Dirty Pictures
https://dirtypictures.phpbb8.de/

...UND SANTANA TÖTET SIE ALLE - Rafael Romero Marchent
https://dirtypictures.phpbb8.de/viewtopic.php?f=7&t=1004
Page 1 of 2

Author: Chet [ 30.03.2010 22:31 ]
Post subject: ...UND SANTANA TÖTET SIE ALLE - Rafael Romero Marchent

OT: Un par de asesinos (1971)

*** The link is only visible for members, go to login. ***

Über den Film hat man hier ja bisher kaum was gelesen.

Ich hab ihn gestern nach längerer Zeit mal wieder geschaut und find ihn immer noch recht brauchbar. Im Grunde ein typischer Buddy-Western aber mit überraschenden Härten. Und diese an sich schon gewöhnungsbedürftige Mischung wird von der dt. Klamauk-Synchro, die sich nicht hinter der von SARTANA - NOCH WARM UND SCHON SAND DRAUF verstecken zu braucht, noch auf die Spitze getrieben. Das wirkt dann schon machmal befremdlich, wenn auf eine sadistische Szene gleich wieder irgendwelche Albernheiten folgen. Aber gerade diese kuriose Mixtur ist es, was hier den Unterhaltungwert ausmacht, so fragwürdig es auch manchmal ist. Die Story plätschert dafür episodenhaft und holprig vor sich hin, von daher ist es schon fast erstaunlich, dass der Film trotzdem gar nicht so schlecht funktioniert.
Am einprägsamsten sind vielleicht die Szenen mit dem alten Mann und seinen Psycho-Söhnen, die auch hinter dem Geld her sind, und auch hier vermischen sich schnell wieder Sadismus und grotesker Humor.
Inszenierungstechnisch ist das auch alles im grünen Bereich, genau wie der Score von Marcello Giombini, der schön gefällig daherkommt.

ImageImageImage

Author: Anti-Hero [ 30.03.2010 22:58 ]
Post subject: Re: ...UND SANTANA TÖTET SIE ALLE - Rafael Romero Marchent

Ganz guter Film, einer der seltenen Fälle wo diese Art von Synchro den Film positiv verändert. Garko macht auch eine gute Figur. Nur dieses griesgrämige Weibstück nervt.

Author: Bongo [ 31.03.2010 01:25 ]
Post subject: Re: ...UND SANTANA TÖTET SIE ALLE - Rafael Romero Marchent

wo sind denn bitte hier die "überraschenden Härten"? habe den zwar schon länger nicht mehr gesehen aber noch bestens in erinnerung,
der film an sich wäre viel besser wenn man die gewalt komplett weg gelassen hätte, denn die action szenen sind ja mal sowas von amateurhaft.
und dann noch die fsk 18 auf der dvd, das ist eigentlich schon der größte witz an der geschichte! :mrgreen:
plus punkte gibts von mir auf die wunderbaren landschaften, die man sehr schön fotografiert hat und zudem auf den angesprochenen alten mann
mit seinen trottelboys.
noch einmal ansehen würde ich mir den film wahrscheinlich nur in einem anderen bewusstseinszustand oder falls man die dvd
doch noch auf fsk 6 runterstufen sollte :?

Author: Chet [ 31.03.2010 02:36 ]
Post subject: Re: ...UND SANTANA TÖTET SIE ALLE - Rafael Romero Marchent

Bongo wrote:
wo sind denn bitte hier die "überraschenden Härten"? ...

Mit "Härten" meine ich nicht graphische Gewalt, sondern eher die Einstellung. Denn wenn man hier zu Beginn noch einen locker-leichten Buddy-Western erwartet, dann überrascht es schon, wie unbekümmert hier getötet wird und das nicht nur auf Seiten der Bad Guys.

Author: Trash [ 31.03.2010 02:57 ]
Post subject: Re: ...UND SANTANA TÖTET SIE ALLE - Rafael Romero Marchent

Auch lange her das ich den gesehen habe, hab da aber auch so ein guter Buddy Western in Erinnerung.

6 / 10

Author: Blap [ 31.03.2010 03:31 ]
Post subject: Re: ...UND SANTANA TÖTET SIE ALLE - Rafael Romero Marchent

Ein wenig zu albern, aber durchaus unterhaltsam. Garko sehe ich immer gern, von daher hat der Film bei mir sowieso Kredit.

Author: Anti-Hero [ 31.03.2010 12:08 ]
Post subject: Re: ...UND SANTANA TÖTET SIE ALLE - Rafael Romero Marchent

Chet wrote:
Bongo wrote:
wo sind denn bitte hier die "überraschenden Härten"? ...

Mit "Härten" meine ich nicht graphische Gewalt, sondern eher die Einstellung. Denn wenn man hier zu Beginn noch einen locker-leichten Buddy-Western erwartet, dann überrascht es schon, wie unbekümmert hier getötet wird und das nicht nur auf Seiten der Bad Guys.



Der ist schon sadistisch, man denke an die Szene mit Chris Huerta (auch wenn die dreist aus Old Shatterhand gemopst wurde), die Dynamit-Szene im Saloon (mit unfassbaren Dialogen :lol: ) und die Szene mit dem Opi am Ende. Kam damals bei der FSK sicher nicht so gut an. Heute wär der Film reif für FSK 12, aber ob sich das gut verkauft ? - immerhin haben wir es hier mit dem "härtesten Westernhelden" zu tun :D

Author: reggie [ 31.03.2010 19:18 ]
Post subject: Re: ...UND SANTANA TÖTET SIE ALLE - Rafael Romero Marchent

denn muss ich mir demnächst auch nochmal ansehen, hab gar keine richtige erinnerung mehr an den Film, nur das die Syncro echt cool war....

Author: El Puro [ 06.08.2011 12:40 ]
Post subject: Re: ...UND SANTANA TÖTET SIE ALLE - Rafael Romero Marchent

Anti-Hero wrote:
einer der seltenen Fälle wo diese Art von Synchro den Film positiv verändert.


Das meinst du jetzt aber nicht ernst ?
Die Synchro ist das große Manko des Films, der ansonsten wirklich unterhaltsam rüberkommt.
Nur jedesmal diese saudummen, aufgezwungenen Sprüche.
Und das Problem der Koch DVD ist, dass man die UT per deutscher Synchro abgeglichen hat.
Das ist wirklich schade, da man darduch keine Ausweichmöglichkeiten hat. :cry:

Author: Anti-Hero [ 06.08.2011 13:11 ]
Post subject: Re: ...UND SANTANA TÖTET SIE ALLE - Rafael Romero Marchent

eine der wenigen Brandt-Synchros die ich lustig und unterhaltsam finde, bei Sartana, noch warm... war es ähnlich,.

Author: DJANGOdzilla [ 19.01.2012 20:19 ]
Post subject: Re: ...UND SANTANA TÖTET SIE ALLE - Rafael Romero Marchent

...UND SANTANA TÖTET SIE ALLE
[UN PAR DE ASESINOS][ITA/SPA][1971]

Image

Regie: Rafael Romero Marchent
Darsteller: Gianni Garko, Guglielmo Spoletini, María Silva, Raf Baldassarre, Cris Huerta


„Hol schon mal die Karten raus!“ - „Aber mit... Ääääh... Wie hieß der noch gleich?“ - „Vergnügen.“ - „Richtig! Mit Vergnügen.“

Inhalt:

Santana [Gianni Garko] und Marcos [Guglielmo Spoletini] sind zwei Gauner, die ständig dem Großen Geld hinterherjagen. Nach ihrem letzten Bankraub jedoch werden ihnen die erbeuteten Moneten von ihrem Partner Burton [Raf Baldassarre] wieder abgeluchst, während sie sich in einer vom Sheriff belagerten Holzhütte wiederfinden. Allerdings können sie Hilfssheriff Smitty [Cris Huerta] mit der Aussicht auf ordentlich Barschaft davon überzeugen, gemeinsam bei Geldräuber Burton vorbeizuschauen. Als der Besuch jedoch erfolglos verläuft, da Burtons Bruder sich den Zaster bereits unter den Nagel gerissen hat, will Smitty die Beiden in den Bau stecken. Diese lehnen dankend ab, indem sie ihn am nächsten Baum aufknüpfen. Stattdessen schließt sich die schöne Maria [María Silva], welche gerade Hab und Gut verloren hat, dem Trupp an. Das Geld wechselt inzwischen abermals den Besitzer, als die sadistischen Kirby-Brüder Burton zwangsenteignen. Eher zufällig kreuzen sich die Wege der Kirbys mit denen von Santanas Trupp. Doch auch nach erfolgter Bleiorgie sind die letzten Fronten noch nicht geklärt, denn: 'Bosheit, dein Name ist Weib!'

Kritik:

Als Westernfreund durfte man in den 60er und 70er Jahren schon mal leicht verwirrt sein. Nicht nur, dass sich die zahlreichen Revolverhelden charakterlich häufig glichen wie ein Ei dem anderen, auch ihre Namen waren sich oftmals zum Verwechseln ähnlich. Eine der Paraderollen des in Kroatien geborenen Schauspielers Gianni Garko [→ DJANGO - 10.000 BLUTIGE DOLLAR] war die des Meisterschützen 'Sartana', der bei seinem ersten Auftritt 1966 noch als brutaler Schurke fungierte, bevor er ab 1968 unter dem selben Namen in einer vierteiligen Reihe den Bösewichten als sarkastischer Verbrechensbekämpfer selbst das Lebenslicht ausknipste. 1970 gab es dann noch ein weiteres Sartana-Abenteuer, allerdings wurde die Figur hier von George Hilton dargestellt und zudem in der deutschen Fassung 'Django' genannt. Wie gesagt: verwirrend. Und weil das alles noch nicht reicht, erschien 1971 ein wiederum von Garko verkörperter Sartana auf der Leinwand, welcher jedoch abermals ein völlig anderer Charakter war und womöglich auch deswegen vom deutschen Verleih in 'Santana' umgetauft wurde. ...UND SANTANA TÖTET SIE ALLE nennt sich das im vollen Wortlaut, und dieser Titel kommt nicht von ungefähr. Denn wo Sartana noch das Herz am rechten Fleck hatte, ist Santana ein ziemlicher Halunke, der stets auf eigenen Vorteil bedacht ist und zur Not lieber einen zu viel als zu wenig über Kimme und Korn springen lässt.

Diese Eigenschaft teilt er mit seinem Weggefährten Marcos, gespielt vom ehemaligen Stuntman Guglielmo Spoletini [→ VIER FÄUSTE SCHLAGEN WIEDER ZU], mit welchem er ein doch recht eigenartiges Gespann abgibt. Beide sind zwar offenbar beste Kumpels, pflegen dabei jedoch ein ganz eigenes Verständnis von Freundschaft und jagen sich, wenn sie grantig aufeinander sind, schon mal gegenseitig eine Ladung Blei vor die Füße. Und als Santana seinen Kompagnon kurzzeitig für dahingeschieden hält, dauert es keine fünf Minuten, bis er bei dessen Bettgespielin auf Tuchfühlung geht. Als der vermeintlich Verblichene dann plötzlich relativ quicklebendig im Schlafzimmer steht, ist dieser zwar zunächst erbost ob dieser unerhörten Treulosigkeit, nachdem Santana ihm aber glaubhaft versichern konnte, dass der Beischlaf seiner Freundin ja nicht freiwillig erfolgte, ist alles wieder in Butter. Mit Zynismus wird hier also wahrlich nicht gespart, was mittels der deutschen Synchronfassung nochmal intensiviert wird.

Der Grund dafür ist Rainer Brand, der dem boshaften Geschehen nach eigenem Buch seinen bewährten Stempel aufdrückte. Zu Brands bekanntesten Arbeiten zählen die deutschen Vertonungen einer Vielzahl von Bud-Spencer-/Terence-Hill-Streifen, die mit dem schnodderigen Sprachstil meist hervorragend harmonierten. Bei ...UND SANTANA TÖTET SIE ALLE bediente er sich aus gleichem Fundus, was das Bosheitsbarometer in sagenhafte Höhen schnellen lässt. Denn Santana und Marcos sind eben keine harmlosen Spaßvögel wie Spencer und Hill, die in ihren Komödien moralisch ja stets völlig integer waren, sondern zwei eigentlich sehr brutale Gesellen, die zur Durchsetzung ihres Willens notfalls auch Unschuldige mit einem müden Arschrunzeln ins Jenseits befördern. Dennoch hauen sie zeitweise im Maschinengewehrrythmus sarkastische Einzeiler raus, die zudem überwiegend ebenso sicher ins Schwarze treffen wie die Kugeln Santanas. Als Marcos Santana mit seiner Perle im Bett erwischt, ruft der in flagranti Ertappte erfreut: „Grüß dich, Keule! Hätteste ma ne Brieftaube geschickt, bevor du kamst, dann hätten wir geheizt.“ Als Santana den nicht gerade schlanken Smitty erspäht, grübelt er: „Für einen Menschen ist er zu fett, aber für ein Schwein hat er zu kleine Ohren.“ Als ein Kontrahent vor Santana in vermeintlich cooler Pose verharrt, kommentiert dieser das mit: „Is' bald Ostern, was? Der steht so breitbeinig da.“ Und über ihre spätere Weggefährtin Maria heißt es lobend: „Eine Klassefrau! Man muss ihr nur ab und zu mal eine runterhauen, damit sie klasse bleibt.“

Die Inszenierung Rafael Romero Marchents [→ GARRINGO – DER HENKER] geriet zwar überwiegend routiniert, wartet aber mit einigen netten Sperenzchen auf. Im Gedächtnis bleibt vor allem eine überraschend intensive Sequenz zur Halbzeit, in welcher die grausame Kirby-Familie ein paar Siedler entführt, sich hemmungslos betrinkt und ihre Opfer sadistischem Psychoterror aussetzt. Die Kamera fängt dabei unsaubere Nahaufnahmen wahlweise gequälter und quälender Gesichter ein, was, verbunden mit der Klangkulisse aus johlendem Gelächter und unterstützt von dem rasanten Schnitt, welcher in seinem Tempo zur Orientierungslosigkeit führt, ein wunderbar alptraumhaftes Szenario entstehen lässt. Überhaupt ist die Kameraarbeit hier nicht verachten und sorgt für ein paar gelungene visuelle Eindrücke. So gefällt beispielsweise auch die dynamische Fahrt um einen Pokertisch, auf dem eine brennende Dynamitstange die Anwesenden mit dem Tod bedroht.

Eingerahmt von flottem Titelsong, welcher sich jedem, der ihm lauscht, erstmal für die nächsten paar Stunden in den Gehörgang bohrt, bietet ...UND SANTANA TÖTET SIE ALLE, nicht zuletzt dank der Synchronfassung, angenehm asoziale Western-Unterhaltung, die freilich all jenen Kritikern in die Hände spielt, welche den Italo-Western als menschenverachtenden Schund verabscheuen. In der Tat wird hier recht starker Tobak geboten. Die Macher kreierten genregerecht ein biestiges Pendant zur Heile-Welt-Attitüde anderer Anbieter, ein dreckiges Biotop, in dem keine bunten Blümchen blühen, sondern blaue Bohnen sprechen und in dem Profit und primitive Instinkte die größten Regenten sind. Selbst die vermeintlichen Sympathiefiguren sind Widerlinge. Sie vergewaltigen, sie morden und reißen (vorwiegend in der deutschen Fassung) noch muntere Sprüche dabei. Bis zum Schluss weiß man nicht so recht, ob man sich mit ihnen solidarisieren oder sie verabscheuen soll, und immer, wenn man gerade Gefahr läuft zu vergessen, dass man es hier eigentlich mit zwei astreinen Anti-Helden zu tun hat, ritzen Santana und Marcos eine weitere Kerbe ins Holz. Nicht zuletzt fragt man sich, ob sich die beiden selbst überhaupt gegenseitig leiden können. Immerhin riskieren sie zeitweise ohne erkennbaren inneren Konflikt auch den Tod des anderen und scheinen im Falle des Falles auch keine Träne über das Ableben des Partners zu vergießen. Vermutlich ist dieses Verhalten einfach das Resultat des rauen Umfeldes, in dem sie sich befinden, und mag es auch eigentümlich erscheinen, so scheinen sie zumindest nicht vergessen zu haben, dass so etwas wie Freundschaft tatsächlich existiert - das ist in der Welt, in der sie sich befinden und aufgewachsen sind, vermutlich schon etwas wert.

s. auch: ...UND SANTANA TÖTET SIE ALLE

Author: sid.vicious [ 02.03.2013 21:28 ]
Post subject: Re: ...UND SANTANA TÖTET SIE ALLE - Rafael Romero Marchent

Auf jeden Fall ein super Titelsong. Blieb bis heute angenehm im Ohr.

www.youtube.com Video from : www.youtube.com

Author: Bongo [ 03.03.2013 14:06 ]
Post subject: Re: ...UND SANTANA TÖTET SIE ALLE - Rafael Romero Marchent

sid.vicious wrote:
Blieb bis heute angenehm im Ohr.


bei mir auch! :jc_doubleup: der song ist das beste am film :P

Author: trainspotting [ 03.03.2013 15:43 ]
Post subject: Re: ...UND SANTANA TÖTET SIE ALLE - Rafael Romero Marchent

Mir hat die Synchro den kompletten Spaß
an dem eigentlich ordentlichen Streifen
kräftig verdorben.
Was der Brandt mit seinem Gesabbel schon
alles in den Sand gesetzt hat geht ja fast auf
keine Kuhhaut mehr ( meine Meinung ).
Die Filmplakate finde ich dafür grossartig

Author: Anti-Hero [ 03.03.2013 15:46 ]
Post subject: Re: ...UND SANTANA TÖTET SIE ALLE - Rafael Romero Marchent

schöner Song :geek:

Author: Markus [ 03.03.2013 20:05 ]
Post subject: Re: ...UND SANTANA TÖTET SIE ALLE - Rafael Romero Marchent

De Syncro ist ja wohl super.

Ausserdem passt er ganze Film, GIANNO GARKo als cooler Satana, mit einem tollen Edne, gerade egstern wieder geguckt

Author: Stanton [ 03.03.2013 22:52 ]
Post subject: Re: ...UND SANTANA TÖTET SIE ALLE - Rafael Romero Marchent

Nee, die Syncro ruiniert den Film komplett. Nie wieder schau ich den auf deutsch.

Author: Djabartana [ 03.03.2013 23:08 ]
Post subject: Re: ...UND SANTANA TÖTET SIE ALLE - Rafael Romero Marchent

Ich glaub ich hab noch keinen Garko-IW gesehen der mir nich gefallen hat bis auf 1000 $ Kopfgeld, der war irgendwie lahm. Allerdings hab ich davon auch nur die widerliche Best-Version gesehen ;)
Jedenfalls war Santana auch sehr unterhaltsam. Zwar kein Über-IW, aber durchaus im guten Mittelfeld meiner Meinung nach!

"Eigentlich ist sie ja eine klasse Frau, man muss ihr nur ab und zu eine reinhauen damit sie auch klasse bleibt." So oder so ähnlich lautet doch sein letzter Satz. Man hab ich mich da kaputtgelacht, haha. :)

Author: Markus [ 03.03.2013 23:14 ]
Post subject: Re: ...UND SANTANA TÖTET SIE ALLE - Rafael Romero Marchent

den guten Garko kann man IMMER wieder als Santanan sehen

:ugeek: :ugeek: :ugeek: :ugeek: :ugeek:

Author: Anti-Hero [ 03.03.2013 23:15 ]
Post subject: Re: ...UND SANTANA TÖTET SIE ALLE - Rafael Romero Marchent

Wirklich miese Garkos gibt es eigentlich auch nicht.


Matalo ist nicht so toll, aber wenn Garko Hauptrolle, oder noch besser Schurke ist, dann ist das mindestens ein guter Italowestern drin.

Author: Stanton [ 04.03.2013 14:54 ]
Post subject: Re: ...UND SANTANA TÖTET SIE ALLE - Rafael Romero Marchent

In Matalo (nicht Matalo!) spielt er ja ohnehin nur eine Nebenrolle. Der ist schon eine ziemliche Gurke. Aber ansonsten tatsächlich kein wirklicher Ausfall dabei.

Author: Italo-West-Fan [ 04.03.2013 18:24 ]
Post subject: Re: ...UND SANTANA TÖTET SIE ALLE - Rafael Romero Marchent

Absolute Zustimmung ! Garko ist der beste ! :88n:

Author: Blap [ 04.03.2013 19:20 ]
Post subject: Re: ...UND SANTANA TÖTET SIE ALLE - Rafael Romero Marchent

Man mag es kaum glauben, aber beim Thema Garko mag ich nicht widersprechen. Ich sehe den Herrn sehr gern, sogar der alberne "Sartana – noch warm und schon Sand drauf" unterhält mich vortrefflich, ebenso der in diesem Thread vorgestellte "... und Santana ...".

Meine Lieblinge mit Garko sind "Todeskommando Panthersprung" und der großartige "Night of the Devils".

Author: astronomo [ 23.11.2013 05:52 ]
Post subject: Re: ...UND SANTANA TÖTET SIE ALLE - Rafael Romero Marchent

Ne richtige Spassgranate! (Achtung Ironiemodus)
Für mich irgendwie nur im orginal goutierbar. Da ist der Ton auch besser. Leider wurden die Untertitel eher 1:1 von der Deutschen Synchro übernommen, so als ich die dann auch weggedrückt hatte nur weniger als die Hälfte verstanden hab (meine italienisch Kenntnisse sind rudimentär....). Eigentlich schade denn der Film sieht wirklich nicht schlecht aus. Ist das wirklich die deutsche Kinosynchro? Frag deshalb weil die Dinger ja früher für Zweit oder Drittauswertungen nochmal synchronisiert wurden.
Bestimmt kein schlechter Film, aber leider die zweite schlechte (deutsche) IW Umsetzung (am heutigen Abend) die ich mir reintun musste.

Author: Anti-Hero [ 23.11.2013 08:41 ]
Post subject: Re: ...UND SANTANA TÖTET SIE ALLE - Rafael Romero Marchent

astronomo wrote:
. Ist das wirklich die deutsche Kinosynchro? Frag deshalb weil die Dinger ja früher für Zweit oder Drittauswertungen nochmal synchronisiert wurden.


bestimmt. passt auch gut in die Zeit. Ich mag sie ja, aber mich hätten UTs vom Original auch interessiert. Aber da war Koch ja noch in den Kinderschuhen, danach haben sie ja immer brav übersetzt.

Author: Stanton [ 23.11.2013 14:00 ]
Post subject: Re: ...UND SANTANA TÖTET SIE ALLE - Rafael Romero Marchent

Ja, und deswegen würde ich mich hier auch über eine neue DVd freuen. Gerne auch IW Enzy 3.

Alternativ wollte ich mir hier auch immer mal die Fassung aus dem engl. Stadtteil von Tijuana besorgen ...

Author: Nobody [ 23.11.2013 15:47 ]
Post subject: Re: ...UND SANTANA TÖTET SIE ALLE - Rafael Romero Marchent

Marchent hat ja immer wieder ganz brauchbare Casts für seine Filme zusammenbekommen. Ich kann mit seinen Filmen allerdings nichts anfangen. Sie sind absolut spannungsarm. Zwar kann Marchent immer wieder ganz gute Bilder fotografieren, aber die Endprodukte bleiben langweilig.

Author: Anti-Hero [ 23.11.2013 16:02 ]
Post subject: Re: ...UND SANTANA TÖTET SIE ALLE - Rafael Romero Marchent

Garringo und Bastardo sind doch pure Freude

Author: Italo-West-Fan [ 23.11.2013 16:59 ]
Post subject: Re: ...UND SANTANA TÖTET SIE ALLE - Rafael Romero Marchent

Ich bin durchweg ein Fan von R. R. Marchent !
Bastardo ist sein bester ! ;)

Author: Sbirro Di Ferro [ 11.02.2014 18:13 ]
Post subject: Re: ...UND SANTANA TÖTET SIE ALLE - Rafael Romero Marchent

Gerade erstmals gesehen und für gut befunden. (gekürzte Fassung 1:19:42)
Eröffnet wird das ganze gleich mit einer Schießerei, was mir sehr gut gefallen hat.
Allerdings muss ich zu den Actionszenen sagen, die hat Marchent schon mal besser hingekriegt. (siehe AN DEN GALGEN BASTARDO)
Die Geschichte hat mir auch gut gefallen.
Jetzt wird manch einer vielleicht sagen, zwei Typen, die nach einem Überfall von ihren Partnern reingelegt werden ist doch nichts neues, hab ich doch schon tausend mal gesehen.
Trotzdem sage ich, dass es hier doch noch mal was anderes ist, weil der Film sich ja auch selber nicht ganz ernst nimmt.
Es gibt zwar auch ein paar härtere Szenen, besonders die mit dem Alten und seinen Söhnen, aber ich glaube kaum, dass ein Film der nicht von Haus aus humorig angehaucht ist, solche Sachen wie z.B. das Dynamit am Pokertisch oder das mit dem Sheriff am Anfang enthalten würde.
Besonders gut gefallen hat mir die Szene als sie am Ende im Saloon von Maria auftauchen und diesen mal ein bisschen umgestalten.
Gianni Garko gefällt sowieso immer und Guglielmo Spoletini als sein Partner kann auch überzeugen.
Natürlich sind auch wieder einige bekannte Gesichter in Nebenrollen zu sehen.
Die Musik von Marcello Giombini hat mir sehr gut gefallen, vor allem das Titellied und die Synchro von Rainer Brandt ist wiedermal absolut genial.
8,5/10

Page 1 of 2All times are UTC + 1 hour [ DST ]
phpBB Forum Software