Dirty Pictures

Die Eurocult-Liebhaber-Lounge
It is currently 13.12.2019 08:20

All times are UTC + 1 hour




Post new topic Reply to topic  [ 13 posts ] 
AuthorMessage
 Post subject: MAN NENNT MICH HALLELUJA - Giuliano Carnimeo
PostPosted: 20.05.2013 18:49 
Offline
User avatar

Joined: 07.2010
Posts: 6047
Location: Im diafsdn Bayern
Gender: Male
Image

*** The link is only visible for members, go to login. ***
*** The link is only visible for members, go to login. ***

Darsteller:
George Hilton, Charles Southwood, Agata Flori, Roberto Camardiel, Federico Boido, Paolo Gozlino, Andrea Bosic, Linda Sini, Aldo Barberito, Franco Pesce,...

Inhalt:
Halleluja (George Hilton) ist ein ausgeschlafenes Bürschchen: Zusammen mit seinem Nähmaschinenmaschinengewehr befreit er zuerst den mexikanischen General Ramirez, seines Zeichens Anführer der dortigen Revolution, um im Anschluss für eben jenen eine Lieferung Edelsteine abzufangen, die dem aktuellen mexikanischen Monarchen gehören und die für einen Waffendeal bestimmt waren. Doch die hübschen Klunker ziehen noch ganz andere zwielichtige Gesellen an und so muss sich Halleluja nicht nur mit den Mannen des Waffenhändlers herumplagen, der sein eigenes Süppchen kochen will, sondern auch mit einer aufreizenden Nonne, die alles andere als heilig agiert. Damit nicht genug, taucht auch noch ein wilder Russe in Mexiko auf, doch Halleluja und seine Nähmaschine finden für alles eine Lösung. Quelle: ofdb

Ging stark davon aus, dass es eine Thrad gibt, gefunden hab ich aber keinen...
Für mich der schwächste Carnimeo, mir sind seine anderen Werke einfach sympathischer als der erste Halleluja Film !
Das soll aber jetzt nicht heißen der Film sei schlecht, ganz im Gegenteil, es ist eine der besten IW Komödien...
7/10 sind hier drinn... Um mehr zu schreiben fehlt mir heut die Lust !

Image Image Image Image Image Image Image Image

www.youtube.com Video from : www.youtube.com

www.youtube.com Video from : www.youtube.com

www.youtube.com Video from : www.youtube.com

_________________
ImageImageImage

Image


Last edited by Italo-West-Fan on 20.05.2013 18:56, edited 1 time in total.

Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: MAN NENNT MICH HALLELUJA - Giuliano Carnimeo
PostPosted: 20.05.2013 18:53 
Offline
User avatar

Joined: 07.2010
Posts: 680
Location: Jerusalem's Lot /tirol
Gender: Male
George hilton dabei, wird jetzt schon gesucht OHNE eine bewertung

_________________
PS4: urmi1983

Man made the money, money never made the man
You still fakin jacks throwin rocks on her Hand

C.R.E.A.M. (Cash rules everything around me)


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: MAN NENNT MICH HALLELUJA - Giuliano Carnimeo
PostPosted: 20.05.2013 19:09 
Offline
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 4746
Gender: None specified
Trotz einiger Albernheiten ein richtig schöner Film. Die grandiose Anfangsszene ist das Beste was Carnimeo je inszeniert hat, und auch insgesamt ist das sein bester Film. Dazu trägt auch der sehr schöne perkussive Score von Stelvio Cipriani bei. Auch für Fnas von Sexy Nonnen empfehlenswert. Größtenteils ein reines Vergnügen mit ein paar Abzügen in der B-Note. 7/10


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: MAN NENNT MICH HALLELUJA - Giuliano Carnimeo
PostPosted: 20.05.2013 19:14 
Offline
User avatar

Joined: 07.2010
Posts: 6047
Location: Im diafsdn Bayern
Gender: Male
Von der Inszenierung sicher sein bester, aber ich mag Filme wie Spirito Santo und Camposanto lieber ! Hilton ist halt kein Garko ! ;)
Hach Garko, :held:

_________________
ImageImageImage

Image


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: MAN NENNT MICH HALLELUJA - Giuliano Carnimeo
PostPosted: 20.05.2013 19:15 
Offline
Moderator
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 10557
Location: Bayern/Franken
Gender: Male
Da muss ich dem Stanton beipflichten, die Anfangsszene ist mehr als gelungen. Die Idee mit dem Nähmaschinen Gewehr ist auch herrlich! Carnimeo hatte ja immer irgendwelche Spezial utensilien in seinen Filmen dabei!

7/10 ist hier auch meine Wertung!

_________________
Image


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: MAN NENNT MICH HALLELUJA - Giuliano Carnimeo
PostPosted: 20.05.2013 19:27 
Offline
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 4746
Gender: None specified
Italo-West-Fan wrote:
Von der Inszenierung sicher sein bester, aber ich mag Filme wie Spirito Santo und Camposanto lieber ! Hilton ist halt kein Garko ! ;)
Hach Garko, :held:


Die sind aber doch beide noch viel mehr mit Komödienmist verseucht.

Und warum überhaupt ist für dich Man nennt mich Halleluja GCs schwächster? Was ist denn mit dem 2. Halleluja und den beiden Tresette Filmen? Hallo, da ist doch erst so richtig Komödie drin ..


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: MAN NENNT MICH HALLELUJA - Giuliano Carnimeo
PostPosted: 20.05.2013 22:39 
Offline
User avatar

Joined: 07.2012
Posts: 187
Gender: None specified
Italo-West-Fan wrote:
Für mich der schwächste Carnimeo, mir sind seine anderen Werke einfach sympathischer als der erste Halleluja Film !
Das soll aber jetzt nicht heißen der Film sei schlecht, ganz im Gegenteil, es ist eine der besten IW Komödien...
7/10 sind hier drinn... Um mehr zu schreiben fehlt mir heut die Lust !


Ui! Dann sind alle anderen Carnimeos höher wie 7/10 bei Dir???
Also mit der Bewertung von 7/10 geh ich noch mit, bei mir sogar 8/10. Unglaublich unterhaltsam und tolles Duo Hilton/Southwood, einprägsame Szenen, die einem nicht aus dem Kopf gehen, toller Score, was will man mehr? Damit in meinen Augen neben "Django - Die Gier Nach Gold" auch sein bester. Die wirklich schwächsten hat ja der Stanton schon erwähnt...


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: MAN NENNT MICH HALLELUJA - Giuliano Carnimeo
PostPosted: 21.05.2013 16:43 
Offline
User avatar

Joined: 07.2010
Posts: 6047
Location: Im diafsdn Bayern
Gender: Male
Stanton wrote:
Italo-West-Fan wrote:
Von der Inszenierung sicher sein bester, aber ich mag Filme wie Spirito Santo und Camposanto lieber ! Hilton ist halt kein Garko ! ;)
Hach Garko, :held:


Die sind aber doch beide noch viel mehr mit Komödienmist verseucht.

Und warum überhaupt ist für dich Man nennt mich Halleluja GCs schwächster? Was ist denn mit dem 2. Halleluja und den beiden Tresette Filmen? Hallo, da ist doch erst so richtig Komödie drin ..


Ich bin ja IW Komödien grundsätzlich nicht ganz abgeneigt, und Carnimeo war auf dem Gebiet klasse ! Spirito Santo und Camposanto haben halt den Garko Bonus, was sie nach oben hebt...
Zugegeben, an den 2. Halleluja hab ich nicht mehr gedacht, der ist schlechter als der erste, dafür hat er eine der hinterhältigsten und gemeinsten Szenen im gesamten Genre ! 8-)
Die beiden Tresette Filme... würd ich jetzt nicht direkt mit Carnimeos anderen vergleichen, schon garnicht Sacramento, die sind ja direkt als Komödie inszeniert, während die anderen Carnimeos noch "relativ ernst" sind ! Aber was heißt ernst, sie sind halt keine direkten Komödien...

_________________
ImageImageImage

Image


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: MAN NENNT MICH HALLELUJA - Giuliano Carnimeo
PostPosted: 24.05.2013 10:54 
Offline
Moderator
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 12061
Gender: Male
der steht bei mir als 5,5er drin.

Ich mag Garko auch lieber, aber in Gier nach Gold ist Hilton stark, und Southwood zumindest ordentlich, hier wird zuviel schon zuviel geHblödelt...

vllt. sollte man ihn nochmal ansehen.

_________________
Italowestern News
Koch Media Western News
Koch Media News
DJANGO- SCHWARZER GOTT DES TODES
28.2. 2020 UNCUT HD von Colosseo Film


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: MAN NENNT MICH HALLELUJA - Giuliano Carnimeo
PostPosted: 28.09.2014 17:28 
Offline

Joined: 10.2013
Posts: 396
Location: Hessen
Gender: Male
Ich muss meinen Vorrednern recht geben. Die Eröffnungsszene ist molto bene! Die Musik dazu mit den Glockenschlägen und der vereinzelten E-Gitarre, so stelle ich mir eine Untermalung für einen Gang zur Exekution vor :)
Die Musik, die danach kommt, erinnert mich am Anfang immer an Biene Maja :) aber wenns dann losgeht, habe ich immer "Das Krokodil und sein Nilpferd" im Kopf. Könnte vielleicht auch zu so einem Film passen, mit seinen exotischen Locations. :D
Die Idee mit der Nähmaschine ist gut. Paar Sprüche werden rausgehauen, stört mich nicht so sehr. Mich haben eher die anderen klamaukigen Sachen gestört, wie z.B. das mit dem Abführmittel. Ganz nett, kommt aber nicht an Camposanto dran. Jetzt fehlt mir noch der 3. in der Box, ich erwarte da nicht viel. Obwohl in dem Thread dazu ja sehr gespaltene Meinungen sind. :D

06/10


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: MAN NENNT MICH HALLELUJA - Giuliano Carnimeo
PostPosted: 29.06.2016 22:11 
Offline
User avatar

Joined: 07.2013
Posts: 7653
Gender: None specified
Der hat mir jetzt ein bisschen besser gefallen, als CAMPOSANTO.
Eigentlich in allen Bereichen besser als CAMPOSANTO, nur die Geschichte ist gewöhnlicher angelegt.
Macht aber auch wieder nichts, denn es ist ja ein Revolutionswestern und die habe ich generell sehr gerne, auch wenn der hier die Revolution genau genommen nur als Hintergrund für eine IW-Komödie nutzt.
Obwohl auch hier noch eine gewisse Ernsthaftigkeit herrscht und der Film dementsprechend leichenreich ist, steht die Komik eindeutig mehr im Vordergrund, als es bei CAMPOSANTO der Fall ist.
Meiner Meinung nach ist das Ganze aber durchaus ausgewogen, sodass auch diejenigen, die mit IW-Komödien eigentlich nichts anfangen können, ihren Spaß daran haben sollten.
Ein Großteil des Witzes entsteht sowieso durch die Synchro, obwohl die diesmal laut Synchronkartei gar nicht von Rainer Brandt ist, sondern von Arne Elsholtz.
Man könnte wirklich glauben, die wäre von Rainer Brandt.
Für mich bedeutet die Synchro aber wieder (wie in den meisten Fällen, so auch hier) eine Aufwertung des Films.
Nun aber genug zur Synchro, zurück zum Film an sich.
MAN NENNT MICH HALLELUJA hat natürlich auch wieder einige schräge Charaktere und schöne ungewöhnliche Ideen zu bieten.
Bei den Charakteren hätten wir z.B. den russischen Großfürsten, den Charles Southwood gibt.
Er soll den Beschützer spielen für "Schwester Pinguin" Agata Flori, den (nicht sehr ehrwürdigen, aber dafür umso mehr das Auge erfreuenden) Inhalt eines Nonnenfummels - womit wir bei einem zweiten derartigen Charakter wären.
Die restliche Besetzung lässt aber ebenfalls Freude aufkommen.
So sehen wir bspw. Andrea Bosic wieder einmal als Obermiesling, Roberto Camardiel als Anführer der Revolutionäre und Aldo Barberito als Pater, der die kirchlichen Konventionen sehr locker nimmt.
Im Bereich der spezial-speziellen Einfälle findet sich z.B. das (Näh)maschinengewehr, das George Hilton (leider nur zu Beginn und bei der großen Endschießerei) benutzt.
Die Musik von Stelvio Cipriani ist mir dagegen nicht als besonders herausragend aufgefallen, was aber nicht heißen soll, dass sie nicht gut gewesen wäre, mir nicht gefallen hätte.
Schön, aber schon noch ein Stück entfernt von "grandios" oder "überragend".
Trotzdem geht da für mich nichts unter 9/10.


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: MAN NENNT MICH HALLELUJA - Giuliano Carnimeo
PostPosted: 15.01.2018 21:37 
Offline
User avatar

Joined: 09.2012
Posts: 1328
Location: Kongo
Gender: Male
#66 "Man nennt mich Halleluja" ist eine Italowestern-Komödie die während der mexikanischen Revolution spielt. Inszeniert wurde das ganze von Giuliano Carnimeo, der uns z.B. mit der Sartana-Reihe und "Django - Ein Sarg voll Blut" ein paar erstklassige Italowestern der besonderen Art geschenkt hat. Auch hier fällt einem die Carnimeo-Handschrift ab der ersten Sekunde auf. Diese Verspieltheit, die sich durch den ganzen Film zieht ist etwas ganz besonderes, was mir immer wieder Freude bereitet. Die ausgefallenen Ideen, die Kamera die ständig in Bewegung ist, die diversen lustigen Zeitgenossen, die man während des Films kennenlernt und die allgemein comichafte Stimmung sind ein wahres Fest an Unterhaltsamkeit. Getrübt wird das Ganze leider durch den teilweise schon etwas nervigen Humoranteil. Klar ein paar Sprüche sind schon echt lustig aber dennoch war es mir manchmal etwas zuviel des Guten. George Hilton passt super in die Rolle des Hallelluja, dennoch hätte ich mir lieber Gianni Garko gewünscht. Eine schöner kurzweiliger Italowestern der lustigen Art, den man sich ruhig öfter mal anschauen kann. Leider mit ein paar Durchhängern im Mittelteil. Der Anfang und das Finale sind dafür aber umso besser! 8/10 Punkte möchte ich erstmal vergeben.

_________________
'cause if you go platinum, it's got nothing to do with luck
it just means that a million people are stupid as fuck


Last edited by Djabartana on 31.03.2019 21:38, edited 3 times in total.

Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: MAN NENNT MICH HALLELUJA - Giuliano Carnimeo
PostPosted: 03.11.2018 15:53 
Offline
User avatar

Joined: 01.2017
Posts: 1224
Gender: None specified
MAN NENNT MICH HALLELUJA

Image

Giuliano Carnimeos Film „Kennst Du das Land, wo blaue Bohnen blüh'n?“ (1973) war der erste Spaßwestern, den ich von diesem Regisseur jemals gesehen habe. Möglicherweise war hier die Humordosis gleich so hoch angesetzt, dass ich Carnimeos früheres Werk „Man nennt mich Halleluja“ dagegen eher als mild bezeichnen würde, was jetzt die Albernheiten und den Slapstick betrifft. Der Einfall, dass am Anfang mit einer Nähmaschine scharf geschossen wird, empfinde ich dahingehend dann auch mehr als Gadjet-Idee, wie sie etwa gleichfalls auch in einem 007-Film vorkommen könnte. Doch Abführmittel in die Suppe zu mischen? Dies wäre dann natürlich ein Handlungsstrang, der bestens in die humorige Italo-Westernwelle der frühen 1970er Jahre passt; und für die deutsche Dialogregie kann Carnimeo ebenso nicht verantwortlich gemacht werden. Von daher balanciert sich „Man nennt mich Halleluja“ gut im Mittelfeld des damaligen Spaßwesterntrends ein – denn: mit den albernen Sequenzen wird nicht übertrieben, so dass schlussendlich dann doch noch ein solider „Western“ übrigbleibt, der seinen Plot stringent bis zum Ende durcherzählt, anstatt sich in Humor-set-pieces „aufzulösen“…

Wenn man die Handlungsstruktur von Carnimeos Film analysiert, so fällt vordergründig auf, dass hier das Sub-Genre „Revolutionswestern“ bedient wird: Besonders die Filme von Sergio Corbucci fallen dabei ein, die zumeist ein antagonistisches Paar in den Mittelpunkt der Filmhandlung rücken. Denn dort gibt es den mexikanischen Revolutionsführer sowie den „Gringo“, der für die Revolution Geld / Gold besorgen soll oder andersartig der „guten Sache“ nützt. „Alleluja“ (George Hilton) soll in Carnimeos Revolutionswestern Edelsteine heranschaffen, die dem Wohle des Volkes Mexikos (sprich: dem Revolutionsführer Emiliano Ramirez) zufallen sollen. Doch da sich der Großteil der Handlung auf das trickreiche Beschaffen der kostbaren Steine konzentriert, nimmt das Revolutionsmuster nur einen begleitenden Platz in der Erzählung ein. So begegnet „Alleluja“ während seines abenteuerlichen Unternehmens einer „Nonne“, die augenscheinlich nicht bloß an himmlischen Gütern interessiert zu sein scheint, ja, unseren Antihelden gelegentlich sogar erfolgreich hintergeht. Offenbar stand für diesen Handlungsrahmen in Carnimeos Film Don Siegels „Ein Fressen für die Geier“ (USA 1970) Pate, der ebenso eine Pseudo-Nonne präsentiert, die Clint Eastwoods „Hogan“ zwar fromme Dinge erzählt, eigentlich aber an irdischen Dingen hängt. Und auch in „Ein Fressen für die Geier“ spielt die mexikanische Politik im Hintergrund eine wesentliche Rolle. Darüber hinaus führt „Man nennt mich Halleluja“ noch eine dritte Begleitfigur zum „Alleluja“-Charakter ein: Neben dem Revolutionsführer und der Nonne, mit denen „Alleluja“ handlungsmäßig interagiert, gibt es zusätzlich noch „Grand Duke Alexey Wissayolovich Kropotkin“ (Charles Southwood), der in dieser Zweierkonstellation mit „Alleluja“ an die ikonische Paarung „Monco“ (Eastwood) und „Col. Douglas Mortimer“ (Lee Van Cleef) in Leones „Für ein paar Dollar mehr“ (1965) denken lässt. Dass zwei Outlaws / „bounty hunters“ sich im Laufe eines Westernplots zusammentun, um ihr Ziel gemeinsam zu erreichen, dies findet man in unzähligen Filmen dieses Genres (siehe beispielsweise auch Carnimeos „Django – Schiess mir das Lied vom Sterben“ [1970], oder dessen „Ein Halleluja für Camposanto“ [1971]). Allerdings ist der Plot in „Man nennt mich Halleluja“ so mit Figuren überfrachtet, dass auch der russische Adlige (ist es einer?) eher wie eine herausgestellte Nebenfigur wirkt, die zwar einige prägende Szenen bekommt (Stichwort: „Tischtanz“), dennoch aber hinter der eigentlichen Hauptfigur „Alleluja“ merklich zurücktritt. Insofern würde ich den vorliegenden „Carnimeo“ als seriösen „Schelm-Western“ bezeichnen, der innerhalb dieses Genres sicherlich zu den gelungensten Vertretern gezählt werden kann… hat mir sehr gut gefallen…


Top
 Profile  
 
Display posts from previous:  Sort by  
Post new topic Reply to topic  [ 13 posts ] 

All times are UTC + 1 hour


You cannot post new topics in this forum
You cannot reply to topics in this forum
You cannot edit your posts in this forum
You cannot delete your posts in this forum
You cannot post attachments in this forum

Search for:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 free Forum by UserBoard.org | All Rights Reserved.
» Contact & Abuse Support-Forum Gooof Webdesign free forum Dein Forumo Forum web tracker