Dirty Pictures

Die Eurocult-Liebhaber-Lounge
It is currently 04.12.2020 05:49

All times are UTC + 1 hour




Post new topic Reply to topic  [ 17 posts ] 
AuthorMessage
 Post subject: SEINE WINCHESTER PFEIFT DAS LIED VOM TOD - G. Baldanello
PostPosted: 19.06.2011 13:31 
Offline
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 1297
Gender: None specified
Seine Winchester pfeift das Lied vom Tod (I lunghi giorni dell'odio, ITA 1968)
R: Gianfranco Baldanello

Image

Eine gut organisierte Verbrecherbande betreibt einen florierenden aber illegalen Waffen- und Alkoholhandel mit Indianern. Der Drahtzieher hinter diesen ganzen Geschäften bleibt aber steht’s unerkannt und keiner weiß um wen es sich dabei handelt. Um dieses Geheimnis zu lüften engagiert die Armee Martin Benson, der mit der Bande bereits so seine Erfahrungen gesammelt hat.

Wenn der Name Gianfranco Baldanello fällt lässt das das Herz eines Westernfans nicht gerade höher schlagen. Trotzdem hat der gute Mann ein paar nette Filme fabriziert. Sein mit Abstand bestes Werk ist natürlich der knüppelharte Black Jack, in dem ein völlig abgedrehter Robert Woods mit seinen ehemaligen Gefährten aufräumt, da die ihn aufs Kreuz gelegt hatten. Ein weiterer interessanter Beitrag zum Genre ist Dieci bianchi uccisi da un piccolo indiano (10 Bleichgesichter und ein Indianerboy), dem zwar eine ausgezeichnete Story und hervorragende Darsteller zur Verfügung stehen aber mit einem schrecklich niedrigen Budget zu kämpfen hatte. Vor allem die Indianerszenen sind eine regelrechte Zumutung.


Image Image Image Image Image Image

Mit I lunghi giorni dell'odio haben wir es nun mit einem recht durchschnittlichen Produkt zu tun. Zu Beginn verspricht der Film eine recht interessante Detektivgeschichte zu werden. Benson soll den Drahtzieher für die illegalen Waffen- und Alkoholverkäufe an die Indianer finden, der bis dato nicht zu schnappen war. Zudem werden zur selben Zeit Bensons Eltern von den Verbrechern ermordet, wobei aber einer angeschossen zurückgeblieben zu sein scheint. Es handelt sich dabei um einen gewissen Tony, den Martins jüngerer Bruder Daniel für einen der Mittäter hält und hofft, dass er ihm die anderen Mörder verraten kann ("Sobald er es uns gesagt hat leg ich ihn um"). Peter Martell hat leider eine recht undankbare Rolle als Tony Guy (geiler Name wie ich finde), denn mehr wie verletzt in der Gegend herumliegen und sich vor Schmerzen zu krümmen hat er leider nicht zu tun. Na ja, zumindest hatte er hier nicht viel Text zu lernen. Akrobat Alberto dell’Acqua spielt den jüngeren Bruder von Martin, der die Mörder lieber selber zur Rechenschaft ziehen will als Sheriff John Bartha diese Aufgabe zu überlassen.

Winnetou-Fiesling Rik Battaglia spielt so etwas wie das Stadtoberhaupt namens Graham, der auf die schöne Jenny Benson scharf ist. Die wiederum ist von den Avancen des schmierigen Gauners nicht gerade angetan. Attilio Dottesio, den ich hier beinahe nicht erkannt hätte, spielt den netten Arzt Parker, der, nicht ganz freiwillig, den Bensons zur Hand geht. Als Melina, eine alte Geliebte von Martin, gibt’s noch die hübsche Rosalba Neri zu bewundern, die aber wie so oft leider nur schmückendes Beiwerk ist. Hier spielt sie ein, sagen wir mal, Amüsiermädchen im städtischen Saloon. Recht witzig ist die Szene, in der sie zusammen mit ihren Kolleginnen ein paar Gauner vermöbelt. In weiteren Rollen mit dabei sind unter anderem noch Franco Pesce, Fortunato Arena, Paolo Magalotti und Ivan Scratuglia.

Image Image Image Image Image Image

Baldanello kurbelt das billige Filmchen recht ordentlich aber unspektakulär herunter, serviert uns Liebhabern aber bedauerlicherweise keinerlei optische Leckerbissen. Das Tempo ist angenehm flott und genügend Action wird auch geboten dafür bleibt die Geschichte relativ einfallslos und überraschungsarm. Die Musik ist ebenfalls recht gut gelungen, vor allem das tolle Titellied ist ein echter Kracher. Das Lied erinnert mich aber an irgendein James Bond Theme, kann mich aber auch irren. Ein Teil des Soundtracks wurde hingegen von Maestro Morricone entlehnt, und zwar aus keinem geringerem Film als Sergio Leones Klassiker Per un pugno di dollari (Für eine Handvoll Dollar).

Bei I lunghi giorni dell'odio handelt es sich um einen der wohl besseren Western von Gianfranco Baldanello, dessen Filme allesamt nicht gerade das Gelbe vom Ei sind. Trotzdem macht der Film durchaus Laune und kann eigentlich über die gesamte Laufzeit hindurch recht gut unterhalten. Als Fazit kann man stehen lassen, dass es sich hierbei um ordentlichen Durchschnitt handelt, nicht mehr aber auch nicht weniger.


Image

Links:
*** The link is only visible for members, go to login. ***
*** The link is only visible for members, go to login. ***
*** The link is only visible for members, go to login. ***

Titellied
www.youtube.com Video from : www.youtube.com


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: SEINE WINCHESTER PFEIFT DAS LIED VOM TOD - G. Baldanello
PostPosted: 19.06.2011 13:44 
Offline
Moderator
User avatar

Joined: 12.2009
Posts: 3052
Location: Dywidag
Gender: Male
Image

_________________
ImageImage
"Berlin (EZ) | 10. Mai 2012 | Deutsche Fernsehzuschauer und Kinofans können aufatmen: Hamburger Studenten haben eine Software entwickelt, die Til Schweiger aus Filmen entfernt und damit eine erhebliche Qualitätssteigerung garantiert."


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: SEINE WINCHESTER PFEIFT DAS LIED VOM TOD - G. Baldanello
PostPosted: 20.06.2011 19:30 
Offline
User avatar

Joined: 11.2010
Posts: 2188
Gender: Male
Sehr schönes Plakat,hab ich noch nie gesehen.
Kann mir gut vorstellen,daß man damit (und natürlich mit dem Titel) viele Leute ins Kino locken konnte.
Die freuten sich dann auf einen knüppelharten IW und gingen enttäuscht nach Hause :lol:


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: SEINE WINCHESTER PFEIFT DAS LIED VOM TOD - G. Baldanello
PostPosted: 20.06.2011 21:13 
Offline
Moderator
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 10568
Location: Bayern/Franken
Gender: Male
Nicht nur den Kinogängern damals ging es so, ich hatte mir da auch was ganz anderes vorgestellt bei dem Titel ! ;)

_________________
Image


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: SEINE WINCHESTER PFEIFT DAS LIED VOM TOD - G. Baldanello
PostPosted: 20.06.2011 21:28 
Offline
Moderator
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 12247
Gender: Male
Guy Madison ist ja kein Garant für einen guten Western, sieht man von Florios fünf Unerbittlichen ab.

_________________


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: SEINE WINCHESTER PFEIFT DAS LIED VOM TOD - G. Baldanello
PostPosted: 10.03.2012 16:07 
Offline
User avatar

Joined: 07.2010
Posts: 6047
Location: Im diafsdn Bayern
Gender: Male
Hab ihn mir gestern angesehen, ich fand den durchweg ganz ordentlich, auch nicht sonderlich langweilig, bis auf die letzten 20 Minuten, da wurds dann langsam öde...
Eigentlich brauch ich nicht viel drüber sagen, hat ja alles schon nerofranco wunderbar gemacht !
Und ich kanns nur nochmal wiederholen, der Titelsong ist spitzenmäßig ! Schwirt mir schon die ganze Zeit im Kopf rum...
BEim Film allerdings wäre letztendlich aber mehr drin gewesen...

_________________
ImageImageImage

Image


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: SEINE WINCHESTER PFEIFT DAS LIED VOM TOD - G. Baldanello
PostPosted: 05.12.2016 21:17 
Offline

Joined: 11.2009
Posts: 867
Gender: None specified
Gibt's von dem auch 'ne Breitbild-Fassung oder wurde der gar in 1,33 : 1 gedreht ?


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: SEINE WINCHESTER PFEIFT DAS LIED VOM TOD - G. Baldanello
PostPosted: 06.12.2016 10:04 
Offline
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 2507
Location: middle of nowhere
Gender: Male
Mailman wrote:
Gibt's von dem auch 'ne Breitbild-Fassung oder wurde der gar in 1,33 : 1 gedreht ?


Meines Wissens ist 1,37:1 das Originalformat. Vermutlich dann im Kino auf 1,66:1 maskiert.

Ich habe übrigens die Möglichkeit eine 35mm Kopie für unser Archiv zu erwerben, dann können wir das verifizieren.
Wenn jemand Interesse hat, freue ich mich über eine PM :)


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: SEINE WINCHESTER PFEIFT DAS LIED VOM TOD - G. Baldanello
PostPosted: 06.12.2016 11:08 
Offline
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 4795
Gender: None specified
1,37:1 ist das Kameraformat, aber nicht das Originalformat. Das dürfte 1,85:1 sein. Oder eventuell 1,66:1.

Grinder, wie ist das das denn bei den nicht-anamorphen Filmen die ihr gekauft habt, liegt da den Filmrollen ein Vermerk bei welche Maskierung die Richtige ist?


Last edited by Stanton on 06.12.2016 11:32, edited 1 time in total.

Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: SEINE WINCHESTER PFEIFT DAS LIED VOM TOD - G. Baldanello
PostPosted: 06.12.2016 11:28 
Offline
Moderator
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 12247
Gender: Male
Die Info kostet 5 Euro :mrgreen:

_________________


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: SEINE WINCHESTER PFEIFT DAS LIED VOM TOD - G. Baldanello
PostPosted: 06.12.2016 12:16 
Offline
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 2507
Location: middle of nowhere
Gender: Male
Also, wir haben bisher keine Filmkopien im Normalformat 1,37:1 im Bestand, nur ein paar Trailer.
Hinweise zur Maskierung gibt es dort nicht, was aber nichts heißen mag. Im Laufe der Jahre geht so was schließlich mal verloren.
Eigentlich sollten sich Hinweise zu dem Bildformat auf den Startbändern bzw. dem Filmvorspann befinden. Bei Trailern sind die originalen Bänder aber meistens entfernt worden...

Bei unseren Filmkopien gibt es immer folgende Hinweise, vermerkt auf den Aktkartonagen:
CS = Cinemascope
BW = Breitwand

Bei den Breitwandfilmen in 1,66:1 oder 1,85:1 sind die schwarzen Balken ja mit auf das Material kopiert, d.h. der Vorführer "kennt" den Filmausschnitt.
Bei einer Kopie "Eine Bahre für den Sheriff" gibt es einen Hinweis auf dem Startband "neues Breitwandformat 1,85:1".

Wenn wir bisher Trailer im Normalformat gespielt haben, wurden diese einfach als Breitwand gezeigt. So viel wie die Leinwand hergibt.

Mal sehen, wenn wir die Kopie von "Winchester" kriegen sollten, der sicherlich mit 1,37:1 vorliegt, bin ich mal gespannt, ob es dort entsprechende Hinweise zur Maskierung gibt.


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: SEINE WINCHESTER PFEIFT DAS LIED VOM TOD - G. Baldanello
PostPosted: 18.12.2016 13:11 
Offline
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 2507
Location: middle of nowhere
Gender: Male
So schauen die 35mm aus:
Image
Image

Auf den Filmdosen ist ein "N" für Normalformat vermerkt.

Der Filmvorspann gibt folgende Auskunft:
Image

Falls der Vorspann noch original sein sollte, wäre 1:1,85 das zu zeigende Format.


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: SEINE WINCHESTER PFEIFT DAS LIED VOM TOD - G. Baldanello
PostPosted: 18.12.2016 15:14 
Offline

Joined: 11.2009
Posts: 1956
Gender: None specified
So deutlich, wie man im ersten Bild die Vignettierung sieht, ist Open Matte auch keine echte Option.


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: SEINE WINCHESTER PFEIFT DAS LIED VOM TOD - G. Baldanello
PostPosted: 18.12.2016 17:50 
Offline
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 2507
Location: middle of nowhere
Gender: Male
ephedrino wrote:
So deutlich, wie man im ersten Bild die Vignettierung sieht, ist Open Matte auch keine echte Option.

Kabel 1 hat den so gezeigt.
Auf einem 16:9 TV und entsprechend gezoomt sieht die Fassung aber dann ganz gut aus.


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: SEINE WINCHESTER PFEIFT DAS LIED VOM TOD - G. Baldanello
PostPosted: 22.03.2018 09:08 
Offline
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 2507
Location: middle of nowhere
Gender: Male
So, letzen Samstag konnte man diesen Rachwestern dann endlich mal in einer insgesamt schön erhaltenen Fassung auf der großen Leinwand geniessen.
Im Bildformat 1:1,66 sah das Ganze dann auch sehr stimmig aus, denke bei 1:1,85 hätte doch ein wenig zu viel an Bildinformation gefehlt.

Man sieht dem Film das niedrige Budget zwar an jeder Ecke an, aber Baldanello macht dann doch das beste draus. Guy Madison hat hier m.E. seine beste IW Rolle nach COLONEL BLAKE und kommt schön cool und lässig rüber. Unterstützt von der klasse Synchronstimme Horst Naumanns. Auch alle anderen Rollen wurden glaubwürdig besetzt, wobei mir dieses mal vor allem Lucienne Bridou als "Susy Benson" gefallen hat.
Die gezeigte 35mm Kopie ist um einiges schärfer als die mir vorher bekannte Kabel 1 Fassung und wäre sicherlich eine gute Vorlage für eine HD Abtastung.

Fazit: Ein kleiner, aber feiner Rachewestern. Zwar ohne große Ansprüche oder Innovationen, aber dennoch solide Kost für zwischendruch. 6,5/10


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: SEINE WINCHESTER PFEIFT DAS LIED VOM TOD - G. Baldanello
PostPosted: 01.02.2020 19:52 
Offline
User avatar

Joined: 07.2013
Posts: 4382
Gender: Male


SEINE WINCHESTER PFEIFT DAS LIED VOM TOD

● I LUNGHI GIORNI DELL'ODIO / SEINE WINCHESTER PFEIFT DAS LIED VOM TOD (I|1968)
mit Guy Madison, Lucienne Bridou, Alberto Dell'Acqua, Steve Merrick, Rosalba Neri, Anna Liotti, Gioia Desideri,
Silvio Jachino, Daniele Riccardi, Gaetano Scala, John Bartha, Franco Gulà sowie Peter Martell und Rik Battaglia
ein Mercurio Film | im Avis Filmverleih
ein Film von Gianfranco Baldanello


ImageImageImage
ImageImageImage
ImageImageImage

»Keine Dummheiten, sonst schieß ich dir ein Loch in den Anzug!«

Martin Benson (Guy Madison) ist in der ganzen Umgebung als hervorragender Schütze bekannt und hilft der amerikanischen Armee beim Kampf gegen den immer stärker werdenden illegalen Waffenhandel. Einige der Gangster, die Indianer mit haufenweise Waffen versorgt haben, konnte Benson bereits dingfest machen, kam bislang jedoch nicht an den Drahtzieher heran. Wie gefährlich dieser in Wirklichkeit ist, bekommt Bensons eigene Familie zu spüren: bei einem Überfall auf deren Ranch werden Martins Eltern kaltblütig ermordet und seine Schwester Jenny (Anna Liotti) brutal vergewaltigt. Da einer der Angreifer namens Tony Guy (Peter Martell) schwerverletzt zurückgeblieben ist, erhoffen sich die Überlebenden der Familie Benson entscheidende Hinweise auf die Täter und deren Boss. Von Rachegedanken getrieben, steuern sie auf einen gefährlichen Showdown zu...

Deutsche Verleihtitel verwendeten für die Vermarktung ihrer Produktionen gerne ein Pathos, das auch in diesem Ende der 60er Jahre entstandenen Beitrag ankündigt, dass sich der Zuschauer auf eine Menge Schusswechsel und Liquidierungen gefasst machen darf, die hier quasi mit einer Art Melodik gleichgesetzt werden. Für Fans des Italowestern dürfte allein diese Ankündigung Musik in den Ohren sein und es bleibt abzuwarten, ob Regisseur Gianfranco Baldanello, der im Genre zwar regelmäßig tätig war, sich insgesamt jedoch weniger verdient gemacht hat, diese Erwartungen erfüllen kann. Der italienische Originaltitel trifft den Kern der Veranstaltung mit "Die langen Tage des Hasses" wesentlich besser als der deutsche, auch wenn die Winchester des Helden hin und wieder prominent in Szene gesetzt wird. Rachegeschichten sind in der Regel mit Selbstläufern zu vergleichen, da sie von intensiven Emotionen angetrieben werden, die sich in ihrer unberechenbaren Dynamik nicht mehr neutralisieren lassen. In "Seine Winchester pfeift das Lied vom Tod" gestaltet sich der Grundstein für eine derartige Geschichte als überaus perfide, denn immerhin zieht der Leidtragende die Peiniger seiner Familie nur deshalb an, weil er sich genötigt sah, für Recht und Ordnung einstehen zu wollen. Der Zuschauer hat dieses Modell in Artgenossen und vor allem genreübergreifend freilich schon hinlänglich serviert bekommen, doch unterm Strich kommt es stets auf die Ausarbeitung der Geschichte und die Präsentation der Charaktere an. Die Regie inszeniert einerseits solide und rasant, tastet sich andererseits aber auch zu konventionell und vorsichtig an bestehenden Richtlinien längst dagewesener Erzählungen entlang. Falls man als unermüdlich interessierter Zuschauer keine größeren oder kleineren Wunder oder Kapriolen erwartet, fährt man mit diesem Beitrag überraschend gut, da sich der Verlauf auf seine Kapazitäten konzentriert, ohne sich zu sehr in der staubigen Peripherie zu verlieren.

Starke Schützenhilfe für ein gutes Gelingen leistet die darstellende Entourage dieses Spielfilms, der in der Bundesrepublik Deutschland erst fünf Jahre nach Entstehung in die Kinos gebracht wurde. In der Hauptrolle sieht man den US-Amerikaner Guy Madison, der vor allem durch seine Mitwirkung in diversen Western bekannt wurde. Als Martin Benson kann ihm zunächst attestiert werden, dass er einen sehr guten, teils charismatischen Eindruck im Geschehen hinterlässt und sich den Gegebenheiten sehr dynamisch anpasst, wenngleich zu Beginn eine dramaturgisch bedingte Rehabilitation notwendig ist, da ihm der Ruf eines Gangsters vorauszueilen scheint. Die Tatsache, dass er sich für die richtige Seite des Gesetzes entscheidet, stellt gleichzeitig den Startschuss für die mit Tragik und Brutalität angereicherte Geschichte dar, immerhin lässt diese folgenschwere Entscheidung die ersten unschuldigen Köpfe rollen. Verläufe wie diese werden von Hass angetrieben, der sich in den meisten Fällen auf mehrere Personen des Geschehens übertragen lässt, da Rache der Nährboden für Vergeltung wird. Eine halbe Familie wird kaltblütig ausgelöscht, was als Warnung vor weiterem Eingreifen in fremde Angelegenheiten zu verstehen ist. Der markante Protagonist der Geschichte lässt sich jedoch nicht einschüchtern. Schnell werden die übrigen Charaktere vorgestellt und die Konstellationen untereinander geklärt. Leider gelingt es Regisseur Gianfranco Baldanello in dieser Hinsicht nicht, eine angemessene Spannungskurve zu konstruieren, da schlicht und einfach zu deutliche Hinweise geliefert werden, wer sich schlussendlich hinter dem Drahtzieher verbergen könnte, außerdem lassen sich zu deutliche Wertungen herausfiltern. Nichtsdestotrotz bekommt es der Zuschauer mit interessant gestrickten Charakteren zu tun, die vor allem auf der Seite der Sympathieträger zu finden sind und es ist überraschend, dass Baldanello es sich nicht nehmen lässt, über einige von ihnen Schocks zu setzen.

Bemerkenswert ist die Besetzung der Susy Benson mit der nur sporadisch im Film auftauchenden Lucienne Bridou, die versucht, sich von einheitlichen Schablonen des Genres abzuheben. Die Karriere der attraktiven Französin erstreckt sich lediglich über einen Zeitraum von vier Jahren, in dem sieben Arbeiten für Kino und Fernsehen zusammenkamen. So drehte sie bereits 1968 mit "Auf die Knie, Django - und leck mir die Stiefel" ihren letzten Film, der ebenfalls unter der Regie von Gianfranco Baldanello entstand. Von der Anlegung der Rolle her und in Hinblick auf Susys Strahlkraft, handelt es sich um eine eher konventionelle, aber durchaus ergiebige Frauenrolle in einem Italowestern, der Bridou dennoch sehr einträgliche Facetten zu verleihen weiß. Obwohl auch ihre Funktion innerhalb der Geschichte sehr determiniert wirkt, besitzt sie etwas nicht gerade Alltägliches, das in deutlicher Erinnerung bleibt: eine Ausstrahlung der besonderen Art. Ihre ebenfalls schönen Kolleginnen Anna Liotti und Rosalba Neri erspielen sich gleichfalls gute Momente und staffieren alternative charakterliche Konturen aus, bleiben neben einer faszinierenden Lucienne Bridou jedoch zweitrangig. Weitere, der Geschichte gut angepasste Performances geben beispielsweise Alberto Dell'Acqua, Steve Merrick, Peter Martell oder Rik Battaglia zum Besten, sodass es dem Publikum insgesamt leicht gemacht wird, an der Geschichte Gefallen zu finden. Die Jagd nach der Wahrheit, beziehungsweise dem Drahtzieher, wird dem Empfinden nach eher ungeschickt abgehandelt, was allerdings nicht heißt, dass sich zu viel Leerlauf einschleicht. Flotte Dialoge, brutale Spitzen und solide Aufnahmen der Geschehnisse lassen die Zeit kurzweilig und ereignisreich vergehen, sodass "Seine Winchester pfeift das Lied vom Tod" als solider Beitrag in Erinnerung bleiben dürfte, der seinen Dienst am Kunden einwandfrei erfüllt. Wenn der Beobachter darauf verzichtet, Baldanellos Fähigkeiten zu vielen Vergleichen mit anderen Arbeiten des vielfältigen Genres auszusetzen, bleibt auch diese Rachegeschichte unterm Strich zufriedenstellend.


— ITALO-CINEMA —


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: SEINE WINCHESTER PFEIFT DAS LIED VOM TOD - G. Baldanello
PostPosted: 21.03.2020 15:51 
Offline
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 2555
Location: Aquae Mattiacorum
Gender: Male
vimeo.com Video from : vimeo.com


Ein klassischer Western, hart und unerbittlich! 🤠

_________________
Italo-Cinema.de
Forgotten-Film-Entertainment.de
support your local nischenlabel


Top
 Profile  
 
Display posts from previous:  Sort by  
Post new topic Reply to topic  [ 17 posts ] 

All times are UTC + 1 hour


You cannot post new topics in this forum
You cannot reply to topics in this forum
You cannot edit your posts in this forum
You cannot delete your posts in this forum
You cannot post attachments in this forum

Search for:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 free Forum by UserBoard.org | All Rights Reserved.
» Contact & Abuse Support-Forum Gooof Webdesign free forum Dein Forumo Forum web tracker