreten u.a Heiner Geisler von der CDU, und hetzten über Horrorfilme. :lol:
Da wurden sogar Szenen aus TCM und Man Eater gezeigt. :D

Klingt sehr spannend, meinst du davon existieren Aufnahmen?


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: THE FOG - NEBEL DES GRAUENS - John Carpenter
PostPosted: 01.11.2015 17:12 
Offline
User avatar

Joined: 11.2010
Posts: 333
Gender: Male
Die Talkrunde habe ich mal mit etwas Glück bei Youtube gefunden. Mal nach Horrorfilme Dokus suchen.


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: THE FOG - NEBEL DES GRAUENS - John Carpenter
PostPosted: 22.04.2016 11:56 
Offline
User avatar

Joined: 01.2012
Posts: 310
Location: Point Dune
Gender: Male
"...22 April - für eine Geschichte bleibt uns gerade noch Zeit..." ;)

Ein Grund den Film nochmal zu sehen. Diesmal gab es die Doppel-DVD von Laser Paradise. Im Direktvergleich mit der DVD von Kinowelt stinkt die aber ganz schön ab. :o :| Das Bild ist sehr dunkel und farbarm, außerdem stören lila-graue Schlieren(???) und gelegentliches Ruckeln (durch die NTSC-Wandlung) den Sehgenuss. Immerhin ist hier noch die verauschte deutsche Mono-Tonspur zu hören, allerdings musste der Ton heruntergepitcht werden und wurde noch mit einem völlig unnötigen 5.1-Upmix "beglückt". Nee, das war nicht so dolle, Herr Buresch! :nea:

Aber dafür enthält die LP-DVD ein paar Extras, die es auf der DVD/BD von Kinowelt nicht gibt und der Audiokommentar von John Carpenter und Debra Hill ist sogar untertitelt (-ist er bei Kinowelt allerdings auch).

Deutscher Teaser:
*** The link is only visible for members, go to login. ***

Deutscher Trailer:
*** The link is only visible for members, go to login. ***

_________________
Image

PHOBOS (Trailer - deutsch)


THC statt TTIP!


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: THE FOG - NEBEL DES GRAUENS - John Carpenter
PostPosted: 22.04.2016 12:10 
Offline
User avatar

Joined: 08.2015
Posts: 209
Location: Interzone
Gender: Male
Ahh, mal wieder der 22.04. ... Klar, was heute geguckt wird ;)

Danke fürs Erinnern!


Top
 Profile  
 
Display posts from previous:  Sort by  
Post new topic Reply to topic  [ 36 posts ] Go to page  1, 2  Next

All times are UTC + 1 hour


You cannot post new topics in this forum
You cannot reply to topics in this forum
You cannot edit your posts in this forum
You cannot delete your posts in this forum
You cannot post attachments in this forum

Search for:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 free Forum by UserBoard.org | All Rights Reserved.
» Contact & Abuse Support-Forum Gooof Webdesign free forum Dein Forumo Forum web tracker