Dirty Pictures

Die Eurocult-Liebhaber-Lounge
It is currently 28.11.2020 03:36

All times are UTC + 1 hour




Post new topic Reply to topic  [ 48 posts ] Go to page  1, 2  Next
AuthorMessage
 Post subject: SIERRA CHARRIBA - Sam Peckinpah
PostPosted: 15.08.2013 16:22 
Offline
User avatar

Joined: 07.2010
Posts: 6047
Location: Im diafsdn Bayern
Gender: Male
Image

USA / 1965
OT: Major Dundee

Darsteller:
Charlton Heston, Richard Harris, James Coburn, Mario Adorf, Jim Hutton, Senta Berger,...

Inhalt:
Apachenhäuptling Sierra Charriba überfällt eine Siedlerfamilie, die Kinder entführt er, alle anderen werden erschossen !
Major Dundee macht es sich persönlich zur Aufgabe Charriba zu fassen...


Peckinpah's dritter Film...
Fand ich ganz OK, kann aber bei weitem nicht mit Peckinpahs besten mithalten, nicht annähernd ! Dafür fand ich den verlauf der Geschichte zu Wirr, wäre man hier gradliniger vorgegangen könnte die Sache anders aussehen ! Dass der Film ursprünglich 152 Minuten lang war, und davon jetzt nur noch 132 erhalten sind spielt da natürlich auch eine Rolle !
Alles in allem für mich ein 6/10 !

*** The link is only visible for members, go to login. ***

_________________
ImageImageImage

Image


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: SIERRA CHARRIBA - Sam Peckinpah
PostPosted: 15.08.2013 19:28 
Offline
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 4795
Gender: None specified
Der wäre wohl eher mindestens 180 Min lang geworden wenn Peckinpah seine Fassung hätte erstellen können. Dazu viel mehr Gewalt und auch schon Zeitlupe Montagen fürs Geballer.

Ich finde ihn meist großartig, wenn auch nicht perfekt da doch einiges fehlt und anderes nicht so optimal gemacht wurde.

Der neue Score ist jetzt auch nicht so gut, da hätte ich es vorgezogen den alten Score subtiler einzusetzen, so wie spätere Peckinpah Filme auch vertont wurden.

Hier ist eine Übersicht was alles fehlt und was noch so alles im Drehbuch war, von dem aber längst nicht alles gedreht wurde:

*** The link is only visible for members, go to login. ***



Ich hatte schon mal anderswo eine Aufstellung dessen gemacht was wahrscheinlich in dieser 180 Min Fassung noch so alles drin gewesen wäre:

1. The original opening scene: The Rostes Ranch, New Mexico Territory, the morning of October 31, 1864. Cowboys and shepherds watch the 37 mounted men of B Troop climb the hill and approach the Rostes compound. Some of the locals know the soldiers and trade jokes with them as they ride in.

B Troop's leader is 1st Lt. Brannin, an "Eastern book soldier" having a bad day. His exhausted men have been unable to track the renegade Apache raider Sierra Charriba. Bugle Boy Tim Ryan is eager to see the Rostes' teenaged daughter Beth. Tim has been in uniform almost a year and has never heard a shot fired in anger. He's also never kissed a girl.

A big Hallowe'en party is soon underway. The children of John and Mary Rostes and their neighbors the Romeros play in the yard dressed as ghosts and fierce Indians. The soldiers and cowpokes are drinking and carousing. Inside, Lt. Brannin angrily asserts that he's certain that his Indian Scout Riago has purposely led the troop on a wild goose chase. Riago sits shackled by the campfire, under arrest. Brannin wants Riago tried and hanged when they return to their fort.

2. Ryan catches up with Beth in the cornfield. She's costumed in a sheet as a ghost. They watch as the cowboys rope the outhouse and drag it off its foundation, and then Beth wanders back toward the main house with Ryan following. He gets his big chance and asks her for a kiss. A montage follows of cowboys and soldiers getting rowdy, inter-cut with the children yelling and screaming as they play ghost and wild Indian. Then we see a kid with very convincing Indian war paint aiming an arrow. It's a real Apache. In a quick succession of shots, Sierra Charriba's warriors attack and kill the sentries before an alarm can be raised. By the time anyone realizes what is happening, a massacre is in full swing. Riago is seen leaping to his feet amid the confusion. Trooper Jurgenson protectively throws Tim onto a horse and shouts for him to flee to Fort Benlin. Beth reaches for Ryan but is cut down by arrows. Ryan escapes alone.

3. On the way back to Ft. Benlin, Sgt. Gomez tells Dundee he'll be going along on the mission against Charriba. As a boy Gomez was captured by the Apache and rode with them for two years.

4. Dundee orders Lt. Graham to distribute whiskey as a reward for the safe river crossing. Sgt. Chillum drinks to the Confederacy. Dundee tries to be diplomatic by directing his toast only to the mission. In response, Wiley mutters, "Hell, I drink to whiskey."
(this scene is described differently otherwise: "Sgt. Chillum makes a toast to the confederacy, Reverend Dahlstrom one to the Union, which results in the whole command spilling their whiskey except for the mule packer Wiley".)

5. After the river ambush: The miserable company prepares to move out but the Major cannot get the mule he now must ride to budge. He's finally thrown on his rear. The entire command breaks up in laughter, but silently.

6. At the fiesta: By themselves, Dundee and Tyreen remember better West Point days with talk about breaking curfew and admiration for their commandant, Robert E. Lee.

7. At the fiesta: (Sam Potts smiles at a woman, who snubs him.) Feeling lonely and mean, the drunken scout sees a girl he likes and picks a knife fight with her young man, Armando. The young Mexican is no match for Potts, so Gomez steps in to take his place. The two feint and nick one another with the crowd naturally favoring Gomez. Dundee doesn't realize that the fight has become an affectionate contest, and tries to stop it at gunpoint. Gomez tells him off. Potts brandishes his knife again. before Dundee can act, Tyreen now takes up the challenge. Then Potts smiles, throws his knife down and dances away with Gomez, laughing. In a few moments Gomez, Potts and Armando are drinking and laughing together. Amos is the outsider, who "doesn't get it".
(this scene is in an uncomplete form as bonus on the DVD, the beginning with Potts and the woman (in brackets above) is in the long version)

8. In Durango: Delirious, Dundee experiences a thought-montage of previous events: The massacre, the exit from the fort, Teresa, Melinche, the river battle, the dance. A woman he presumes to be Teresa is revealed to be Melinche. The waking nightmare ends with a vision of Lt. Brannin roasting over the fire.

Peckinpah's 156 min or 164 min version must have contained all these stuff except for the 2 opening scenes. And probably this short scene too:

4b. After the river ambush: Hobbling from his wound, Tim Ryan dips a ladle into the river and finds he's drawn a cupful of blood. Sickened, he must find a clear patch of water to take a drink.


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: SIERRA CHARRIBA - Sam Peckinpah
PostPosted: 16.08.2013 07:13 
Offline
User avatar

Joined: 07.2010
Posts: 6047
Location: Im diafsdn Bayern
Gender: Male
Interessant :!:
Was wurde da den am Score verändert ? Komplett ausgetauscht oder nur einzelne Stücke ?

_________________
ImageImageImage

Image


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: SIERRA CHARRIBA - Sam Peckinpah
PostPosted: 16.08.2013 08:41 
Offline
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 4795
Gender: None specified
Auf der DVD befindet sich sowohl der alte wie auch ein komplett neuer Score von Christopher Caliendo. Aber nur für die engl. Sprachfassung. Die deutsche Fassung lässt sich auch evtl. gar nicht neu vertonen da sie ja in Mono ist.

Das schlimmste am alten Score war vor allem das peinlich dämliche Lied das während des Vorspanns gesungen wird. Und das da überall viel zu viel Musik war.

Das für einen alten Film ein neuer Score angefertigt wird ist mal was Neues.

IWF inwiefern findest du die Handlung denn wirr?


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: SIERRA CHARRIBA - Sam Peckinpah
PostPosted: 16.08.2013 16:00 
Offline
User avatar

Joined: 07.2010
Posts: 6047
Location: Im diafsdn Bayern
Gender: Male
Ahh, Ok, kein wunder das ich das mit der Musik nicht wusste, die DVD selbst habe ich nicht, nur die deutsche Fassung die auf der DVD drauf ist... ;)
Mit der wirren Story hab ich mich mal wieder sehr unvorteilhaft ausgedrückt, ... ich finde es schade, das sich die Story nach dem Indianerüberfall am Fluss nicht mehr auf Charriba konzentriert, sondern Nebenhandlungen eingeht, die für die eigentliche Geschichte unwichtig sind ! Erst im nachhinein hab ich gelesen, dass mit diesen Szenen das Scheitern von Dundee deutlich gemacht werden sollte... Das habe ich während des sehens nicht bemerkt !
Wenn ich mit diesem Wissen an den Film rangehen würde könnte die Wertung auch etwas höher ausfallen...

_________________
ImageImageImage

Image


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: SIERRA CHARRIBA - Sam Peckinpah
PostPosted: 16.08.2013 17:14 
Offline
User avatar

Joined: 03.2011
Posts: 889
Location: Köln
Gender: Male
Der fehlt mir noch in der Peckinpah Sammlung.
Habe mich bisher immer wegen Heston`s Beteiligung
( den ich auf den Tod nicht ausstehen kann ) geweigert
mir das Teil zuzulegen.
Lohnt sich denn der Kauf trotz dieser Abneigung dennoch?
Gebt mir mal bitte einen Tip


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: SIERRA CHARRIBA - Sam Peckinpah
PostPosted: 16.08.2013 17:16 
Offline
User avatar

Joined: 07.2010
Posts: 6047
Location: Im diafsdn Bayern
Gender: Male
Ich hab ihn mir nur aufgrund von Peckinpah besorgt, bin auch nicht so der Heston Fan (hab aber auch nichts gegen ihn) !
Ich fand ihn aber ziemlich gut !

_________________
ImageImageImage

Image


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: SIERRA CHARRIBA - Sam Peckinpah
PostPosted: 16.08.2013 17:27 
Offline
User avatar

Joined: 03.2011
Posts: 889
Location: Köln
Gender: Male
Na gut, da ich mit Deinen Tips bisher
immer gut gefahren bin werde ich den
Kauf mal in Erwägung ziehen
Danke Dir


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: SIERRA CHARRIBA - Sam Peckinpah
PostPosted: 16.08.2013 18:00 
Offline
Moderator
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 12247
Gender: Male
trainspotting wrote:
Der fehlt mir noch in der Peckinpah Sammlung.
Habe mich bisher immer wegen Heston`s Beteiligung
( den ich auf den Tod nicht ausstehen kann ) geweigert


oh ja..

_________________


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: SIERRA CHARRIBA - Sam Peckinpah
PostPosted: 18.08.2013 15:17 
Offline
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 4795
Gender: None specified
Hmm, ich würde niemals wegen eines Schauspielers auf einen Film verzichten ...
Es gibt Schauspieler die ich nicht gut finde, aber keine die ich hasse.

Heston ist sehr gut in Major Dundee. Und das war ja auch eine Rolle in der er gegen sein Image spielen konnte. Dundee ist eine sehr zwiespältige Person, auch in dieser bearbeiteten Fassung. Ein Karrierist, aber mit einem gewissen Format. Letztendlich aber auch ein Verlierer, einer der alles wagt und am Ende verloren hat.


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: SIERRA CHARRIBA - Sam Peckinpah
PostPosted: 18.08.2013 15:20 
Offline
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 4795
Gender: None specified
Italo-West-Fan wrote:
Ahh, Ok, kein wunder das ich das mit der Musik nicht wusste, die DVD selbst habe ich nicht, nur die deutsche Fassung die auf der DVD drauf ist... ;)
Mit der wirren Story hab ich mich mal wieder sehr unvorteilhaft ausgedrückt, ... ich finde es schade, das sich die Story nach dem Indianerüberfall am Fluss nicht mehr auf Charriba konzentriert, sondern Nebenhandlungen eingeht, die für die eigentliche Geschichte unwichtig sind ! Erst im nachhinein hab ich gelesen, dass mit diesen Szenen das Scheitern von Dundee deutlich gemacht werden sollte... Das habe ich während des sehens nicht bemerkt !


Ich finde das ist aber gerade eine der Stärken das er all diese vielen Figuren (und alle von starken Schauspielern mit ausdrucksstarken Gesichtern verkörpert) in der Geschichte unterbringt. Auch steht Dundee ohnehin nicht alleine im Zentrum. Wie in fast allen Peckinpah Filmen hat er noch ein fast gleichberechtigtes Gegenüber, und das ist hier Captain Tyreen.


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: SIERRA CHARRIBA - Sam Peckinpah
PostPosted: 18.08.2013 15:44 
Offline
User avatar

Joined: 07.2010
Posts: 6047
Location: Im diafsdn Bayern
Gender: Male
Ich sag ja, ich bin mit falschen Vorstellungen an den Film rangegangen, weshalb ich die eigentliche Aussage des Films garnicht erst verstanden habe ! Erst als ich dann einige Hintergrundinfos in wikipedia gelesen hatte hab ichs verstanden, weshalb demnächst auch eine zweitsichtung ansteht !

_________________
ImageImageImage

Image


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: SIERRA CHARRIBA - Sam Peckinpah
PostPosted: 18.08.2013 16:39 
Offline
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 4795
Gender: None specified
Und was hattest du erwartet?


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: SIERRA CHARRIBA - Sam Peckinpah
PostPosted: 18.08.2013 16:43 
Offline
User avatar

Joined: 07.2010
Posts: 6047
Location: Im diafsdn Bayern
Gender: Male
Keine Ahnung, ich kannte den Titel und ich wusste, das Peckinpah ihn gedreht hatte ! Das war für mich grund genug ihn bei nem Tausch aus zu suchen ! Sonst les ich mir irgendwo noch eine Inhaltsbeschreibung durch um ungefähr zu wissen was mich erwaret, dies war halt hier mal nicht der Fall...

_________________
ImageImageImage

Image


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: SIERRA CHARRIBA - Sam Peckinpah
PostPosted: 18.08.2013 17:03 
Offline
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 4795
Gender: None specified
Eine frühere Idee, aber die wäre nicht finanzierbar gewesen, war das die Apachen zunehmend aus dem Filme verschwinden, sie wie Geister werden, und Dundees Truppe sich dann in Scharmützeln mit der französischen Armee aufreibt. Wobei Dundee und seine Leute zunehmend verwildern, also selber zu den Wilden werden als die sie die Apchen betrachten, und dann zum Schluß den "zivilisierten" Franzosen gegenüber stehen.

spoiler:
Davon ist ja im Film doch noch einiges sichtbar. Dundees Sieg über Charriba ist kein Triumph, eher anti-klimaktisch wie ein Massaker gefilmt, während dann die Schlacht gegen die Franzosen wieder ein Spektakel ist in dem Peckinpah typisch das Untergehen gefeiert wird. Auch wenn Dundee zumindest mit dem Leben davonkommt. Das Original Ende sah ja vor das die Überlebenden dann noch eine weitere der Markierungen bzw Zeichen der Apachen finden. Der Kampf ist noch lange nicht vorbei, Charribas Tod ändert gar nichts.


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: SIERRA CHARRIBA - Sam Peckinpah
PostPosted: 18.08.2013 17:11 
Offline
User avatar

Joined: 07.2010
Posts: 6047
Location: Im diafsdn Bayern
Gender: Male
Gibts da noch mehr Geschichten über den Film ?! Finde ich wirklich hochinteressant !

_________________
ImageImageImage

Image


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: SIERRA CHARRIBA - Sam Peckinpah
PostPosted: 18.08.2013 20:25 
Offline
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 4795
Gender: None specified
Haufenweise über die Dreharbeiten, und die ganzen Konflikte beim Dreh und in der Nachproduktion.

Charlton Heston hat sogar seine Gage zur Verfügung gestellt damit Peckinpah weitermachen konnte. Auf die Frage eines Reporters ob das einen neuen Trend unter Schauspielern auslösen könnte, antwortete er das würde nicht einmal bei ihm einen Trend auslösen.
Das Studio hat die Kohle zwar genommen, allerdings den Film dann trotzdem massakriert.

Nach The Wild Bunch hat Columbia Peckinpah angeboten den Film neu zu schneiden, was der leider aus Zeitgründen abgelehnt hat. Manche meinen auch weil er Major Dundee lieber als legendentauglichen Torso gebrauchen konnte.


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: SIERRA CHARRIBA - Sam Peckinpah
PostPosted: 19.08.2013 07:34 
Offline
User avatar

Joined: 07.2010
Posts: 6047
Location: Im diafsdn Bayern
Gender: Male
Irgendwie scheinen viele Filme von Peckinpah von Studios stark verändert worden zu sein, Dundee, Pat Garett, Wild Bunch...

_________________
ImageImageImage

Image


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: SIERRA CHARRIBA - Sam Peckinpah
PostPosted: 19.08.2013 09:30 
Offline
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 4795
Gender: None specified
Das ist Teil seiner Legende. Er war ein Außenseiter und ein Rebell, und er war wenig kompromißbereit. Außerdem war er eine schwierige Person, einer der Konflikte suchte, der sich viele Feinde gemacht hat durch seine unmögliche Art. Dazu noch hemmungsloser Alkohol und Drogenkonsum.

Die künstlerischen Auseinandersetzungen begannen bereits bei seinem Debütfilm The Deadly Companions und sind danach ein steter Begleiter seines Schaffens. Die größten Auseinandersetzungen gab es aber bei Dundee und bei Pat Garett. The Wild Bunch ist zunächst uncut gelaufen, und dann im Nachhinein noch gekürzt worden. Aber die Uncut Fassung war immer da. Und ist ja in Deutschland auch komplett synchronisiert worden. Auch wenn der Film dann in den Kinos in einer üblen 126 Min Fassung lief.


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: SIERRA CHARRIBA - Sam Peckinpah
PostPosted: 20.08.2013 15:09 
Offline
User avatar

Joined: 07.2010
Posts: 6047
Location: Im diafsdn Bayern
Gender: Male
Lief Wild Bunch dann nur in den USA ungeschnitten, seh ich das richtig ?

_________________
ImageImageImage

Image


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: SIERRA CHARRIBA - Sam Peckinpah
PostPosted: 20.08.2013 21:18 
Offline
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 4795
Gender: None specified
Nein, TWB lief theoretisch überall ungeschnitten, außer wenn die jeweiligen Verleiher wie auch hierzulande dann doch noch dran herumgeschnippelt haben. Der US Fassung fehlte zunächst nur eine Szene, und zwar die Rückblende mit der Frau als Pike seine Beinwunde verpasst bekommt (übrigens die selbe Stelle am Oberschenkel an der auch Dundee im Beisein einer Frau verwundet wird). In Europa war auch diese Szene drin. So betrachtet war die europäische Fassung von Anfang an die wirklich korrekte.
Erst nach ein paar Wochen beschloss Warner den Film kürzer zu machen, wozu alle Kopien zurückgefordert wurden, und jede dann einzeln bearbeitet wurde. Da waren dann auch viele unterschiedlich gekürzte Kopien im Umlauf, aber an sich wurden etwa 9 Min rausgenommen um mehr Popcorn verkaufen zu können. Das ist dann auch so geblieben bis in die 90ger, als dann für die Laserdisc die 145 min Laufzeit wieder hergestellt wurde (incl. der anfangs fehlenden Rückblende)


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: SIERRA CHARRIBA - Sam Peckinpah
PostPosted: 21.08.2013 15:31 
Offline
User avatar

Joined: 07.2010
Posts: 6047
Location: Im diafsdn Bayern
Gender: Male
Wie blöd ist das den bitte, einen Film zu kürzen, nachdem er schon einige Wochen im Kino lief ?!?! :o

_________________
ImageImageImage

Image


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: SIERRA CHARRIBA - Sam Peckinpah
PostPosted: 21.08.2013 17:19 
Offline
User avatar

Joined: 01.2010
Posts: 3713
Gender: None specified
Nun ja die Kritiker zeigten sich von der Brutalität abgestoßen und kommerziell blieb der Film hinter den Erwartungen zurück, die Butch Cassidy and the Sundance Kid aufgestellt hatten. Also glaubte man was ändern zu müssen. Und der billigste Weg was zu ändern (und in Hollywood kam anscheinend nie einer drauf, dass es auch der blödeste Weg war), hieß schneiden...


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: SIERRA CHARRIBA - Sam Peckinpah
PostPosted: 21.08.2013 17:55 
Offline
User avatar

Joined: 07.2010
Posts: 6047
Location: Im diafsdn Bayern
Gender: Male
Ich glaube die hatten garnichts gegen den Film, die spielten einfach gerne mit ihrem leben und wollten Peckinpah reizen ! :lol:

_________________
ImageImageImage

Image


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: SIERRA CHARRIBA - Sam Peckinpah
PostPosted: 21.08.2013 19:44 
Offline
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 4795
Gender: None specified
Nobody wrote:
Nun ja die Kritiker zeigten sich von der Brutalität abgestoßen und kommerziell blieb der Film hinter den Erwartungen zurück, die Butch Cassidy and the Sundance Kid aufgestellt hatten. Also glaubte man was ändern zu müssen. Und der billigste Weg was zu ändern (und in Hollywood kam anscheinend nie einer drauf, dass es auch der blödeste Weg war), hieß schneiden...


Die Gewalt ist aber nicht beschnitten worden. Es wurden die Rückblenden rausgenommen und eine längere (und aufwändige) Szene die Mapache in einem positiveren Licht zeigt. An der Handlung ändert das nichts, aber wenn diese Sachen fehlen dann funktioniert das Ende nicht mehr so gut.

Wie sehr die exzessive Blutrünstigkeit des Filmes damals als schockierend empfunden wurde lässt sich heute gar nicht mehr nachvollziehen. Angeblich sind bei der Vorpremiere Leute rausgelaufen die kotzen mussten weil ihnen übel geworden ist.. Was ich irgendwie nicht so richtig glauben kann ...


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: SIERRA CHARRIBA - Sam Peckinpah
PostPosted: 22.08.2013 06:43 
Offline
User avatar

Joined: 01.2010
Posts: 3713
Gender: None specified
Nun ja die Art, wie in der ersten und letzten Kampfszene die Gewalt inszeniert wurde istg schon heftig. Vielleicht kannte man von den gerade erfolgreichen Dollarfilmen oder alten Hammerromane eine zynische Haltung zur Gewalt. Aber Peckinpah lässt dann doch ordentlich Blu fließen. Das lief damals sicherlich noch unter Splatter. Und die Zeitlupen sind ja nicht irgendeine Effekthascherei, sondern sollen das emotionale, aufwühlende der Gewalt unterstreichen.
Dem jungen Peckinpah fiel wohl einmal bei der Hirschjagd auf, dass er das Sterben des Tieres vor Schock in Zeitlupe warr nahm. Und diese Emotionen setzt er ziemlich gut um.


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: SIERRA CHARRIBA - Sam Peckinpah
PostPosted: 22.11.2015 18:53 
Offline
User avatar

Joined: 07.2013
Posts: 7788
Gender: None specified
Ich finde den Film gar nicht so schlecht, zumindest besser, als dass ich nur 6/10 vergeben würde.
Alleine die Besetzung bekommt schon 5/10, aber das ist ja noch nicht alles.
Dazu kommt die an sich recht interessante und gut ausgearbeitete Geschichte und die gute Inszenierung.
Im Bezug auf die Geschichte fand ich es eben sehr erfreulich, dass man den Indianern nicht allzu viel Platz gibt und stattdessen auf Mexiko und den Kampf gegen die französischen Truppen ausweicht.
Das bringt dem Film aus meiner Sicht sehr viel.
Was nicht ganz so gut ist, ist die Musik (Ausnahme: Die Mariachis in Mexiko).
Hinsichtlich Inszenierung ist der Film zwar auch noch nicht voll ausgereift, aber man merkt z.B. bei den Actionszenen schon (zumindest ansatzweise), dass sich Peckinpah auf dem Gebiet noch zu einem der richtig guten entwickeln würde.
Ansonsten auch alles in Ordnung, auch wenn der Film am Anfang eine Weile braucht, um in Fahrt zu kommen.
Ich habe mich auch da gut unterhalten gefühlt, nichts ist zäh oder gar langweilig.
Ab dem Zeitpunkt, wo Dundee und seine Leute nach Mexiko kommen, passt dann endgültig alles.
Speziell die Fiesta-Sequenz ist herrlich!
Auf schauspielerischer Ebene erübrigt sich jede Kritik.
Man braucht nur Senta Berger hernehmen...
Eine Österreicherin spielt eine Mexikanerin...
Sieht man auch nicht alle Tage, aber vor allem passt sie vom Aussehen her erstaunlich gut.
Und wenn ich an Charlton Heston, Richard Harris, James Coburn und Mario Adorf denke, kann ich nur noch sagen: Da hat Peckinpah eine Spitzen-Truppe zusammengetrommelt!
Von mir bekommt SIERRA CHARRIBA 7,5/10.


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: SIERRA CHARRIBA - Sam Peckinpah
PostPosted: 22.11.2015 19:22 
Offline

Joined: 10.2014
Posts: 211
Gender: None specified
Ich mag den Film sehr. Da gibt es so viele Dinge, die gefallen. Wie schnell die US-Soldaten in Mexiko auch vom Aussehen zur Söldnertruppe werden, so was hätte man in einem Ford-Western auch nicht zu sehen bekommen. ;)


Eigentlich bin ich kein großer Peckinpah-Fan. In dem Sinn, dass ich jetzt alles von ihm sehen müsste. Aber das ist einer der wenigen Western, wo mich wirklich mal die Urfassung interessiert hätte. Das muss ja ein echtes Epos gewesen sein.


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: SIERRA CHARRIBA - Sam Peckinpah
PostPosted: 22.11.2015 19:56 
Offline
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 4795
Gender: None specified
Sbirro Di Ferro wrote:
Hinsichtlich Inszenierung ist der Film zwar auch noch nicht voll ausgereift, aber man merkt z.B. bei den Actionszenen schon (zumindest ansatzweise), dass sich Peckinpah auf dem Gebiet noch zu einem der richtig guten entwickeln würde.


Ach die Inszenierung ist schon voll ausgereift, da ist viel großartiges Material drin. Die Inszenierung was eigentlich schon in seinen frühen TV Arbeiten höchst bemerkenswert. Da gibt es trotz der Serien bedingten Limitierungen des TVs erstaunlich gute Szenen.

Der Punkt ist eher das der Film nicht von Peckinpah geschnitten wurde, also daß der Schnitt gegen seine Intentionen ausgeführt wurde. Das betraf vor allem die Action Szenen, denn der vom Studio angestellte Cutter, ein alter Hollywood Profi, kam mit der Zeitlupe nicht zurecht, was mit einer der Gründe war das von denen nichts übrig blieb. Außerdem wollte das Studio eine niedrige Freigabe, so daß auch fast alle Gewalt rausgeschnitten wurde, jedenfalls hatte Peckinpah auch schon viele blutige Szenen gedreht. Er wurde aber damals trotzdem noch als verglelichsweise blutig empfunden.
Das soll aber nicht heißen daß Major Dundee schlecht geschnitten ist, ganz im Gegenteil, aber eben nicht so wie Peckinpah es selbergemacht hätte.


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: SIERRA CHARRIBA - Sam Peckinpah
PostPosted: 23.11.2015 10:52 
Offline
User avatar

Joined: 01.2010
Posts: 3713
Gender: None specified
Jup, gerade bei den Actionszenen lässt sich da schwer ein Urteil fällen, weil sie die ursprünglichen Intentionen Peckinpahs in kaum einer Weise wiederspiegeln.


Top
 Profile  
 
Display posts from previous:  Sort by  
Post new topic Reply to topic  [ 48 posts ] Go to page  1, 2  Next

All times are UTC + 1 hour


You cannot post new topics in this forum
You cannot reply to topics in this forum
You cannot edit your posts in this forum
You cannot delete your posts in this forum
You cannot post attachments in this forum

Search for:
cron
© phpBB® Forum Software | phpBB3 free Forum by UserBoard.org | All Rights Reserved.
» Contact & Abuse Support-Forum Gooof Webdesign free forum Dein Forumo Forum web tracker